Dieses traditionelle mexikanische Naturheilmittel ist wirksam gegen Hepatitis

Forscher haben herausgefunden, dass der goldene Zeckensamen (“Coreopsis tinctoria”), eine Pflanze, die in der Volksmedizin auf der ganzen Welt verwendet wird, die Leber dank ihrer antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften vor Verletzungen schützen kann.

Die Studie, die in der Zeitschrift BMC Complementary and Alternative Medicine veröffentlicht wurde, untersuchte die hepatoprotektive Eigenschaft der goldenen Zeckensamen anhand eines Mausmodells mit akuter Leberverletzung. (1)

“Da C. tinctoria in dieser Studie eine hepatoprotektive Wirkung gegen chemisch induzierte Leberschäden zeigt, kann es potenziell zu einem funktionellen Lebensmittel oder sogar zu einem pharmakologischen Mittel zur Prävention von Lebererkrankungen entwickelt werden”, stellten die Forscher in ihrem Bericht fest.

In Europa ist der goldene Zeckensamen eine einjährige Pflanze, die in Prärien und Wildblumengärten in wärmeren Gebieten zu finden ist. In Mexiko wird die Pflanze zur Behandlung von Krankheiten des Verdauungssystems wie Durchfall und Leberkrankheiten eingesetzt. (2)

Andere traditionelle medizinische Systeme haben die Pflanze auch zur Behandlung von Bluthochdruck, inneren Schmerzen und Diabetes eingesetzt. Es wurden jedoch keine schlüssigen Studien über die Fähigkeit der goldene Zeckensamen zum Schutz der Leber durchgeführt.

Frühere Versuche mit dem Thema zeigten, dass die Pflanze reich an Flavonoiden wie Chalke, Flavanone und Flavonole ist. Insbesondere Marein wird als ein wichtiges Flavonoid identifiziert.

Hepatoprotektiven Eigenschaften

Für die Studie testeten die Forscher die hepatoprotektiven Eigenschaften von Ethanolextrakten aus den goldenen Zeckensamen in vivo an Mäusen, die mit Tetrachlorkohlenstoff (CCl4) zur Nachahmung akuter Leberschäden veranlasst wurden.

Dies wurde mit Silymarin verglichen – einem Kraut, das bekanntermaßen vor CCl4-Schäden schützt – das als positive Kontrolle fungierte.

Sie maßen auch Biomarker für Leberschäden wie Alanin-Aminotransferase (ALT) und Aspartat-Aminotransferase (AST) sowie für Entzündungen – Tumornekrosefaktor-? (TNF-?), Interleukin-1?? (IL-1?), Interleukin-6 (IL-6), Stickoxid (NO) und Malondialdehyd (MDA). Der Extrakt wurde auch einer chemischen Analyse unterzogen, um seine antioxidativen Eigenschaften zu bestimmen.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Mäuse, die mit goldenen Zeckensamen-Extrakten behandelt wurden, niedrigere AST- und ALT-Werte hatten, was darauf hindeutet, dass der Extrakt hepatoprotektive Fähigkeiten zeigte.

Bildergebnis für hepatitis

Eine Analyse des Lebergewebes ergab ebenfalls ein ähnliches Ergebnis, wobei sich die Leberschäden nach der Behandlung mit goldenem Zeckenextrakt verbesserten. Auch die Biomarker für Entzündungen wurden deutlich reduziert.

Forscher entdeckten auch eine Zunahme der antioxidativen Aktivität, besonders die der Superoxiddismutase, der Glutathionperoxidase und der Glutathionreduktase, nach der Behandlung.

In der Studie kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die antioxidative Eigenschaft der goldenen Zeckensamen auf phenolische Verbindungen in der Pflanze zurückzuführen ist.

Eine isolierte Studie der Verbindungen zeigte, dass es zur Behandlung von Krankheiten wie Lebererkrankungen, Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen eingesetzt werden kann.

“Es sollten jedoch zusätzliche Studien durchgeführt werden, um die wichtigsten Wirkstoffe und ihre Mechanismen zu bestimmen, die der hepatoprotektiven Wirkung zugrunde liegen”, fügten sie hinzu.

Das Team kam zu dem Schluss, dass ihre Studie die erste war, die die Fähigkeit der goldenen Zeckensamen nachwies, die Leber vor Schäden in einem Tiermodell zu schützen und potenzielle Mechanismen zu identifizieren, die mit den antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften der Pflanze verbunden sind.

Haftungsausschluss: Der gesamte Inhalt dieser Website dient nur zu Informationszwecken und ist nicht als spezifische Diagnose oder Behandlungsplan für eine bestimmte Situation zu verstehen. Die Nutzung dieser Website und der hierin enthaltenen Informationen begründet keine Beziehung zwischen Arzt und Patient. Konsultieren Sie immer Ihren eigenen Arzt, wenn Sie Fragen oder Probleme bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

504 total views, 2 views today