Warum Sie abends kein obst essen sollten

91 total views, 1 views today

Wir lieben Obst! Egal ob im Müsli morgens oder als Snack für zwischendurch. Nur abends sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie Obst essen

Obst gibt Ihrem Körper Energie und ist ein guter Snack für zwischendurch. Schließlich gibt es das Superfood auf jedem Wochenmarkt, wo es – vor allem in Form von Smoothies – längst beliebt ist. Nur abends sollten Sie die Finger davon lassen. Wir sagen Ihnen, warum Sie Obst lieber tagsüber essen sollten und womit Sie den abendlichen Snack ersetzten können.

Obst hält Sie wach

Obst enthält viel Fruchtzucker, auch Fructose genannt. Fructose gehört als Einfachzucker (Monosaccharid) zu den Kohlenhydraten. Es löst keinen Heißhubger aus, wird aber dennoch in der Leber verarbeitet. Zwar ohne Insulin, trotzdem wird in der Leber jedoch die Fettproduktion angeregt. Dies hält Sie abends wach. In der Nacht ist der Bedarf an Energie geringer, als am Tag. Kohlenhydrate (wie sie in Obst enthalten sind) sorgen dafür, dass der Körper mehr Energie bekommt. Diese werden nachts jedoch gar nicht benötigt. Wenn Sie einen empfindlichen Magen haben, dann wird Sie die nächtliche Verdauung möglicherweise wach halten. Vor allem, wenn Sie kurz vor dem Schlafen gehen etwas gegessen haben.

Das Gute: Zitrone, Himbeeren, Heidelbeeren und Grapefruit haben einen geringeren Kohlenhydratgehalt als zum Beispiel Ananas, Mango und Feige.

Der alternative Snack

Was Ihr Körper abends gut verdauen kann? Joghurt und Milch zum Beispiel. Ein kleines Müsli ist der perfekte abendliche Snack und zudem noch lecker! Wenn Sie abends nicht auf Obst verzichten wollen, essen Sie ein kleines Stück Banane. Das Magnesium ist gut für die Muskeln und stärkt Sie für den nächsten Tag.

Fructose-Intoleranz

Sie haben nach dem Verzehr von Obst Bauchkrämpfe oder fühlen sich nicht gut? Dann fehlt Ihnen womöglich ein Transportsystem im Körper, das für die Aufnahme von Fructose verantwortlich ist. Dies bedeutet Sie haben eine Fructose-Intoleranz. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie weniger Fructose zu sich nehmen oder ganz darauf verzichten. Der Fructosetest ist ähnlich wie der Laktosetest und kann ebenfalls beim Arzt durchgeführt werden.