Was tun gegen Schwitzen im Gesicht

216 total views, 1 views today

Obwohl beim Schwitzen praktisch jede Körperregion betroffen sein kann, schwitzt jeder Mensch anders. Besonders heikel ist hierbei das Schwitzen im Gesicht, da sich dies nur schwer verbergen lässt. Dabei entsteht der Schweiß in erster Linie auf den Wangen, der Stirn, der Nase oder über der Oberlippe. Anschließend verteilen sich die Schweißperlen über die gesamte Gesichtsfläche. Ein extrem starkes Schwitzen im Gesichtsbereich kann sowohl zu privaten wie zu beruflichen Einschränkungen führen. Doch mithilfe einiger Hausmittel und Tipps kann jeder dieses Problem in den Griff bekommen.

Schwitzen ist lebenswichtig

Eigentlich ist das Schwitzen ein normaler und sogar lebenswichtiger Vorgang im menschlichen Körper. Sowohl bei sehr hohen Außentemperaturen wie beim Sport oder nach körperlicher Arbeit wird mithilfe von Schweiß die Körpertemperatur reguliert. Dabei dient die feuchte Haut als Klimaanlage des Körpers, gleichzeitig werden bei jedem Schweißausbruch überflüssige Schadstoffe und Salze durch die Poren nach außen transportiert.

Probleme bei extremen Schwitzen

Bei einigen Menschen geht das Schwitzen jedoch über die eigentliche Aufgabe der Körpertemperaturregelung hinaus. Bereits bei kleinsten Anstrengungen oder kühleren Temperaturen steht Schweiß auf der Stirn oder läuft den Rücken hinunter. In diesem Fall leidet der Betroffene an einer übermäßigen Schweißbildung, welche auch als faciale Hyperhidrose bezeichnet wird. Die Gründe für dieses übermäßige Schwitzen können sehr unterschiedlich sein, sodass sowohl eine Stoffwechselkrankheit, eine Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes, eine Überreaktion des Nervensystems, starkes Übergewicht oder die Wechseljahre bei der Frau infrage kommen. Dabei sorgt diese extreme Schweißbildung für ein unangenehmes Gefühl bei den Betroffenen, die sich oftmals immer weiter zurückziehen.

Hausmittel bei extremer Schweißbildung im Gesicht

Wer unter einer starken Schweißbildung im Gesicht leidet, kommt um einen Arztbesuch nicht herum. Denn nur auf diese Weise kann festgestellt werden, ob eine ernsthafte Erkrankung beim Betroffenen vorliegt. Zusätzlich helfen einige Hilfsmittel und Tipps dabei, das Schwitzen im Gesicht zu verringern. Denn auch wenn sich das Schwitzen im Gesicht nicht ganz abstellen lässt, kann so, mithilfe von Konsequenz und Geduld, eine bessere Lebensqualität entstehen. Eines dieser Hausmittel ist Salbei, wobei beispielsweise ein Salbeitee sowohl äußerlich wie innerlich angewendet werden kann. Täglich sollten zwei oder drei Tassen vom ungesüßten Salbeitee getrunken werden, während für die äußere Anwendung der Tee auf die Kopfhaut aufgetragen und einmassiert werden kann. Ebenfalls hilfreich ist der kühlende Kamillentee. Als kalter Wickel wird dieser Tee auf das Gesicht des Betroffenen gelegt. Nach Wochen konsequenter Anwendung kommt es dann zu einer deutlichen Verringerung der Schweißbildung.