Drei Wahrheiten, die ihr über Frauen wissen müsst, die einen Kaiserschnitt hatten!

Mutter zu sein ist eine schwierige Aufgabe, die mit großer Verantwortung und Herausforderungen kommt, aber auch mit großartigen Belohnungen.

Monet Nicole ist eine Fotografin, die Mütter fotografiert, und hat zahlreiche Geburten miterlebt. Sie alle waren unterschiedlich, aber was ihr zu schaffen machte war, dass all jene Frauen, die einen Kaiserschnitt hatten, keine Ehre für die Geburt ihres Kindes bekamen.

Monet wollte also allen Müttern, die einen Kaiserschnitt hatten, wissen lassen, wie stark, mutig und wunderschön sie sind, und schrieb deswegen 3 Wahrheiten über Frauen mit einer Narbe auf ihrem Bauch als Beweis für die Geburt nieder.

Nachfolgend ein kurzer Ausschnitt ihres Textes:

  • 1. Mütter mit einen Kaiserschnitt sind mutig

„Es ist kein leichtes Spiel, sich auf einen Kaiserschnitt vorzubereiten. In vielen Fällen dürfen die Partner der Mütter nicht einmal in den OP-Raum, bevor alles „soweit“ ist.“

Das heißt, während die Ärzte und Schwestern alles vorbereiten, liegt die mutige, schwangere Mutter auf einem sterilen Operationstisch und denkt darüber nach, was nun auf sie zukommt, und fühlt sich oft alleine und beängstigt.

In diesem Moment versucht genau jene Mutter ihre Gedanken an die starke Liebe an ihr Ungeborenes zu lenken.

Wenn du selbst einen Kaiserschnitt hattest, dann ermutige ich dich dazu, diese Realität zu akzeptieren – stellt euch vor, ihr wärt in dieser Situation, auf dem Operationstisch, wartend, verängstigt. Wenn ihr das tut, denke ich mir, werdet ihr sicherlich realisieren, wie mutig diese Mütter sind.“

  • 2. Mütter mit einem Kaiserschnitt sind stark

„Es gibt nicht viele Mütter die sagen werden, dass ein Kaiserschnitt der erste Gedanke war, den sie hatten, wenn sie an die Geburt ihres Kindes dachten.

Manche Mütter hatten Wochen, um sich darauf vorzubereiten, manche jedoch nur ein paar Tage, Stunden, oder sogar nur Minuten. Die Vorstellung, wie das eigene Kind auf die Welt kommt, ändert sich plötzlich, alle Pläne sind vergessen.

Und dann ist die Zeit für die Operation gekommen. Um wortwörtlich aufgeschnitten und zugenäht zu werden. Es dauert oft Monate um sich davon zu erholen. Und während andere einfach am liebsten sich entspannen und Eis essen würden, nach einer großen Operation, ist es für diese Mütter genau das Gegenteil.

Sie kümmern sich um ihre Kinder, lieben sie, und bilden eine Bindung mit ihren anspruchsvollen Kindern auf.“

  • 3. Mütter mit einem Kaiserschnitt sind schön

„Mutter zu werden hinterlässt Narben an uns allen. Manche sind emotional, manche körperlich. Mütter mit einem Kaiserschnitt haben oft beides.

Diese Narben sind die Tür, durch die ihre Kinder kamen und eine neue Welt betraten.

Ich bin fasziniert davon, wie unterschiedlich diese Narben sind – in der Textur, Länge, Ort. Wie jede Narbe sind sie einzigartig, jede Kaiserschnittnarbe erzählt ihre eigene Geschichte. Ich bin fasziniert davon, wie sich die Narben über die Zeit hinweg ändern – wie sie verblasssen, wachsen, heilen. Diese Narben sind schön, und sollten gefeiert werden.

Anstelle Mütter, die einen Kaiserschnitt hatten, zu beschämen, müssen wir sie dazu ermutigen, zu ihren Narben zu stehen, und ihre Stärke und ihren Mut der ganzen Welt zu zeigen.“

Wir  möchten alle Frauen, die einen Kaiserschnitt hatten, dazu ermutigen, ihre Narben mit Stolz zu tragen!

 

1,568 total views, 1 views today