Warum solltest du Pickel nicht ausdrücken!

48 total views, 1 views today

Pickel sind extrem lästig, insbesondere dann, wenn sie im Gesicht auftreten.

Wie wir alle wissen, sprießen Pickel ja immer nur dann, wenn wir sie so überhaupt nicht gebrauchen können: vor einem wichtigen Termin, einem Date, Vorstellungsgespräch oder Fototermin.

Schlimmer wird es jedoch nur noch, wenn du den Pickel ausdrückst…

Ursachen der Pickel

Die Entstehung der Pickel kann verschiedene Ursachen haben:

  • der veränderte Hormonhaushalt in der Pubertät,
  • „Mallorka Akne“,
  • falsche Pflegeprodukte,
  • kleine Verletzungen,
  • Medikamente,
  • Dopingmittel,
  • Drogen,
  • Kontakt mit Chemikalien und anderen schädlichen Mitteln.

Grundsätzlich handelt es sich dabei um kleine Entzündungen. Es ist wichtig, dass du verhinderst, dass sich diese kleine Entzündung weiter ausbreitet!

Das beliebte „Ausdrücken“ kann dazu führen, dass weitere Bakterien in die so entstandene kleine Wunde gelangen oder dass z.B. Eiter in das Gewebe zurück gedrückt wird und sich die Entzündung verschlimmert.

Egal, was die Ursache für den Pickel ist, den du behandeln möchtest: wichtig ist, die Entzündung einzudämmen und die Heilung zu beschleunigen, damit der Pickel ohne Spuren zu hinterlassen auch wieder verschwindet.

Was tun gegen Eiterpickel?

Pickel sind lästig, stören den ganzen Tag und können auch schmerzhaft werden. Dermatologen raten dazu, ihn niemals auszudrücken.

Falls du doch das dringende Bedürfnis danach hast, begib dich auf jeden Fall in die Hände eines Profis, wie zum Beispiel einer Kosmetikerin oder eines Hautarztes.

Nur so ist sichergestellt, dass du damit nichts verschlimmerst, denn diese Fachleute wissen, worauf es ankommt!

Wenn du daheim etwas gegen das lästige Minigeschwür tun möchtest, probiere die folgenden Methoden aus, die alle das Ziel haben, den Pickel auszutrocknen und dabei zu desinfizieren und die Entzündung einzudämmen.

Vielleicht ist eine Möglichkeit für dich geeignet?

Zahnpasta

Es sieht zwar komisch aus, besonders, wenn die Zahnpasta grün-blau oder gar rot-weiß gestreift gefärbt ist, aber es kann tatsächlich helfen: die Pasta lässt Pickel eintrocknen und „versiegelt“ sie.

So heilen sie schneller ab und du kommst nicht in Versuchung, sie durch Ausdrücken zu öffnen.

Teebaumöl

Das Öl des australischen Teebaums ist eine Vielzweckwaffe und kann auch gegen Pickel helfen!

Das Öl hat eine desinfizierende Wirkung und hilft deinem Pickel bei der Abheilung.

Einfach immer wieder vorsichtig mit dem Finger etwas Teebaumöl auf den Pickel streichen. Am besten wirkt das Öl, wenn du es schon beim ersten Kribbeln und der ersten kleinen Rötung einsetzt.

Heilerde

Heilerde ist aufgrund seiner Textur in der Lage, Giftstoffe aufzunehmen.

Wegen dieser entgiftenden Eigenschaften ist Heilerde besonders gut gegen Akne wirksam.

Die feinsten Mineralpartikelchen entziehen der Haut außerdem Fett, was Heilerde zusätzlich als ideale Hautpflege für Personen mit fettiger Haut macht.

Heilerde wirkt entfettend, porentief reinigend und entzündungshemmend – ideal also für alle, die mit Pickeln zu kämpfen haben!

Sie ist recht günstig und kann daher auch großflächig, zum Beispiel im Dekolletee oder auf den Schultern / Rücken angewendet werden.

Aloe Vera

Verwende hierzu ein Aloe Vera Gel mit möglichst hoher Konzentration. Über den Tag verteilt immer wieder auftupfen, das verkürzt das Abheilen!

Aloe Vera wirkt heilend und kann auch das Abheilen anderer Hauterkrankungen beschleunigen. Auch zur Gesichtspflege ist Aloe Vera gut geeignet, du kannst das Gel dünn unter deine Tages- oder Nachtpflege auftragen.

Schwarzer Tee

Aufgebrühte, im Kühlschrank gekühlte Teebeutel von schwarzem Tee helfen durch die darin enthaltenen Gerbstoffe, dass sich die Gefäße zusammenziehen und der lästige Pickel besser austrocknen und abheilen kann.

Nimm dazu bitte reinen schwarzen Tee, keine aromatisierten Tees oder gar mit Früchten!

Propolis

Propolis ist ein von Bienen hergestellter Stoff, der gegen Viren, Bakterien und Pilze hilft. Damit schützen die Bienen ihre Waben vor Befall durch Mikroorganismen.

Es gibt Cremes mit Propolis, aber am besten besorgst du dir Propolis direkt vom Imker und wendest es direkt an. Tupfe die Flüssigkeit mehrmals täglich direkt auf den Pickel, um dessen Abheilung zu fördern.