Was kann ich gegen Schnarchen tun?

76 total views, 3 views today

Höchst wahrscheinlich haben wir alle schon einmal geschnarcht, entweder wegen einer Erkältung oder wegen einer ungünstigen Schlafstellung. Wenn das Schnarchen aber zu einer Gewohnheit wird und regelmäßig vorkommt, sollten wir eine Lösung dafür finden, denn wir können dadurch nicht nur den Schlaf anderer sondern auch unseren eigenen beeinflussen. Schnarcher wachen oft an ihren eigenen Geräuschen auf.

Wie kommt es zum Schnarchen?

Für das Schnarchen gibt es verschiedenste Ursachen, nicht immer ist es auf unwichtige Nebensächlichkeiten zurückzuführen. Es ist wichtig, die Gründe zu identifizieren und eine Lösung zu finden, damit dem Schnarchen ein Ende gesetzt werden kann.

Viele dieser nächtlichen Geräusche haben mit dem Alter zu tun, aufgrund der Entspannung des Halsmuskels, Veränderungen der Atemwege oder Nasen- und Halsproblemen. Weitere Gründe sind Übergewicht, übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen und die Einnahme von bestimmten Medikamenten.

Wenn Sie beim Schnarchen den Mund geschlossen haben, kann das Problem in Zusammenhang mit der Zunge stehen, wenn Sie den Mund offen haben, hat es meist etwas mit dem Hals zu tun. Wenn wir beim Schnarchen auf dem Rücken liegen, können wir einfach die Schlafposition ändern und schauen, ob es sich bessert. Wenn Sie in allen Lagen schnarchen  brauchen Sie eine angemessene Behandlung.

Gewohnheitsänderungen zur Vermeidung von Schnarchen

Wenn wir unsere Lebensweise ändern, können wir dem Schnarchen ein Ende setzen. Bei Übergewicht sollten wir z.B. versuchen, einige Kilos abzunehmen und regelmäßig Sport zu treiben, um unsere Muskeln zu trainieren. Falls Sie rauchen, sollten Sie damit aufhören, denn Zigaretten irritieren die Membrane des Halses und folglich wird der Luft beim Atmen der Weg versperrt. Zudem sollten Sie Ihren Alkoholkonsum einschränken und auch keine Schlaf- oder Beruhigungsmittel nehmen. Alle diese Ratschläge können Ihnen helfen, mit dem Schnarchen aufzuhören.

Versuchen Sie, Ihre Schlaflage zu verbessern. Schlafen Sie immer in Seitenlage und versuchen Sie, etwas unter Ihren Rücken zu legen, wenn Sie sich nachts drehen. Wenn das zu unbequem ist, versuchen Sie, sich immer wieder in Seitenlage zu bringen, denn so werden Sie weniger schnarchen.

Hausmittel gegen Schnarchen

Eine Hauptursache von Schnarchen sind verstopfte Nasenwege, Sie sollten diese also immer frei halten, um in der Nacht problemlos atmen zu können. Es sollte im Schlafzimmer nicht zu trocken sein.

Es gibt verschiedene Übungen, um die Muskelspannung des Halses zu verbessern. Zum Beispiel können Sie täglich drei Minuten lang Vokale laut aufsagen. Gehen Sie dabei mit Ihrer Zunge bis zu den vorderen Zähnen und lassen Sie sie zurückgleiten. Schließen Sie den Mund und kräuseln Sie für dreißig Sekunden Ihre Lippen. Mit offenem Mund können Sie auch Ihre Muskeln trainieren, indem Sie dreißig Sekunden lang die oberen Halsmuskeln anspannen. Diese Übungen können nach und nach erweitert und mehrmals täglich wiederholt werden, um bessere Resultate zu erzielen.

Versuchen Sie doch, diese Ratschläge in die Praxis umzusetzen, damit Ihre Nächte erholsamer werden und Sie und auch Ihre Partnerin oder Ihr Partner entspannt schafen können. Denken Sie daran, dass es nicht normal ist, in jeder Lage zu schnarchen. Wenn Sie sowohl auf dem Rücken als auch in Seitenlage schnarchen, sollten Sie einen Facharzt aufsuchen, der Ihnen die nötige Behandlung empfehlen kann.