Wimperntusche wieder flüssig machen

27 total views, 1 views today

Vielleicht haben Sie eine Wimperntusche, die Sie besonders gern nutzen, sich aber für besondere Anlässe aufheben. Wurde diese zu lange nicht verwendet, kann das Make-up allerdings eintrocknen. Manchmal hilft dann schon etwas Wasser, um den Mascara wieder flüssig zu machen.

Eingetrocknete Wimperntusche ist ärgerlich. Dass Sie den Mascara erst einmal nicht mehr verwenden können, erkennen Sie daran, dass dieser sehr zähflüssig wirkt, beim Auftragen auf den Wimpern kleine Klumpen bildet oder sich gar nicht mehr richtig auftragen lässt. Wenn Sie die Tusche gern weiter benutzen möchten, dann haben Sie verschiedene Möglichkeiten, sie wieder einsatzfähig zu machen.

Wasserlösliche Wimperntusche wieder nutzbar machen

  • Wenn die Wimperntusche nicht wasserfest ist, also durch Wasser von Ihren Wimpern wieder entfernt werden kann, dann kann diese auch wieder mit Wasser verdünnt werden. Wenn Sie hier einen Tropfen Wasser hinzugeben, dann kann das helfen, den zähen Mascara flüssiger zu machen und Klümpchen zu lösen.
  • Wichtig ist hierbei aber, dass Sie nicht zu viel Wasser hinzugeben, denn wenn der Mascara zu flüssig geworden ist, können Sie dies nicht mehr rückgängig machen. Nutzen Sie daher am besten eine Pipette und geben Sie vorsichtig einen Tropfen in das Make-up-Fläschchen.
  • Schütteln Sie dieses danach und lassen Sie die Mischung etwas einwirken. Teste Sie dann, ob die Wimperntusche nun besser aufgetragen werden kann. Sollte das nicht der Fall sein, d.h. sind auch nach 10 Minuten noch Klümpchen vorhanden, dann können Sie die Prozedur wiederholen. Alternativ können Sie auch die Bürste kurz anfeuchten und dann wieder in das Fläschchen stecken.

Wichtig ist dabei, dass Sie destilliertes Wasser verwenden, denn die Tusche gelangt schließlich an Ihre Augen und sollte daher so wenig Verunreinigungen und Keime wie möglich enthalten. Nutzen Sie den verdünnten Mascara danach nur noch höchstens 14 Tage, denn auch durch das Vermischen können Verunreinigungen im Make-up entstehen. Weniger empfehlenswert ist es hingegen, Öl zu verwenden, denn dieses kann nach dem Auftragen verschmieren.