Hast du oft Unterleibsschmerzen? Bei vielen Frauen ist das ein Anzeichen auf diese Krankheit!

Unterleibsschmerzen sind wirklich unangenehm, das können wir nicht bestreiten. Es gibt viele verschiedene Ursachen, wodurch sie entstehen können. Trotzdem ist es wichtig, den Ursprung des Schmerzes auf den Grund zu gehen. Wahrscheinlich ist es nichts Ernstes. Wenn du aber diese Symptome bei dir wieder erkennst, raten wir dir zum Arzt zu gehen. Es könnte nämlich sein, dass du Endometriose hast.

Ein fünftel der Frauen leidet unter Endometriose.

Narbengewebe
Man spricht von einer Endometriose, wenn Gewebe außerhalb der Gebärmutterhöhle vorkommt. Dieses Gewebe ähnelt der Gebärmutterschleimhaut und kann durch Unterbauch, Eierstöcke, Eileiter, Blase und Darm durchlaufen. Das Gewebe verursacht Schmerzen, vor allem verstärkt während der Periodenblutung. Aus diesem Grund erkennen manche Frauen nichtmal, dass etwas nicht stimmt. Die Gewebe untergehen zyklische Veränderungen wie die Gebärmutterschleimhaut. Sie bauen sich auf und zersetzen sich wieder. Das Blut vom Gewebe kann jedoch nirgendwo fließen, was zu inneren Blutungen und Schmerzen führt. Dadurch kann sich auch Narbengewebe bilden, was ebenfalls schmerzt.

Symptome

Diese Symptome können ein Anzeichen auf Endometriose sein:

  • starke Unterleibsschmerzen
  • Schmerzen bei der Stuhl- und Urinentleerung
  • Müdigkeit
  • Unfruchtbarkeit
  • Rückenschmerzen

Behandlung
Oft ist keine Behandlung notwendig. Bei einem Kinderwunsch jedoch können operative Maßnahmen ergriffen werden, um eine mögliche Schwangerschaft zu erleichtern. Nach der Chirurgie wird dann mit Medikamenten nachbehandelt. Die Antibabypille kann auch in manchen Fällen zur Schmerzlinderung verschrieben werden.
Leidest du unter solchen Symptome und Schmerzen? Dann lass dich lieber untersuchen und bespreche es mit einem Arzt.

 

Quelle: Margriet | Bild: videostill Health Tips

829 total views, 1 views today