Vergiss Hustensaft! Diese Hausmittel helfen wirklich gegen Husten!

usstest du, dass die meisten Medikamente gegen Husten den Wirkstoff Codein enthalten? Ein Wirkstoff, der aus dem Opiumsaft gewonnen wird? Genau deshalb sind diese Medikamente für Kinder unter 12 Jahren verboten. Aber auch bei Erwachsenen können sie schlimme Nebenwirkungen auslösen. Dazu zählen unter anderem Brustenge, Atemnot, Verwirrung, Schwindelanfälle und Erbrechen. Schlimmstenfalls kannst du an einem codeinhaltigen Hustensaft sogar sterben, falls deine Atmung komplett aussetzt.

Doch das ist noch nicht alles. Ein weiterer problematischer Inhaltsstoff ist Dextromethorphan. Dieser Hustenstiller wirkt ähnlich wie Codein – mit ähnlichen Nebenwirkungen. Es kann hier zu Magen-Darm-Problemen, Schwindelgefühl, Benommenheit und Ausschlägen kommen. Um all diese Nebenwirkungen zu vermeiden, solltest du auf unser DIY-Mittel gegen Husten greifen. Dieses besteht nur aus natürlichen Inhaltstoffen und hilft binnen 24 Stunden!

Einfache Herstellung, schnelle Wirkung

Um den DIY-Hustenstiller herzustellen, benötigst du einen Teelöffel Kokosmehl, das du mit etwas Honig (einem halben Teelöffel) verrührst. Erwärme anschließend zwei Teelöffel Kokosöl und rühre es langsam in die Mehl-Honig-Masse ein. Achte darauf, dass alle Zutaten gleichmäßig miteinander vermengt sind. Wenn du damit fertig bist, trägst du die Masse auf eine Papierserviette auf. Fixiere die nun hergestellte Hustenkompresse mithilfe von Pflaster auf deiner Brust und lass sie mindestens drei Stunden wirken. Erwachsene sollten die Kompresse sogar über Nacht einwirken lassen.

Bereits nach einer Anwendung wird dein Husten deutlich besser sein. Jedoch empfehlen wir dir, die Kompresse mehrmals wöchentlich anzuwenden, bis alle Symptome vollständig abgeklungen sind. Stelle die Kompresse auch am besten immer frisch her, sodass alle Inhaltsstoffe ihre volle Wirkung entfalten können.

1,016 total views, 2 views today

26Shares