5 Tricks, um Ostern nicht zuzunehmen

Schlanke und frohe Ostern

40 Tagen Fastenzeit und Verzicht sind endlich rum – an Ostern darf jetzt wieder kräftig zugelangt werden. Von bunten Ostereiern über süße Schokohasen bis hin zu deftigem Festessen im Familienkreis: Es gibt soooo viele Verlockungen – und die Reihe der Kaloriensünden ist dabei lang und

voller Versuchungen. Doch bis zur Strand-Saison ist es auch nicht mehr allzu weit, und das Schoko-Hüftgold macht sich nicht sehr schick im engen T-Shirt oder gar Bikini. Anstatt sich aber nach Ostern mit Diäten und Radikalkuren zu quälen, kannst du schon während der Ostertage auf dein Kalorienkonto achten.

  • Auf all die herrlichen Leckereien, die es an Ostern gibt, muss man trotzdem nicht ganz und gar verzichten. Viel mehr gilt es, bewusst und in Maßen zu genießen. Fettige Kalorienbomben kann man ganz leicht mit kalorienarmen Versionen entschärfen. Vor allem Bewegung sollte täglicher Bestandteil der Feiertage sein und entschärft zusätzlich die Schlemmereien.

Schlank-Rezepte zu Ostern: 5 einfache Tricks, jetzt doch nicht zuzunehmen!

• 1. Hüftfreundliche Alternativen:
Es muss an den Festtagen ja nicht immer Gans, Lammkeule oder fetter Schweinebraten sein. Probier doch einfach mal mit eine fettärmere Alternative: Pute, Hähnchen oder Fisch sind genauso lecker und (ohne Haut verzehrt) echte Fitmacher

2. Beilagen entschärfen:
Fette Klöße, Pommes und Kroketten schlagen sofort auf der Waage zu Buche. An ihrer Stelle sollten fettarme Alternativen bevorzugt werden. Pell- oder Salzkartoffeln sowie leckeres Gemüse sind kalorienarm und entschärfen das fette Festmahl. Auch auf sahnige Soßen sollte verzichtet werden. Um Soßen nicht mit kalorienreicher Mehlschwitze anzudicken, kochst du einfach den Bratenfond länger ein. Sahne und Crème fraîche aus dem Rezept können zum Beispiel durch saure Sahne, Milch, Brühe oder fettarmen Schmelzkäse ersetzt werden. Mit etwas feinpüriertem Gemüse wird die Soße noch viel cremiger.

3. Getränkeauswahl beachten:
Gerne wird bei Familienfeiern und in Gesellschaft das ein oder andere Glas Alkohol getrunken. Wenn schon das Essen „schwer“ genug ist, dann solltest du zumindest darauf achten, dein Kalorienkonto nicht noch zusätzlich mit zucker- oder alkoholhaltige Getränken zu belasten. Wasser und Tee sollten hier zu deiner ersten Wahl gehören. Falls es doch einmal ein Glas Alkohol gibt, solltest du zu trockener Weißweinschorlen greifen. Auf cremige Liköre solltest du besser ganz verzichten.

4. Ostereier gut verstecken:
Was man nicht sieht, kann einen nicht verlocken. Darum halte die bunten Ostereier und süßen Schokohasen gut versteckt in Schränken und Schubladen. Wenn die kalorienreichen Sünden nicht in greifbarer Nähe stehen, isst du automatisch weniger und sparst so einige Kalorien.

5. Fit bleiben durch Bewegung:
Sollte das Festessen doch einmal etwas üppiger ausfallen – kein Problem! Nutze die Freizeit der Feiertage, um etwas Sport zu machen. Joggen und Co. machen die Kalorienmehrzufuhr wieder wett und sorgen garantiert für gute Laune! Schon ein kleiner Osterspaziergang wirkt sich positiv auf das Kalorienkonto aus, macht den Kopf frei und kurbelt die Fettverbrennung an.

931 total views, 2 views today