Wir veröffentlichen den Brief von Albert Einstein an seine Tochter. Dessen Inhalt ist überraschend!

211 total views, 2 views today

Am Ende der 80er Jahre des 20. Jahrhundert, spendete die gealterte Tochter Albert Einsteins, Lieserl, 1.400 Briefe ihres berühmten Vaters an die Hebrew University und bestimmte zugleich, dass der Inhalt dieser nicht vor dem 20.

Todestag ihres berühmten Vaters veröffentlicht werden darf. Einer der bewegendsten Briefe handelt von der universellen Kraft, der Liebe. Dessen ungewöhnliche Inhalt können Sie unten lesen.

1001

Nur wenige verstanden mich als ich die Relativitätstheorie vorstellte. Was ich jetzt offenbaren möchte, kann auch auf einen Mangel an Verständnis und Vorurteile verursachen.

Bitte schütze den Inhalt dieser Briefe so lange, wie Du es für notwendig hältst oder bis Du feststellst, dass die Gesellschaft bereit ist, zu akzeptieren, was ich weiter unten geschrieben habe. Es gibt eine große Kraft, welche die Wissenschaft bisher nicht in der Lage ist, genau zu erklären. Es ist eine Kraft in sich, die alle anderen Kräfte beeinflusst, über allen Phänomenen steht, die im Universum existieren und die bisher niemand verstehen konnte.

Diese universelle Kraft ist die LIEBE.

101
Wissenschaftler versuchen, eine einheitliche Theorie bezüglich des Universums zu finden und vergessen dabei die mächtigste aller Kräfte. Liebe ist Licht und erleuchtet diejenigen, die sie geben und diejenigen, die sie empfangen.

Die Liebe ist die Schwerkraft, so dass einige Leute die anziehen, die dazu führt, dass einige Menschen sich anziehen.

Die Liebe ist Macht, die unsere besten Eigenschaften fördert und die uns den Egoismus vergessen lässt, der Menschen in die Irre führen kann. Liebe entwickelt und offenbart. Wir leben und sterben für die Liebe.

102

Die Liebe ist Gott und Gott ist die Liebe.
Diese Kraft erklärt alles und führt dazu, dass das Leben beginnt, einen Sinn zu ergeben.


“Wir haben ihr nie eine richtige Bedeutung zugemessen und sie viel zu lange ignoriert. Vielleicht, weil wir Angst vor ihr hatten, weil die Liebe die einzige Energie im Universum ist, auf die wir keinen wirklichen Einfluss haben. Um die Liebe sichtbar zu machen, führte ich eine einfache Substitution bei meiner bekanntesten Gleichung durch.

Wenn wir davon ausgehen, dass die Gleichung E=mc² gilt, dann wird die Energie, die wir benötigen, um die Beziehungen auf unserem Planeten zu heilen, durch die Liebe erzeugt, wenn diese mit der Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat multipliziert wird. Dann erkennen wir, dass die Liebe die stärkste Kraft ist, die in der Welt existiert und keine Grenzen kennt!”

105

Es besteht kein Zweifel daran, dass wir, die Menschen, eine Niederlage erlitten haben und uns wünschen, die Kräfte des Universums zu steuern. Schließlich wandten sie sich gegen uns und jetzt ist es notwendig, dass wir eine andere Art von Energie liefern.

Wenn wir Menschen als Spezies überleben, einen Sinn im Leben finden und die Welt und die Menschen in allen Ecken und Enden des Planeten retten wollen, dann ist die Liebe die einzig mögliche Antwort. Vielleicht fehlt uns die Kraft und Energie, um eine Bombe der Liebe zu schaffen, deren Zerstörungskraft stark genug ist, um die Gier, den Egoismus und den Hass zu zerstören, die unsere Welt schlechter machen.
Erinnern wir uns daran, dass jeder von uns einen kleinen, aber extrem leistungsstarken Generator für Liebe in sich trägt und dass diese Energie jederzeit freigesetzt werden kann. Wenn wir lernen, diese universelle Energie zu geben und dies auch tun, dann werden wir Zeuge dieser Liebe, die alle Hindernisse überwinden kann und in der Lage ist, alle zu durchdringen – denn am Ende, ist sie das Gesetz des Lebens.

106

Meine liebe Lieserl, ich bedaure sehr, dass ich nicht in der Lage bin, genau zu sagen, was ich in meinem Herzen fühle, welches schon mein ganzes Leben lang für Dich geschlagen hat.

Vielleicht ist es zu spät für eine Entschuldigung, aber weil die Zeit relativ ist, möchte ich Dir sagen, dass ich Dich sehr liebe und dass ich, dank Dir, die endgültige Antwort gefunden habe. Dein Vater, Albert Einstein.

104