Was Du nicht weißt, Weißbier!

1,129 total views, 4 views today

Auf Weißbier schwören die Bayern. Doch auch in anderen Landesteilen ist die Biersorte sehr beliebt. Wir sagen Dir, was Du über Weißbier wissen solltest, was in ihm steckt und ob man Weizen eigentlich aus der Flaschen trinken darf.

Der Alkoholgehalt

Weißbier – das ist der österreichische, bayrische oder auch brandenburgische Name für Weizenbier. Es hat zwischen 5% und 6% vol., auch wenn es Weizenstarkbiere gibt, die es auf 8% und mehr schaffen.

Wer hat’s erfunden?

Auch dieses Bier findet seinen Ursprung im Bundesland Bayern, der Heimat vieler verschiedener Biersorten. In seiner heutigen Erscheinungsform ist das Weißbier mit seiner Entstehung noch relativ jung: Erst im ausgehenden Spätmittelalter (16. Jahrhundert) entstand das Weißbier, das wir heute kennen.

Und das ist drin

Damit Weißbier überhaupt Weißbier heißen darf, ist ein Weizenanteil von mindestens 50% nötig. Manche Weißbiere haben sogar einen Weizenanteil von bis zu 70%. Generell gilt: Je dunkler das Bier, desto stärker ist es auch. Die Farbe des Weißbieres hängt ab vom Malz, das zur Herstellung verwendet wurde: Kristallweizenbiere sind hell und klar, Hefeweizenbiere können von hellgelber über goldgelbe bis zu nussig brauner Farbe variieren. Mit ungefähr 52 Kalorien auf 100ml ist das Weißbier unter den Bieren eines der harmloseren – trotzdem kann der Brennwert des flüssigen Golds je nach Sorte stark variieren.

Glas oder Flasche?

Getrunken wird Weißbier traditionell aus dem Weizenbierglas: Dieses ist sehr hoch und schlank geformt, sodass die Kohlensäure nach oben steigen kann und das Getränk lange spritzig bleibt. Diese Tradition ist so beliebt und fest verankert, dass in manchen Teilen Deutschlands das Trinken von Weißbier regelrecht verurteilt ist: Nur Banausen trinken Weißbier aus der Flasche. Der wahrhafte Biertrinker stößt im Glas mit seinen Kumpanen an: Die meisten Weizenbiergläser haben eigens dafür einen verstärkten Boden – so geht das Glas beim kräftigen Anstoßen nicht zu Bruch.

Ein vielseitiger Tropfen

Weißbier eignet sich ideal, um es mit anderen Getränken zu mischen: Wer kennt es nicht, das Radler oder das Cola-Weizen? Gemischt mit Limonade oder Cola wird das Weißbier zur Erfrischung an heißen Sommertagen. Auch exotischere Möglichkeiten, wie die Mischung mit Fruchtnektar, bieten sich an. Das senkt den Alkoholgehalt, treibt den Kaloriengehalt in die Höhe und verwandelt das Weißbier in ein vielseitiges Getränk, das jedem schmeckt!