Gesundes Wintergemüse anbauen – mit einem Erdkeller Gemüse natürlich kühlen

Gerade in der dunklen Jahreszeit ist der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen besonders hoch. Mit Wintergemüse wie Grünkohl, Rosenkohl, Feldsalat, Steckrüben, Pastinaken oder Topinambur wird der Organismus optimal versorgt.

Bei Wintergemüse handelt es sich um Gemüsesorten, die vorwiegend in dieser Jahreszeit geerntet werden oder durch geeignete Lagerung den ganzen Winter über verzehrt werden können. Viele Sorten überstehen Frost und benötigen keinen oder nur wenig Kälteschutz.

Wer die Bepflanzung seines Beets optimal plant, kann so das ganze Jahr über frisches Gemüse aus dem eigenen Garten ernten.

Wintergemüse im Hochbeet anbauen

Ein Hochbeet ist nicht nur rückenschonend, es bietet auch ideale Wachstumsbedingungen für Gemüse, denn durch die Verrottung im Inneren entsteht Wärme. Nach der letzten Ernte von Bohnen, Kartoffeln und Kohl können im Herbst Feldsalat oder Rucola als Folgekultur gesetzt und auch noch in dieser Saison geerntet werden.

Fürs nächste Gartenjahr können im Herbst zudem schon Schnittlauch, Etagenzwiebel, Winterheckenzwiebel, Schnittknoblauch und Winterknoblauch gepflanzt werden. Solange es nicht friert, bilden sich sogar noch Wurzeln. Zwiebeln sind Starkzehrer. Das bedeutet, sie brauchen besonders viel Dünger. Alle zwei bis drei Jahre sollten sie deshalb einen neuen Standort bekommen.

Gartentipps für Januar

Im Januar herrscht im Garten absolute Ruhe. Dieser Monat eignet sich, um Bäume und Sträucher zu schneiden. Der Schnitt sollte an einem frostfreien Tag erfolgen, denn gefrorene Schnittstellen splittern leicht und erschweren so die Heilung. Nur harte Gehölze kommen für den Schnitt in dieser Zeit infrage.

Zu ihnen gehören Wildsträucher wie Haselnuss, Holunder, Weide und Schlehe. Auch Decksträucher wie Forsythie, Deutzie, Falscher Jasmin, Weigelie oder Zierjohannisbeere lassen sich jetzt schneiden. Diese Pflanzen können sogar auf den Stock gesetzt werden, das heißt, der Schnitt erfolgt 30 Zentimeter über dem Boden (Altes Saatgut erhalten: Vielfalt statt Einfalt!).

Zeit für Zimmerpflanzen und kleine Experimente

Während der Garten ruht, ist Zeit, sich um die Zimmerpflanzen zu kümmern. Sie benötigen im Winter besondere Aufmerksamkeit, da sie die trockene Heizungsluft oft nicht gut vertragen. Außerdem ist der Januar ideal für ein paar kleine Experimente – etwa, um eine Ananas oder Papaya selbst zu ziehen oder schon mal vorsorglich durch eine Keimprobe herauszufinden, ob das alte Saatgut noch für die nächste Gartensaison taugt. Wer möchte, kann zudem ganz einfach viele verschiedene Zimmerpflanzen vermehren

Mit einem Erdkeller Gemüse natürlich kühlen

Erdkeller erfreuen sich zunehmender Beliebtheit: Sie bieten eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, größere Mengen Obst und Gemüse zu kühlen und zu lagern. Die Erdfeuchte hält die gelagerte Ernte lange frisch.

Benötigtes Material

Rostfreie Waschmaschinen- oder Trocknertrommel (circa 60 cm Durchmesser)

Holzbretter 4 Stück 2×15 cm, 100 cm lang (Eiche oder Rauhspund, Nut & Feder)

Dachlatte 4×6 cm, 200 cm lang

Schrauben 6×50

eine Schubkarre voll Sand

Bauanleitung für den natürlichen Kühlschrank

Die Trommel an einem schattigen Platz im Garten auf die Erde stellen, mit der Öffnung nach oben. Mit dem Spaten die Umrisse abstechen. Danach ein Loch ausheben, etwas tiefer als die Höhe der Trommel und wenige Zentimeter größer als der Umfang der Trommel. Die richtige Tiefe durch probeweises Einstellen der Trommel ausloten.

Den Boden des endgültigen Loches mit einer Handbreit Sand auffüllen und ebnen. Die Trommel mittig hineinstellen. Die Trommel muss circa 1 – 2 cm oben aus dem Loch herausschauen, damit der Deckel nicht mit dem Erdreich in Berührung kommt und dicht abschließt. Das Loch außen um die Trommel mit Sand auffüllen und festklopfen. Den Boden der Trommel mit etwa einer handbreit Sand auffüllen und ebnen.

Der Deckel schützt das Gemüse

Die Bretter auf einem Tisch nebeneinander legen. Quer dazu zwei vorher entsprechend auf Länge gebrachte Stücke der Dachlatte parallel mittig auflegen im Abstand von circa 20 cm. Die Bretter fest zusammendrücken und mit den beiden Latten verschrauben.

Die so entstandene Platte umdrehen und mit einer Stichsäge kreisrund im Durchmesser der Trommel aussägen. Danach den Deckel wieder umdrehen und quer auf die beiden Dachlatten eine weitere Latte schrauben, die dann als Griff dient. Der Deckel darf kein Licht durchlassen.

Tipp: Vorher die Kanten der Griff-Latte abschleifen, damit sie beim Anheben des Deckels nicht in die Hand einschneiden (Selbstversorgung aus dem Garten: 5 Gemüsearten, die Sie im Winter ernten können).

Vorsicht bei Frost

Damit der Frost nicht von oben durchdringen kann, eignet sich hervorragend Noppenfolie, die als Polster in Verpackungen für Elektronikgeräte verwendet wird. Durch die eingeschlossene Luft isoliert sie gut, nimmt keine Feuchtigkeit auf und ist bei der Entnahme von Früchten im Winter leicht auf- und abzudecken. Die Folie wird im Erdkeller von oben auf die eingelegten Früchte ausgebreitet.

Literatur:

Altes Gärtnerwissen wieder entdeckt: Erfahrungsschatz vergangener Zeiten
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=3835416049

Der Selbstversorger: Mein Gartenjahr: Säen, pflanzen, ernten. Inkl. DVD und App zur Gartenpraxis: Storl zeigt, wie’s geht! (GU Garten Extra)

Meine kleine Farm: Anleitung für Selbstversorger
image: https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=pt0e-21&l=am2&o=3&a=3800183943

Quellen: PublicDomain/ndr.de am 04.01.2018

632 total views, 1 views today