Das sind Winterzehen und das kann man dagegen tun.

Viele Menschen leiden jetzt schon unter Winterzehen.

Einige Menschen leiden gerade in den kälteren Monaten unter sogenannten Winterzehen. Was das ist? Das sind rötliche und schmerzende Füße, die durch anhaltende Feuchtigkeit und Kälte entstehen können. Warum haben nun einige Menschen damit zu tun und andere nicht? Und wie wird man das wieder los? 

 

Winterzehen sind nicht sehr bekannt, aber schmerzhaft.

Ursache

Die Ursache von Winterzehen ist oft die Kälte im Winter. Durch die anhaltende Kälte verengen sich die Blutgefäße, dadurch gelangt weniger Blut in die Zehen. Das Gleiche kann also auch mit deinen Fingern oder mit deinen Beinen, deiner Nase oder deinem Kinn passieren. Die Wirkungsweise ist hier die gleiche: die Durchblutung ist gestört, dadurch wird dieser Körperteil steif und schmerzt. Oft kommt es auch zu Schwellungen. Leider entstehen Winterzehen oder Winterfinger auch durch sogenannte Betablocker (Medikamente). Du glaubst bei dir ist das der Fall? Kontaktiere dann bitte deinen Hausarzt.

Schmerzen

Winterzehen können große Schmerzen verursachen, da die Zehen geschwollen und teilweise sogar richtig ‘prall’ sind. Wärmst du deine Füße nun wieder auf (mit einem heißen Fußbad zum Beispiel) dann fängt der abgeschwollene Bereich an zu jucken und tut weh. Versuche deine Zehen weiterhin behutsam zu behandeln und sanft zu massieren.

Lösung

Zum Glück hält dieser Zustand nicht mehrere Monate an, sondern sehen deine Zehen nach einigen Wochen wieder normal aus. Sollte es bei dir viel länger anhalten wende dich bitte an einen Arzt. In schlimmen Fällen kommt es vor, dass die Schwellungen sogar aufplatzen. Wenn du einmal mit so einer ‘Winterkrankheit’ zu tun hattest, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du jedes Jahr ein wenig Beschwerden haben wirst. Du kannst folgendes tun:

  • Trage warme Kleidung, Socken und Schuhe. Deine Füße sollten nicht kalt werden.
  • Trage nicht zu kleine Schuhe, dass engt die Gefäße ein und kann den Blutkreislauf zusätzlich beeinträchtigen.
  • Stimuliere deinen Kreislauf indem du Wechselbäder nimmst (abwechselnd kalt und warm duschen).
  • Massiere deine Füße und stimuliere so ebenfalls die Durchblutung.
  • Vermeide extreme Hitze und extreme Kälte.

Medikamente

Für diese Krankheit gibt es auch Medikamente. Frage deinen Hausarzt um Rat und weitere Informationen.

 

 

Quelle: Mens en Gezondheid | Bild: Wikimedia Commons

667 total views, 2 views today