Sechs eindeutige Warnsignale dafür, dass eine erhöhte Thrombosegefahr besteht!

Zwar steigt der Trend zu höherem Gesundheitsbewusstsein derzeit immer weiter an, doch es gibt nach wie vor noch zahlreiche Menschen, deren Ernährung und Lebensstil zu erhöhter Thrombosegefahr führen. Der Körper sendet zwar eindeutige Warnsignale aus, doch auch die ignorieren die meisten. Vor allem in einem Alter ab 50 sollte man verstärkt auf jene Anzeichen Acht geben. Wie genau Du eine lebensbedrohliche Venenthrombose rechtzeitig erkennen, bzw. gar vermeiden kannst, erklären wir dir im Folgenden.

Was ist Venenthrombose?

Tiefe Venenthrombose – oder auch DVT – ist ein Blutgerinnsel, das sich in einer tief im Körper gelegenen Vene bildet. Vor allem Fettleibigkeit, Bewegungsmangel und Rauchen verursachen die lebensbedrohliche Verstopfung in den Adern. Meist tritt der blockierte Blutfluss in den Beinen auf und verursacht somit, dass das Herz, die Lunge und das Gehirn nicht mehr ausreichend versorgt werden können. Ärzte arbeiten mit Ultraschall oder Venographien, um eine Thrombose zu diagnostizieren. Vor allem geschwollene Beine sind eines der häufigsten Erkennungsmerkmale. So wie auch etliche andere Faktoren, die wir dir im Folgenden näher erläutern werden.

#1 Sichtbare Venen

Viele Menschen haben Krampfadern, sprich vergrößerte und sichtbare Adern. Im Allgemeinen sind sie eher ein kosmetisches Anliegen, doch sie können auch ein Warnzeichen für DVT sein. Achte darauf, ob die sichtbaren Krampfadern oder Spinnenvenen vermehren und verdunkeln. Ist dies der Fall, wende Dich bitte an einen Arzt!

#2 Pulsierende Schmerzen

Spürst Du einen tiefen, pochenden Schmerz in Armen oder Beinen, kann dies ein Anzeichen für DVT sein. Manchmal handelt es sich dabei auch um harmlose Muskelschmerzen. Doch verschlimmern sie sich, sobald Du dich bewegst, solltest Du unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen!

#3 Geschwollene Gliedmaßen

Schwellungen und Rötungen sind ein häufiges Erkennungsmerkmal dafür, dass erhöhte Thrombosegefahr besteht. Die Flüssigkeit staut sich in besagten Gliedmaßen und sie werden deshalb unverhältnismäßig dick. Nicht immer sind die Schwellungen spürbar oder gar schmerzhaft. Am besten sollte man deshalb die betroffenen Glieder miteinander vergleichen, um Unterschiede festzustellen.

#4 Strahlungswärme

Bevor Gliedmaßen anschwellen oder schmerzen, spüren wir oft eine starke Wärme in den betroffenen Bereichen. Es fühlt sich fast wie eine Art Fieber an. Strahlen Gelenke Wärme aus, kann dies ein Symptom für DVT sein. Aber auch Arthritis ist eine denkbare Ursache. So oder so solltest Du dich umgehend an einen Arzt wenden!

#5 Müdigkeit

Müdigkeit kann besonders viele Ursachen haben. Gerade deshalb ignorieren sie die meisten Betroffenen auch. Solltest Du Gefahr laufen, Thrombose zu haben, wirst Du neben allgemeiner Müdigkeit auch geistige Erschöpftheit und Muskelermüdung feststellen. Es entsteht ein Schwächegefühl, das auf keinen Fall ignoriert werden darf! Suche umgehend einen Arzt auf!

#6 Plötzlicher Schwindel

Hin und wieder verspüren wir Erschöpftheit und Schwindel nach einem langen Arbeitstag. Doch tritt der Schwindel urplötzlich und ohne mögliche Erklärung auf, so kann das ein Warnzeichen für DVT sein! DVT neigt dazu, von seinem Ursprungspunkt bis hin zum Herzen zu wachsen. Plötzlicher Schwindel ist deshalb ein äußerst gefährliches Symptom – je nach Anamnese. Du solltest umgehend einen Arzt informieren!

Mit Venenthrombose ist nicht zu spaßen! Bemerkst Du bei dir oder bei einem anderen derlei Symptome, dann suche bitte einen Arzt auf!

Wir wünschen dir alles Gute für deine Gesundheit.

608 total views, 2 views today