WENN DEIN URIN EINE DIESER FÄRBUNGEN HAT, SOLLTEST DU ZUM ARZT GEHEN

Die Farbe deines Urins ist ein wichtiger Indikator für deine Gesundheit: zu starke Färbung kann nämlich auf Dehydrierung, Nieren- oder Lebererkrankungen hindeuten.

Ein gesunder Urin besteht zu 95 % aus Wasser – die restlichen 5 % sind Harnstoff, Abbauprodukte, Säure und Salze. Jeder Tropfen Blut wird täglich etwa 300-mal von den Nieren gefiltert, damit werden die Stoffe ausgeschieden, die unser Körper nicht mehr benötigt oder die ihm schaden.

 

Und eben weil Urin direkte Rückschlüsse auf unsere Gesundheit zulässt, sollte man genau auf Veränderungen achten. Zwar muss man sich nicht bei der kleinen Veränderung sofort Sorgen machen, aber Farbe, Konsistenz und Geruch können entscheidend bei der Diagnose vieler Krankheiten sein.

Eine unterschiedliche starke Gelbfärbung kann somit darauf hindeuten, dass man in einem gewissen Zeitraum zu wenig Flüssigkeit aufgenommen hat. Eine rötliche Färbung kann bedeuten, dass Blut im Urin ist, was vom Verzehr färbender Lebensmittel kommen kann – es kann aber auch auf eine Nieren- oder Lebererkrankung hindeuten. Dies sollte dringend untersucht werden. Ein sehr dunkles GelbBernstein- oder Honigfarben kann auf eine akute Dehydrierung hinweisen: man sollte umgehend Wasser zu sich nehmen. Sirup- oder Bierfarben sollten ebenfalls umgehend von einer Ärztin/einem Arzt untersucht werden, wenn die Farbe schon länger anhält: sie gelten als klares Anzeichen für eine Dehydrierung oder Lebererkrankung. Eine hellgelbe bis leicht dunkelgelbe Färbung gilt als normal, bei transparentem Urin könnte man den Wasserkonsum sogar etwas einschränken. Vorsicht auch bei sprudelndem oder schäumendem Urin über einen längeren Zeitraum: hier können falsche Ernährung oder ein Nierenproblem der Grund dafür sein.

905 total views, 4 views today