Warum jucken unsere Fersen?

66 total views, 1 views today

Unsere Füße tragen uns durch das Leben, uns und unser gesamtes Körpergewicht. Schenken wir ihnen den Respekt, der ihnen für diese pausenlos erfüllte Aufgabe gebührt?

Oft vernachlässigen wir die Gesundheit unserer Füße. Ein Problem, das sich daraus ergibt, ist Juckreiz, vor allem im Bereich der Fersen. Viele Personen klagen darüber, dass ihre Fersen jucken, wissen aber nicht warum. In diesem Artikel nennen wir dir mögliche Ursachen für diese Beschwerden, die dazu neigen, nachts noch schlimmer aufzutreten.

Juckreiz an den Fersen: Ein Problem der Ästhetik oder der Gesundheit?

Die Fersen stehen nicht allein da in ihrer Vergessenheit: Der gesamte Fuß wird im Winter dick eingepackt und in Sachen Pflege vernachlässigt, während wir uns im Sommer darum kümmern, dass die Füße in den Sandalen einen guten Eindruck machen.

Die Pflege von Zehennägeln, Zehen, Haut und Fersen sollte jedoch keine temporäre Angelegenheit sein. Es ist wichtig, den Füßen das ganze Jahr über etwas Aufmerksamkeit zu schenken und sie gesund zu erhalten. So lassen sich Unannehmlichkeiten und Schmerzen vorbeugen.

Juckreiz im Bereich der Fersen und Fußsohlen tritt wesentlich häufiger auf, als du denkst. Betroffene beschreiben, dass dieses unangenehme Gefühl zu den unterschiedlichsten Tageszeitpunkten auftritt, die meisten klagen jedoch darüber, dass sich der Juckreiz nachts noch verstärkt.

Die Ursache dafür ist häufig der Kontakt zu Badewasser und/oder Bettwäsche. Die Beschwerden können so schlimm werden, dass Betroffene keinen Schlaf finden.

In der Mehrzahl der Fälle liegt die Ursache für den Juckreiz in der Haut, aber es gibt auch weitere Erkrankungen, die mit diesem Symptom einhergehen können, aber von anderen Organen ausgehen. Eine ungenügende Durchblutung der Füße wäre dafür ein Beispiel. Diese Krankheiten bedürfen einer professionellen Abklärung und Behandlung und du solltest dafür einen Arzt aufsuchen.

Welche Ursachen hat das Jucken von Fußsohlen und Fersen?

Kontaktdermatitis

Zu einer Kontaktdermatitis, einer Hautentzündung nach Kontakt, kommt es, wenn die Haut in direktem Kontakt zu Materialien und Substanzen steht, die eine allergische Reaktion hervorrufen. Mögliche Auslöser sind Seifen, Talkum und Parfüm. Aber auch an Strümpfe und Schuhe muss gedacht werden. Am besten, du beobachtest an dir selbst, wann der Juckreiz auftritt.

Sollte der Juckreiz in den Fersen auf eine Kontaktdermatitis zurückzuführen sein, finden sich auch weitere Symptome einer Entzündung, von denen die Rötung des betroffenen Gewebes die häufigste ist.

Dyshydrose

Diese Erkrankung hat viele Namen; sie heißt auch Dyshidrosis oder dyshidrotisches Ekzem. Gekennzeichnet ist sie durch kleine Bläschen, die in der Haut liegen oder sich vorwölben können, und eine klare Flüssigkeit zu enthalten scheinen. Sie verursachen einen intensiven Juckreiz, der es unmöglich macht, zu schlafen oder sogar zu gehen.

Mykose

Das Wort Mykose beschreibt eine Infektion durch Pilze. Fußpilz sitzt nicht immer in den Zehenzwischenräumen oder in den Zehennägeln, sondern kann auch die Fersen befallen, besonders die Risse in trockenen Fersen.

Da es sich um eine Infektion der Haut handelt, kann der Pilz auch auf andere Hautstellen übertragen werden: auf die Fußsohlen, auf Hautbereiche, die von den Füßen entfernt liegen, und auf die Haut anderer Personen.

In der Regel kommt es bei einer Mykose zu einer Verdickung der Haut. Auch Verfärbungen ins Weißliche oder Gelbliche werden beobachtet.

Psoriasis

Bei dieser Hauterkrankung entwickeln sich trockene Flechten auf der Haut, die verdickt erscheint. Psoriasis kann die Fußsohlen und Fersen betreffen, was sehr störend ist, weil diese dann beginnen, zu jucken.

Andere, innere Erkrankungen

Neben den Hauterkrankungen, die wir bis jetzt genannt haben, können auch einige innere Krankheiten mit Juckreiz im Bereich der Füße einhergehen:

  • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
  • Hepatitis B und C
  • Leberzirrhose
  • Verlegung der Gallenwege
  • Leberinsuffizienz anderer Ursache
  • Niereninsuffizienz
  • Morbus Crohn
  • Diabetes
  • Gluten-Intoleranz (Zöliakie)

Tipps zur Reduktion des Juckreizes an den Fersen

Etwa 85% aller Menschen leidet irgendwann an Juckreiz im Bereich der Fersen. Viele von ihnen nehmen diese Problematik nicht wirklich ernst, weil die Symptome von allein wieder verschwinden. Manchmal wird der Juckreiz jedoch auch unerträglich. Warte nicht, bis es so weit kommt, bevor du handelst.

Folgende Hinweise sollen dir helfen, deine Füße gesund zu erhalten:

  • Verwende nach Möglichkeit keine parfümierten Seifen. Auch sehr heißes Wasser schadet den Füßen.
  • Verwende einen Bimsstein, um während des Duschens Verhärtungen zu entfernen.
  • Trockne deine Füße gut ab, nachdem du sie gewaschen hast. Dasselbe gilt für den Moment, in dem du das Schwimmbad verlässt oder mit regennassen Füßen nach Hause kommst.
  • Pflege deine Füße nach dem Waschen mit Feuchtigkeitscreme. Eine Extra-Portion Feuchtigkeit verdienen sie nach dem wöchentlichen Peeling.
  • Baumwollstrümpfe sind sehr empfehlenswert, da in ihnen der Fuß nicht permanent nass ist.
  • Trage Schuhe, die gut passen und nirgends drücken.
  • Trage Strümpfe und Schuhe nicht zu lange, besonders dann nicht, wenn du dich körperlich betätigt hast oder es sehr warm ist.

Hausmittel gegen rissige Fersen

Oft ist Juckreiz im Bereich von Fußsohlen und Fersen auf rissige, trockene Haut zurückzuführen, die entsteht, wenn wir sie nicht ausreichend pflegen. Mit den folgenden Heilmitteln wird deine Haut wieder gesund:

Banane

Wenn du eine Banane isst, die übrigens sehr gesund ist, dann wirf deren Schale nicht fort. Mit ihr kannst du deine Fersen behandeln. Reibe dazu einfach das Innere der Schale für ein paar Minuten gegen deine Fersen. Lass die Banane noch 15 Minuten einwirken und spüle sie dann ab.

Eine andere Möglichkeit, deine Füße in den Genuss der Banane kommen zu lassen, liegt darin, eine reife Banane zu zerdrücken und mit dem resultierenden Bananenbrei deine rissigen Fersen zu behandeln. Decke mit dem Bananenbrei alle betroffenen Bereiche ab und lass ihn zehn Minuten einwirken. Spüle ihn dann mit lauwarmem Wasser ab. Wiederhole diese Behandlung einmal wöchentlich.

Zitronensaft

Wenn deine Fersen stark rissig sind und deshalb jucken, dann kann der Zitronensaft dir wirklich helfen. Schneide eine Scheibe von einer Zitrone ab und reibe damit die betroffenen Stellen ab.

Du kannst auch eine erfrischende Seifenlösung mit Zitrone zubereiten.

Zutaten

  • Saft einer Zitrone
  • 3 Tassen lauwarmes Wasser (750 ml)
  • 1 TL flüssige Vaseline (5 g)
  • etwas neutrale Seife

Zubereitung

  • Vermische alle Zutaten gut miteinander und nimm darin ein Fußbad, bis das Wasser sich abgekühlt hat.
  • Spüle deine Füße dann mit klarem Wasser ab.
  • Trockne sie gut ab.

Kokosöl

Kokosöl wird auch als Wundermittel für die Haut bezeichnet, da es eine Vielzahl von Eigenschaften hat, die die Hautgesundheit fördern. Kokosöl verhindert, dass die Fersen Feuchtigkeit verlieren, was sehr von Vorteil ist, wenn die Haut hier rissig und trocken ist. Gleichzeitig hilft es, abgestorbene Zellen zu eliminieren.

Als wäre das noch nicht genug, hat Kokosöl auch noch die Eigenschaft, das Gewebe zu stärken und den Juckreiz zu mildern. Massiere deine Füße jeden Abend vor dem Zubettgehen mit Kokosöl ein. Zieh dir dann ein paar Strümpfe an, damit das Kokosöl die ganze Nacht über wirken kann. Am Morgen kannst du die Füße abspülen, aber das ist eigentlich nicht notwendig.