Wow! So wirst du Besenreiser in Sekundenschnelle los!

334 total views, 1 views today

 

Besenreiser: Mehr als nur ein kosmetisches Problem

Sicherlich hat jeder von uns schon einmal Besenreiser gehabt. Ursächlich dafür ist, dass sich die Venen unter der Hautoberfläche erweitern und sich deutlich in rötlichen, violetten oder blauen Tönen auf der Haut abzeichnen. Während ein Besenreiser weniger schlimm ist und oftmals nicht einmal auffällt, sind mehrere erweiterte Venen ein wahrhaftes Schönheitsmakel. Und auch gesundheitlich sind sie nicht ganz unbedenklich. Denn die Häufung von Besenreisern kann darauf hinweisen, dass eine tieferliegende Erkrankung des gesamten Venensystems vorliegt. Deshalb sollte vor der Behandlung immer abgeklärt werden, ob eventuell ein Krampfadernleiden, chronisch-venöse Insuffizienz oder eine Leitveneninsuffizienz vorliegt.

shutterstock_250575754

Können Krankheiten als Ursache ausgeschlossen werden, so kannst du deine Besenreiser auch in Eigentherapie behandeln. Und dafür brauchst du nicht einmal viel. Geh einfach in den örtlichen Supermarkt und besorge dir einfach ein paar frische Lebensmittel. Konkreter gesagt: grüne Tomaten, Kartoffeln und Apfelessig.

Grüne Tomaten und Kartoffeln

Hast du dir grüne Tomaten besorgt, dann schneide diese in dünne Scheiben und lege sie auf die Besenreiser. Dabei ist es wichtig, dass es sich tatsächlich um unreife Früchte handelt. Denn nur diese enthalten den Wirkstoff Solanin, der im Reifungsprozess zunehmend abgebaut wird. Jedoch ist gerade Solanin dafür verantwortlich, dass Hautkrankheiten nachhaltig therapiert werden. Auch in keimenden Kartoffeln ist dieser Giftstoff enthalten, dessen Verzehr dringend zu vermeiden ist. Zur äußeren Anwendung auf der Haut ist er dafür höchsteffizient. Einfach zwei bis drei Minuten die Kartoffel- oder Tomatenscheiben wirken lassen und dann die Haut mit einer Feuchtigkeitslotion eincremen. SChließlich trocknet das Solanin die Haut aus. Nach rund zehn Tagen sind die Besenreiser verschwunden.

shutterstock_154839731

Apfelessig

Auch Apfelessig ist gut gegen Besnereiser. dafür gibst du etwas von der Flüssigkeit auf einen Wattebausch und betupfst damit die betroffenen Hautregionen mindestens dreimal täglich. Diese Prozedur solltest du über einen Zeitraum von vier Wochen wiederholen. Spätestens dann solltest du das Egebnis sehen können. Aber Achtung: Apfelessig kann auch zu Hautirritationen führen, weshalb man diesen nicht an empfindlichen Hautstellen, etwa im Gesicht, anwenden sollte.

shutterstock_192344378