6 natürliche Wege zur Linderung von Ischias-Schmerzen

Bist Du jemals aufgewacht und hattest quälende Schmerzen von den Oberschenkeln bis zu den Füßen? Hast Du es mit nörgelnden Rückenschmerzen zu tun, die sich durch Dein Gesäß nach unten ausbreiten und nicht aufhören werden, egal was Du versuchst?

Du könntest mit Ischias-Schmerzen, auch Ischialgie genannt, zu tun haben, die schmerzhaftes Pochen im unteren Rücken und in den Gliedmaßen verursachen. Der Schmerz strahlt den Körper hinunter und kann ein Symptom für eine Spinalkanalstenose sein. Er ist auch eng mit dem Piriformis-Syndrom verwandt, da sich der Piriformis-Muskel in der Nähe des Ischiasnervs befindet.

Das Problem beginnt in der unteren Wirbelsäule und kann kommen und gehen. Eines ist jedoch meist sicher – wenn der Ischiasnerv seinen hässlichen Kopf wieder aufrichtet, hat man es mit einer ganzen Menge Unbehagen zu tun, das den Tag schnell ruinieren kann. Da der Ischiasnerv der größte einzelne Nerv im Körper ist, macht das Sinn.

Die gute Nachricht ist, dass es Mittel gegen Rückenschmerzen gibt, die Ischias-Schmerzen behandeln und die Gesundheit der Wirbelsäule verbessern. Was sind diese natürlichen Ischiasbehandlungen und was verursacht diese lähmenden Schmerzen im Unterkörper? Lass uns nachforschen.

Was sind Ischias-Schmerzen?

Wenn bestimmte Nerven in der unteren Wirbelsäule eingeklemmt werden, die entlang des Ischiasnervs verlaufen – dem größten einzelnen Nerv im menschlichen Körper – können starke Schmerzen entstehen, die sich über die gesamte Länge der Beine erstrecken.

Ischias-Schmerzen sind meist repetitiv, werden vor allem in einem Bein empfunden und können von den meisten Betroffenen als “unerträglich” bezeichnet werden (so etwas wie Zahnschmerzen!). Was die Sache noch schlimmer macht, ist, dass viele Menschen nicht wissen, wie es sich überhaupt entwickelt hat oder was sie tun können, um zu verhindern, dass die Schmerzen im unteren Rückenbereich zurückkehren.

Außerdem kann es schwierig sein, zwischen Ischias und Arthritis zu unterscheiden, was die Diagnose oft erschwert.

Während viele Menschen auf schmerzstillende Medikamente oder sogar Operationen zurückgreifen, um das Problem zu beheben, haben Studien tatsächlich herausgefunden, dass weniger invasive Behandlungsmöglichkeiten – wie chiropraktische Behandlungen der Wirbelsäule – ebenso effektiv für die Heilung von Ischias-Schmerzen sein können.

Eine im Journal of Manipulative Physiological Therapies veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass fast 60 Prozent der Patienten mit Ischias-Schmerzen, die bei anderen medizinischen Behandlungen versagten, von einer Wirbelsäulenbehandlung genauso gut profitierten, wie wenn sie sich einem chirurgischen Eingriff unterzogen hätten! (1)

Und es gibt noch mehr gute Nachrichten: Akupunktur, Yoga und Massage-Therapie sind andere alternative Behandlungsansätze, die nachweislich wie natürliche Muskelrelaxantien wirken und diese Art von lähmenden Schmerzen für immer bekämpfen.

Und was ist das Beste daran, diese natürlichen Ischiasbehandlungen auszuprobieren? Sie haben ein sehr geringes Risiko für negative Nebenwirkungen, schaden nicht der Nervenanatomie, zusammen mit zahlreichen anderen Vorteilen wie einem reduziertem Stresspegel, besserer Bewegungsumfang, Schutz vor Verletzungen und noch bessere Abwehrkräfte.

6 Natürliche Behandlungen bei Ischias-Schmerzen

Spezifische Behandlungsansätze für Ischias hängen immer davon ab, was zu Beginn die Nervenanatomie schädigt, so dass es sich lohnt, einen Fachmann aufzusuchen. Einige Ärzte entscheiden sich für Medikamente wie entzündungshemmende Medikamente, Muskelrelaxantien oder Steroide zur Behandlung schwerer Ischias-Schmerzen.

Es gibt jedoch starke Hinweise darauf, dass Physiotherapie, Chiropraktik und Stretching den Zustand einer Person dramatisch verbessern können.

1. Chiropraktiker-Behandlung

Es gibt verschiedene Arten von Bandscheibenvorfällen – manche verursachen mehr Nervenschmerzen als andere. Die Bandscheibenvorwölbungen sind weniger stark, weil die äußerste Schicht der Bandscheibe noch intakt ist, aber die Extrusions- oder Sequestrations-Bandscheibenvorwölbungen sind drastischer und meist schmerzhafter.

Diese Typen verursachen Schäden an der äußeren Schicht der Bandscheibe, was dazu führt, dass Gewebe aus dem Bereich austritt, in dem es normalerweise gebunden ist. Wenn das Problem fortschreitet, kann sich das Bandscheibengewebe vollständig von der Bandscheibe lösen, während Bandscheibengewebe in den Wirbelkanal eindringen kann.

Für Ärzte ist es wichtig zu wissen, welche Art von Wirbelsäulenverletzungen jemand erleidet, um den richtigen Behandlungsansatz zu kennen. Ischias kann während einer körperlichen Untersuchung durch einen Chiropraktiker diagnostiziert werden, oder der Hausarzt kann Röntgenstrahlen und andere Tests wie einen Magnetresonanztest (MRT) durchführen, um den Schaden in der Wirbelsäule zu untersuchen.

Nach der Diagnose kann ein Chiropraktiker mit Dir zusammenarbeiten, um die Bandscheiben neu auszurichten und ein Hervortreten in den Kanal zu verhindern. (2)

Eine im Official Journal of the North American Spinal Society veröffentlichte Studie ergab, dass nach dem Vergleich der Ergebnisse bei 102 Erwachsenen, die unter Ischias-Schmerzen litten, diejenigen, die chiropraktische Anpassungen erhielten, weniger lokale Schmerzen, weniger Tage mit Schmerzen und weniger Fälle von mäßigen oder starken Schmerzen im Vergleich zu Menschen, die keine Behandlung erhielten. (3)

2. Yoga und Stretching

Bestimmte Bewegungen können Ischias-Schmerzen verschlimmern, aber in manchen Fällen können sie tatsächlich helfen, die Schmerzen zu lindern. Manche Menschen empfinden das Sitzen, langes Stehen und Bewegen als schmerzhaft.

Die Arten von Bewegungen, die dazu neigen, die Schmerzen zu verschlimmern, beinhalten das Knacken oder Verkürzen der Wirbelsäule, wie z.B. das Anheben der Beine, das Heranführen der Knie an die Brust oder das Hocken.

Andererseits kann die Streckung der Wirbelsäule durch Stretching oder Yoga helfen, eine gute Körperhaltung zu entwickeln und gleichzeitig Steifheit, Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren.

Studien haben gezeigt, dass Yoga für Menschen mit Ischias-Schmerzen sicher und effektiv ist. (4) Einige der wichtigsten Bewegungen zur Vorbeugung von Ischias-Schmerzen zielen auf den Rücken, den Aufbau von Kraft und die Entspannung steifer Stellen ab.

Übungen zur Vorbeugung von Rückenschmerzen und zur Stärkung des Rumpfes werden sogar in der Rehabilitation von Ischiasnerv-Patienten nach einer Operation eingesetzt.

Ein Beispiel für eine wichtige Dehnung ist eine liegende Taubenhaltung, die auf den Piriformis-Muskel zielt und so Entzündungen und Druck auf den Ischiasnerv verhindert.

3. Akupunktur und Massage-Therapie

Du bist wahrscheinlich schon etwas vertraut mit Akupunktur – zumindest die Tatsache, dass es sich um kleine Nadeln handelt. Aber was genau ist Akupunktur?

Akupunktur ist eine Art der traditionellen chinesischen Medizin, die auf der Erreichung oder Erhaltung einer besseren Gesundheit durch die Öffnung des körpereigenen Energieflusses basiert. Es verwendet winzige, praktisch schmerzfreie Nadeln, um bestimmte Pfade im Körper anzupeilen.

Es wurde von der FDA zur Behandlung von Rückenschmerzen zugelassen und wird durch verschiedene Studien zur Linderung von chronischen Schmerzen aller Art, einschließlich Ischias, unterstützt. (5)

Ebenso sind Rolfing und Massage-Therapie zwei weitere nicht-chirurgische, ganzheitliche Ansätze, die Muskeln, Gewebe und Energiekanäle im Körper öffnen, den Blutfluss verbessern und Schmerzen bekämpfen.

Massage-Therapie ist mit einer Reduktion von Rückenschmerzen, Muskelentspannung und sogar einer gesunden Freisetzung von Endorphinen verbunden. (6)

4. Vermeide langes Sitzen und beweg Dich!

Stundenlanges Sitzen, z.B. am Schreibtisch oder vor dem Fernseher, kann die Situation bei Bandscheibenvorwölbungen und Rückenschmerzen verschlimmern. Viele Ischias-Behandlungspläne erfordern generell mehr Bewegung und gezielte Übungen, um entzündete Bereiche zu lockern.

Spezifische Dehnungen oder leichte isometrische Übungen können helfen, Schmerzen in der Wirbelsäule oder den Beinen zu lindern und gleichzeitig die Kraft zu verbessern.

Wenn die Symptome wieder auftreten oder sich verschlimmern, kannst Du bestimmte Dehnungen und Übungen auch zu Hause durchführen, ohne dass ein Arztbesuch nötig ist.

Versuchs mit abwechselndem Sitzen/Liegen und kurzen Spaziergängen. Ziel ist es, jeden Tag mehr Schritte zu unternehmen und einen Schrittzähler oder Fitnesstracker zu erwerben, der Dich motivieren kann, aktiver zu sein und Deine Gehstrecke zu vergrößern.

Wenn Du dann zu Hause bist, arbeite daran, die Wirbelsäule zu verlängern, indem Du Deine Haltung verbesserst.

5. Heizkissen verwenden

Viele Menschen empfinden eine Entlastung von Ischias-Schmerzen durch die Verwendung preiswerter Heizkissen. Diese sollten jeden Tag für 15 bis 20 Minuten auf den unteren Rücken gelegt werden. Du kannst das mehrmals täglich wiederholen, etwa alle zwei bis drei Stunden, während der Arbeit oder zu Hause.

Ein anderer ähnlicher Ansatz, der gut funktioniert, ist das Baden in warmem Wasser, da Wärme die Muskeln lockert und die Durchblutung fördert.

Der beste Weg, Wärme auf die schmerzhafte Stelle zu bringen, ist der Kauf eines wiederverwendbaren Heizkissens, das entweder heißes Wasser benötigt oder an eine Steckdose angeschlossen werden muss. Du kannst aber auch Einweg-Wärmepackungen kaufen, die mehrere Stunden lang halten.

Während Wärme zur Schmerzlinderung genutzt werden kann, funktioniert bei manchen Menschen auch das Gegenteil. Einige finden, dass das Auflegen eines Eisbeutels auf den Rücken für 10 bis 15 Minuten alle zwei bis drei Stunden auch den Zweck erfüllt.

Wenn die Schmerzen immer noch nicht natürlich verschwinden, empfehlen die meisten Ärzte die Einnahme eines rezeptfreien Schmerzmittels, wie Paracetamol oder Ibuprofen.

6. Entzündung reduzieren

Es wird geschätzt, dass 5 bis 10 Prozent aller Patienten mit Schmerzen im unteren Rückenbereich Ischias haben. Es gibt jedoch einige persönliche und berufliche Risikofaktoren, die die Chancen für die Entwicklung von Ischias-Schmerzen erhöhen.

Dazu gehören Alter, Körpergröße, hoher psychischer Stress, Übergewicht oder Fettleibigkeit, langes Sitzen, Zigarettenrauchen und hohe Belastung durch Vibrationen von Fahrzeugen (z.B. als Lkw-Fahrer). (7)

Viele dieser Risikofaktoren verursachen Entzündungen, die die Heilung von Verletzungen erschweren und Schmerzen verstärken. Um Entzündungen zu bekämpfen und die Chancen auf eine schnellere Linderung der Schmerzen zu verbessern, solltest Du eine nährstoffreiche, gesunde Ernährung einnehmen, das Rauchen und die Einnahme von Drogen vermeiden, Sport treiben und gut schlafen.

Ischias-Schmerz-Symptome

Es wird geschätzt, dass 1 bis 2 Prozent aller Erwachsenen irgendwann einen Bandscheibenvorfall haben, der zu Ischias-Schmerzen führt. Bei Männern weitaus häufiger als bei Frauen und häufiger bei Menschen über 30 Jahren, können Ischias-Schmerzen beide Geschlechter betreffen.

Zu den häufigsten Ischias-Symptomen gehören:

  • Starke, manchmal schießende Schmerzen in den Gliedern und im unteren Rücken – die Schmerzen können im Rücken beginnen und sich über das Gesäß und die Oberschenkel ausbreiten.
  • Taubheit und Kribbeln in den Gliedern.
  • Probleme beim Bewegen oder Trainieren.
  • Ein Gefühl der Steifheit und der Unfähigkeit, die Füße zu beugen.
  • Schmerzen beim Schlafen.
  • Entzündungen im Bereich der Oberschenkel oder des unteren Rückens beim Sitzen und Stehen.

Wie lange halten Ischias-Schmerzen an? In der Regel dauert es etwa sechs Wochen, obwohl es zu chronischen Schmerzen in den Gliedmaßen kommen kann, wenn das Problem nicht gelöst wird.

Der Schmerz kann auch von alleine weggehen und wieder auftauchen, wenn man glaubt, die Situation unter Kontrolle zu haben. Wenn Ischias-Schmerzen chronisch sind, weil die Schmerzen oft so stark und spürbar sind, suchen die meisten Menschen schnell einen Arzt auf, um eine Lösung zu finden, anstatt den Schmerz verweilen zu lassen.

Bei manchen Menschen wird der Körper im Laufe der Zeit den entzündeten Teil des vorgewölbten Gewebes abstoßen, der die Spinalnerven reizt, ohne dass Du etwas tun müssen. Wenn die Schmerzen jedoch länger als sechs Wochen andauern, ist es unwahrscheinlich, dass sich der Zustand ohne Behandlung bessert.

Es ist möglich, dass Ischiasnerven eingeklemmt werden können, ohne dass sich Schmerzen bilden. Eine Ischialgie ohne Schmerzen ist zwar nicht sehr verbreitet, aber es ist möglich, Druck und Schäden an den Ischiasnervenwurzeln zu haben und sie nicht zu bemerken.

Eine Studie ergab zum Beispiel, dass 50 von 100 untersuchten Personen eine vorgewölbte Bandscheibe hatten, aber bei 20 der Patienten gab es trotz der Tatsache, dass die Bandscheibe in das umliegende Gewebe in der Wirbelsäule eingedrungen war, keine spürbaren Schmerzen.

Andererseits können die Schmerzen bei anderen Patienten trotz verschiedener Behandlungen sehr lange anhalten. Während Menschen mit “akutem Ischiasleiden” (kurzfristig) gute Chancen haben, sich gut zu erholen, werden etwa 20 bis 30 Prozent nach ein bis zwei Jahren anhaltende Probleme haben. (8)

In einigen Fällen kann eine anhaltende Taubheit in den Oberschenkeln und am Gesäß ein Zeichen für ein ernsthafteres Problem sein, wie z.B. eine Nervenschädigung, die dauerhaft sein kann oder sogar eine Krankheit.

Ursachen von Ischias-Schmerzen

Die Hauptursachen für die Entstehung von Ischias-Schmerzen sind Bandscheibenvorfälle und Entzündungen.

Bei den meisten Menschen werden die Schmerzen des Ischiasnervs durch einen Bandscheibenvorfall im Rücken verursacht, d.h. eine Bandscheibe in der Wirbelsäule entwickelt einen leichten Knacks oder Riss.

Ein Bandscheibenvorfall ragt in den Wirbelkanal, d.h. er verändert chemische Botschaften, die über die Nerven an die Gliedmaßen gesendet werden. Wenn eine Bandscheibe in einem bestimmten Bereich herausragt, kann sie den Ischiasnerv, einen der wichtigsten Kommunikationskanäle zwischen Wirbelsäule und Beinen, “einklemmen”.

Der Ischiasnerv verbindet kleinere Nervenäste, die durch den Wirbelkanal, vom Becken über die Beine bis zu den Knöcheln und Füßen verlaufen. (9) Ein Bruch verursacht Symptome, indem er Druck auf die Wirbelsäule ausübt.

Nicht jeder, der einen Bandscheibenvorfall hat, entwickelt Ischialgie. Diejenigen, die unter viel Verschleiß leiden, sind anfälliger für Wirbelsäulenprobleme aller Art, die in verschiedenen Körperregionen schmerzhafte Symptome auslösen können.

Die Bandscheiben befinden sich zwischen den Wirbeln in der Wirbelsäule und werden als natürliche Stoßdämpfer des Körpers bezeichnet. Sie müssen elastisch bleiben, um Vibrationen und Druck auf die Wirbelsäule aus verschiedenen Bewegungen, Positionen und Situationen, in die wir unseren Körper bringen, zu absorbieren.

Wenn Bandscheiben ihre Elastizität verlieren und sich versteifen, ist es viel wahrscheinlicher, dass Bandscheibengewebe herausragt und Bereiche der Lendenwirbelsäule (unterer Rücken) reizt.

Bei den meisten Erwachsenen sind Bandscheibenvorfälle oder Bandscheibenvorfälle das Ergebnis jahrelanger Alterungsprozesse und Belastungen des Körpers, z.B. durch Bewegung, schlechte Körperhaltung, starke Entzündungen und manchmal Verletzungen.

Mit zunehmendem Alter verlieren die Bandscheiben ihre Elastizität, da die Rückenmarksflüssigkeit abnimmt und die Wahrscheinlichkeit von Brüchen oder Rissen steigt.

Während viele Jahre lang das Einklemmen in die Spinalnerven als einziger Grund für Ischialgien galt, wissen Forscher heute, dass Entzündungen den Zustand verschlechtern und in einigen Fällen sogar die eigentliche Ursache sein können.

Studien haben ergeben, dass Symptome von Ischias-Schmerzen ohne direkte Kompression der Nervenwurzel auftreten können, möglicherweise als Folge der Freisetzung von entzündungsfördernden Faktoren.

Dies verursacht immer noch die gleichen starken Schmerzen, da es einen chronischen, sich wiederholenden Brand der entzündeten Nervenwurzel auslöst. (10)

Für Menschen, die im Allgemeinen nicht sehr gut auf sich selbst aufpassen – z.B. durch schlechte Ernährung, Schlafmangel und viel Stress – altern die Bandscheiben schneller. Bei jemandem, der einen Bandscheibenvorfall hat, macht eine Entzündung das Problem nur schlimmer und meist auch schmerzhafter.

 


Quelle

4,657 total views, 1 views today