Unglaublich aber wahr! Diese 6 Horrorgeschichten sind alle so passiert

26 total views, 1 views today

Das Spenderherz

1995 nahm sich ein Mann namens Terry Cottle das Leben, indem er sich eine Kugel ins Gehirn schoss. Er war Organspender und so wurde sein Herz dem 57 Jahre alten Mann Sonny Graham eingesetzt. Doch als Sonny Terrys Witwe traf, um sich für das Spenderherz zu bedanken, verliebte er sich in sie. Die beiden heirateten 2004 und die Beziehung ähnelte der vorherigen sehr, sogar bis zum traurigen Ende. Auch Sonny erschoss sich mit einer Kugel in den Kopf.

Der Geist von Teresita Basa

1976 erstach Allen Showery die Krankenhausmitarbeiterin Teresita Basa und setzte ihren toten Körper in Brand. Es gab allerdings nicht viele Beweise. Alles was die Polizei hatte, war ein Hinweis von der einzigen Zeugin, die Teresita Basa selbst war. Denn ein Jahr nach ihrem Tod wurde sie von einer anderen Arbeiterin, Remy Chua, in der Lounge desselben Krankenhauses gesehen. Ab diesem Moment begann Remy Chua sich komisch zu verhalten. Sie sang Lieder, die sie zuvor gar nicht kannte und durchstreifte die Krankenhaushallen wie in Trance. Eines Abends als sie zu ihrer Familie nach Hause kam, sprach sie sogar mit Teresita Basas Stimme und nannte Allen Showery als ihren Mörder und dass man ihre Sachen bei ihm Zuhause finden würde, wenn die Polizei dort suchen würde. Und genau so kam es auch. Bis heute kann niemand erklären was genau damals mit Remy Chua passiert ist.

Das Enflied Monster
1973 wurde ein kleiner Junge namens Greg Garrett beim Spielen im Hinterhof in Enfield, Illinois (USA) attackiert. Allerdings nicht von einem Menschen und die Beschreibung des Wesens konnte man auch keinem Tier zuordnen. So begann die Legende des Enfield Monsters. Jede Person, die je mit ihm in Kontakt kam, beschreibt es auf dieselbe Art und Weise: Es hat 3 Beine, ist 5 Meter hoch und hat krallige Arme, ähnlich wie die des T-Rex. Seine Augen sind glänzend rot und starren einen aus der Dunkelheit heraus an.
Die unheimlichen Kinder mit den toten Augen
Während einer Nacht in den 90ern parkte der Journalist Brian Bethel vor einem Kino, als sich ihm zwei Kinder näherten. Sie waren ca. 10 Jahre alt und hatten etwas sehr Unheimliches in ihrem Wesen. Sie erzählten, dass sie einen bestimmten Film sehen wollten, aber ihr Geld Zuhause vergessen hatten und wollten von Bethel nach Hause gefahren werden. Dieser hatte immer noch ein ungutes Gefühl, weigerte sich und ließ den Motor seines Wagens an. Die Kinder erzählten ihm noch, dass sie nicht in der Lage wären ins Auto zu steigen, bis er sie dazu einladen würde und starten ihn mit tiefschwarzen Augen an. Brian fuhr davon. Er schrieb über seine Erfahrungen in einem Online-Blog und seitdem teilen Menschen überall auf der Welt ihre Erfahrungen mit diesen Kindern.
Der wahr gewordene Albtraum
Die 18 Jährige Carissa Glenn erlebte, während sie in England wohnte, eine seltsame geisterhafte Präsenz in ihrer Wohnung. Was vielleicht mit daran lag, dass sich ihr Vormieter in dieser Wohnung erhängt hatte. Carissa war Schlafwandlerin und träumte seit ihrem Einzug immer wieder vom Erhängen. Nach einem trinkreichen Abend ging sie zu Bett und wachte nie wieder ganz auf. Sie wurde später gefunden, mit ihrem Schal von der Decke hängend. Wenn Träume wahr werden…

Der geheimnisvolle grüne Nebel

Niemand wollte Doris Bither glauben. Sie war eine Mutter mit einem Alkoholproblem, die ihre Kinder missbrauchte und glaubte verflucht zu sein. Allerdings änderte sich alles, als paranormale Ermittler beschlossen sich mit ihr in einen Raum zu setzen, um herauszufinden wer oder was sie heimsuchte. Doris begann plötzlich zu fluchen und Auren bildeten sich um sie, während ein geheimnisvoller grüner Nebel wirbelte. Einer der Ermittler fiel gleichzeitig in Ohnmacht. Bis heute weiß niemand genau was passiert ist, oder kann sich das Geschehen erklären.