Augenringe entfernen: Wie du mit Kurkuma lästige Schatten loswirst

Augenringe legen sich wie dunkle Schatten um die Augen und tragen zu einem müden, ausgelaugten Aussehen bei. Die unschönen Ringe können vielfältige Ursachen haben. Meist entstehen sie durch Schlafmangel oder erhöhten Stress. In manchen Fällen ist eine verstärkte Pigmentierung oder das Durchscheinen von Blutgefäßen ursächlich für die Entstehung der Ringe am unteren Augenlid. Eine gedrosselte Lymphzirkulation und Flüssigkeitsansammlungen in der weichen Hautpartie unter den Augen tragen ebenfalls zur Bildung von Augenringen bei. Wie du die lästigen Augenringe entfernen kannst, zeigen wir dir heute!

 

augenringe
Bildquelle: sruilk/Shutterstock.com

Ursache von Augenringen

Neben einer gewissen genetischen Veranlagung spielt auch das Alter eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Augenringen. Wenn die Haut mit zunehmendem Lebensalter an Elastizität verliert und dünner wird, bilden sich rund um die Augen sogenannte „Polster“, Fältchen und Ringe. Der Elastizitätsverlust ist auf die verminderte Produktion hauteigener Hyaluronsäure zurückzuführen. Während die unteren Augenlider von Natur aus bereits relativ dünn sind, verlieren sie altersbedingt zusätzlich an Gewebevolumen und die feinen Blutgefäße werden immer deutlicher sichtbar. Zu den weiteren Ursachen, die für die Entstehung von Augenringen verantwortlich sind, zählen Durchblutungsstörungen sowie Dehydrierung der Haut durch ständigen Flüssigkeitsmangel. Wenn du täglich zu wenig trinkst, reduziert sich das Gewebevolumen und infolge können sich Augenringe bilden. Mit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr kannst du Augenringen auf natürliche Weise vorbeugen. Dunkle Ringe um die Augenpartie entstehen auch bei ernsthaften Erkrankungen wie akutem Vitaminmangel, Schilddrüsenerkrankungen, Infektionen, Allergien, Nierenerkrankungen oder bei chronischer Schlaflosigkeit.

 

Ein eher harmloser Grund ist dagegen der Lymphabfluss-Stau bedingt durch eine verstopfte Nase, der ebenfalls als Ursache von Augenringen gilt. Hoher Alkoholkonsum, eine unausgewogene Ernährung und zu wenig Schlaf zählen zu den Risikofaktoren, die zur Entstehung dunkler Ringe führen können. Wenn plötzlich dunkle Augenringe auftreten, deren Ursache nicht erklärbar ist, solltest du deinen Hausarzt aufsuchen. Meist haben die Ringe eine harmlose Ursache.

 

Augenringe vorbeugen

Zur Vorbeugung ist eine gesunde Ernährungsweise mit viel Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten hilfreich. Durch eine ausreichende Sauerstoffzufuhr bei regelmäßigen Spaziergängen und dem Verzicht auf Alkohol und Nikotin kannst du der Bildung von Augenringen vorbeugen. Dunkle Ringe unter den Augen sind ein sichtbares Zeichen, dass dein Körper dringend Erholung benötigt. Der Eindruck von Augenschatten kann aber auch durch eine eingesunkene Augenpartie oder eine veränderte Hautfarbe in diesem Bereich entstehen. Schwillt das Gewebe unter den Augen an, bilden sich häufig dunkle Ringe. Mit einem Hausmittel wie Kurkuma wirst du Augenringe schnell los.

 

Bildergebnis für kurkuma oci

 

Der aus Indien stammende Gelbwurz wird in Fernost als heilige Pflanze verehrt und seit mehr als 5.000 Jahren in der Traditionellen Chinesischen Medizin sowie in der Ayurveda-Therapie verwendet. Die medizinische Heilwirkung verdankt Kurkuma seinem Hauptinhaltsstoff Curcumin. Kurkuma ist ein wirkungsvolles Hausmittel, dass sich zur Beseitigung von Augenringen eignet. Die asiatische Wurzel ist nicht nur als Gewürz in der Küche geeignet, sondern hilft als natürliches Heilmittel bei verschiedenen Gesundheitsproblemen. Das gesunde Gewürz enthält viel Curcumin und wirkt mit seinen antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften dunklen Augenringen entgegen. Als besonders wirksam hat sich die Behandlung mit Kurkumapulver in Verbindung mit einer tropischen Frucht wie der Ananas erwiesen. Mische Kurkuma mit Ananas im Mixer zu einer dickflüssigen Paste und streiche diese auf die betroffenen Partien deiner Augenringe. Nach einer Einwirkzeit von zehn Minuten wäschst du die Kurkuma-Maske einfach mit warmem Wasser ab. Wenn du die Behandlung mit Kurkumapaste täglich durchführst, verschwinden deine Augenringe schnell.

 

Zusätzliche Eigenschaften von Kurkuma

Aufgrund seiner entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften reduziert Kurkuma ebenfalls rote Stellen auf der Haut. Du kannst Kurkuma auch mit Saft vermischen und als Creme auf die Augenpartie auftragen. Ein abschwellender Effekt lässt sich nach einer Einwirkzeit von circa einer Viertelstunde erzielen. In der Natur-Medizin wird sowohl frisches und pulverförmiges Kurkuma verwendet, um Akne, Hautausschläge und dunkle Augenringe zu behandeln. Durch den hohen Anteil an Antioxidantien besitzt Kurkuma spezielle hautpflegende Eigenschaften und hilft als Gesichtsmaske bei Augenringen und unreiner Haut. Neben ätherischen Ölen enthält die Heilpflanze aus Fernost zahlreiche heilende Wirkstoffe. Eine Kurkuma-Maske lindert Hautentzündungen und verfeinert die Poren. Rötliche und dunkle Augenringe werden aufgehellt und sind nach kurzer Zeit kaum mehr sichtbar. Gleichzeitig wird die sensible Haut um die Augen gestrafft.

 

Um keine weiteren Rezepte und Tipps rund um das Thema Gesundheit zu verpassen, schaut gerne regelmäßig vorbei.

3,075 total views, 2 views today