Was Sie benötigen:

  • Natronpulver

Jeder kennt das Problem. Zu kalkhaltiges Wasser schadet Maschinen, die mit Wasser betrieben werden, sei es der Wasserkocher oder die Kaffeemaschine. Deshalb sollten diese regelmäßig entkalkt werden. Die Meinungen über die Art der Entkalkung gehen hier jedoch weit auseinander.

Wasser entkalken mit Natron – so gehen Sie richtig vor

    1. Die meisten nehmen nur spezielle im Handel befindliche Entkalker. Viele jedoch schwören auf alte Hausmittel, die schon die Oma benutzte.
    1. Während man Entkalkungen mit Essigessenz gut entfernen kann, ist ein anderes Hausmittel schon fast in Vergessenheit geraten, nämlich das Natron.
    2. Natron gibt es schon seit vielen Jahrzenten zu kaufen und es ist ein sehr hilfreiches Mittel zur Entkalkung und auch für das Wasser selbst.
    3. Warten Sie nicht, bis Ihre Maschinen derart verkalkt sind, dass eine Reinigung fast unmöglich wird, sondern begegnen Sie dem Kalk bereits bei seiner ersten Entstehung, indem Sie zum Beispiel dem Kaffeewasser oder dem Wasserkocher immer etwas Natron beifügen. Damit verhindern Sie eine schnelle Verkalkung und sorgen außerdem dafür, dass das Wasser weich wird.

Bildergebnis für wasserkocher entkalken mit natron

Nicht nur Kaffeemaschinen, Wasserkocher und Waschmaschinen müssen Sie entkalken. Auch …

  1. Ein dadurch behandeltes Wasser schmeckt zudem noch erheblich besser und ist auch noch gesünder. Dies merken Sie zum Beispiel, wenn Sie einmal einen Tee oder Kaffee kochen ohne Natronzusatz und einen mit Natronzusatz. Das Ergebnis wird Sie verblüffen.
  2. Sie können also sehen, dass für dieses Problem auch gute alte Hausmittel wie das Natron eingesetzt werden kann.