Welche Lebensmittel sind die größten Dickmacher?

42 total views, 1 views today

Da die meisten von uns unter Zeitmangel leiden, viel arbeiten müssen und oft gestresst sind, ist unsere Ernährungsweise oftmals nur oberflächlich und wenig nahrhaft. 

Auf der Tagesordnung stehen Dickmacher wie Dosengerichte, Softdrinks, konzentrierte Säfte sowie Instantsuppen und kaum etwas Natürliches. Oft essen wir zu wenig Obst,  Gemüse und Ballaststoffe, diese werden mit Fast Food und fettigem Essen ersetzt. 

Hausgemachte, nahrhafte und gesunde Speisen werden immer seltener zubereitet. Man kann diese jedoch auch schnell fertigen und appetitlich servieren. Gerade für Kinder ist eine gesunde Ernährung äußerst wichtig, sie sollten Dickmacher wie Süßigkeiten, Softdrinks, Hamburger und Pommes Frites nur ab und zu essen, diese sollten jedoch auf keinen Fall zur Gewohnheit werden. Eine Sache ist sicher: Immer mehr Menschen weltweit sind mittlerweile durch falsche Ernährung übergewichtig. 

Wir müssen lernen, uns gesund zu ernähren, statt uns langsam zu vergiften. Eine Investition in unsere Gesundheit lohnt sich, um zukünftige Komplikationen zu vermeiden. Der Körper nimmt es uns übel, wenn wir ihn mit schädlichen Lebensmittel versorgen, und früher oder später werden sich die Folgen bemerkbar machen. 

Meist sind die größten Dickmacher ganz besonders verlockend. 

Welche Lebensmittel sind Dickmacher?

Im Folgenden sind einige Lebensmittel aufgeführt, die früher oder später zur Gewichtszunahme führen werden.

  • Fast Food: Hamburger, Pommes Frites, Desserts, Pizza 
  • Nudeln, auch wenn sie an sich nicht unbedingt schädlich sind. In Kombination mit Soßen, Würzmitteln und Käse sind sie jedoch schlecht für Ihre Figur. Die wahren Dickmacher sind also Soße & Co. und nicht die Nudeln an sich. 
  • Verarbeitete Fleischsorten, Aufschnitt und Wurst, da sie viele gesättigte Fettsäuren, Sodium, und Kalorien enthalten.
  • Frittiertes: Es ist besser, Lebensmittel gedünstet, gegrillt, im Ofen, gebraten oder sautiert zu essen. Frittierte Lebensmittel nehmen viel Öl auf und sind viel kalorienreicher.
  • Auch gezuckerte Getränke gehören mit auf die Dickmacher-Liste.
  • Stark verarbeitete Produkte mit raffiniertem Mehl und Zucker.
  • Weiße Schokolade, da sie mehr Zucker enthält und dadurch zur Gewichtszunahme beiträgt.

Haben Sie schon einmal etwas gegessen und immer mehr davon verlangt? Sie konnten vielleicht gar nicht mehr aufhören? Dies hat eine einfache Erklärung: Es gibt einen Zusatz, der im Großteil der gesalzenen, verarbeiteten, verpackten, gefrorenen sowie in Dosen konservierten Lebensmittel enthalten ist. Auch Fast Food und chinesisches Essen enthalten diesen Zusatz.

Er ist allerdings auch in vielen natürlichen Lebensmitteln vorhanden, die Proteine, Milchprodukte, Fleisch, Fisch und bestimmte Gemüsesorten enthalten. Es handelt sich dabei um Mononatriumglutamat, einem Geschmacksverstärker, der ziemlich süchtig machen kann. Das ist der Grund, warum wir eine Tüte Kartoffelchips erst weglegen können, wenn wir sie komplett aufgegessen haben.

Glutamat sorgt dafür, dass Lebensmittel einfach köstlich schmecken. Außerdem gibt es einen weiteren Geschmacksverstärker aus Japan namens Umami („köstlich“ auf japanisch) der den Lebensmitteln zugesetzt wird. 

Dieser Zusatz sorgt dafür, dass wir nahezu besessen von den Lebensmittel werden, die den Geschmacksverstärker enthalten, so dass Übergewicht, Bluthochdruck, Herzkrankheiten und weitere Erkrankungen gefördert werden. 

Die Befürworter des Mononatriumglutamats behaupten jedoch, dass diesen Anschuldigungen jegliche wissenschaftliche Grundlage fehlt.

Da dieser Inhaltsstoff wie zuvor erwähnt auch in bestimmten Lebensmitteln auf natürliche Weise enthalten ist, stellt sich nun die Frage, ob es gut ist Glutamat noch zusätzlich künstlich hinzuzufügen und wenn ja, in welchen Mengen. 

Im Leben müssen wir um viele Dinge kämpfen, und unser Gewicht ist dabei keine Ausnahme. Das heißt noch lange nicht, dass wir auf alle genüsslichen Speisen verzichten müssen. Doch wenn wir einmal einen Tag über die Stränge schlagen, sollten wir zumindest am nächsten Tag dafür sorgen, dass das überschüssige Fett auch wieder verbrennt wird, um unser gesundes Gewicht zu halten.

Wenn sie 1 Kilogramm abnehmen möchten entspricht das der Verbrennung von 7800 Kcal. Im Zweifelsfall ist es immer besser, auf natürliche Lebensmittel zurückzugreifen, da diese gesünder für unseren Organismus sind.