Dieses Insekt tötet jedes Jahr Hunderte von Hunden und Kindern – doch die meisten infizierten Menschen wissen nichts darüber!

Die meisten Insekten in Deutschland sind völlig harmlos, aber es gibt ein paar Viecher, um die man sich kümmern sollte. In Deutschland haben wir ziemlich viel Glück mit nur wenig gefährlichen Tieren. Doch es wäre gut zu wissen, auf wen man aufpassen sollte. Obwohl sie klein sind, können sie großen Schaden anrichten und sogar zum Tod führen, wenn man nicht vorsichtig ist.

In Mittel- und Südamerika gewöhnlich
Obwohl die nachtaktiven Raubwanzen in Deutschland nicht so häufig vorkommen, kann es gut sein, die Risiken zu kennen, besonders, wenn man ins Ausland reist.

Die Insekten, die ursprünglich aus Mittel- und Südamerika stammen, sind jetzt auch in den Vereinigten Staaten zu finden.

Nur in Texas hat das Insekt, das auch als „küssende Wanze“ bekannt ist, bereits mehrere hundert Hunde getötet. Jetzt breiten sie sich schnell auch in anderen Teilen der Vereinigten Staaten aus.

Bildquelle: Flickr

Das Insekt kann ein tödliches Bakterium namens Trypanosoma cruzi tragen, das zur Chagas-Krankheit führen kann.

Die Parasiten saugen normalerweise Blut um die Augen und den Mund von den Hunden, während diese schlafen. Doch die Wanzen können auch Erwachsene und Kinder beißen.

Das Bakterium wird durch die Fäkalien der Insekten ausgebreitet, die beim Biss in die Wunde gelangen. Hunde können auch infiziert werden, wenn sie die Insekten essen.

Chagas ist nicht zu unterschätzen. Es ist eine sehr gefährliche Krankheit, weil die Symptome oft auch lange nach der Infektion nur selten sichtbar werden.

Die ersten Symptome können Schwellungen des Augenlids und anaphylaktischer Schock sein. Doch die Symptome können auch am Anfang mild sein und die gleichen Symptome wie die Grippe haben.

 

Bildquelle: Wikimedia Commons

Kann zu Herzversagen führen
Wenn das Bakterium den Herzmuskel erreicht, dauert es nicht lange, bis man an Herzversagen leidet.

Im Laufe der Zeit können sich die Symptome verschlimmern und in schweren Fällen später auch zum Tod führen.

Wenn ihr glaubt, dass euer Hund oder euer Kind von einem Insekt gebissen wurde, das aussieht wie eine kleine Tasche, bringt sie sofort ins Krankenhaus.

Die Insekten leben unter Veranden, in kleinen Ritzen zwischen Brettern und Wänden, unter Steinen, unter Zement, in Wäldern und um Hundehütten oder Hühnerställe herum.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation leben heute zwischen sechs und sieben Millionen Menschen mit Chagas-Krankheit.

Wir sollen froh sein, dass die Infektion in Deutschland immer noch so selten vorkommt. Es kann jedoch wichtig sein, sich an die Chagas-Krankheit zu erinnern, wenn man ins Ausland reist. Die Bosheit der Krankheit ist, dass sie so schwer zu erkennen ist, bevor es vielleicht zu spät ist.

Teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook, damit auch sie auf die Risiken, die „küssende Wanzen“ mit sich bringen, achten können.

3,355 total views, 1 views today