Umeboshi Pflaumen wirken entgiftend, antioxidativ und basisch

108 total views, 1 views today

Umeboshi Pflaumen kommen aus Asien (Japan, China, Korea) und werden aufgrund ihrer positiven Wirkung auf den Organismus seit Jahrhunderten in der TCM-Medizin genutzt. Sie sind salzig und sauer, können aber mit ein wenig Kreativität gut in die Ernährung integriert werden.

Umeboshi Pflaumen sind unreif eingelegte Aprikosen

Die sauer-salzigen, roten Umeboshi Pflaumen sind eigentlich unreif eingelegte Aprikosen, die einer Milchsäuregärung unterzogen werden und einen leichten Geschmack nach Bittermandeln haben. Umeboshi, auch Ume Früchte genannt, werden meist zu einer essigsauren, mit Zucker abgerundeten, Paste verarbeitet, die zum Würzen hervorragend geeignet ist. Die Paste kann man bereits fertig im Reformhaus oder Asiashop kaufen.  Sie können sich die Früchte aber auch selber kaufen und Ihre eigene Paste herstellen.

Umeboshi Paste selber machen

Die Rezeptur für eine eigene Umeboshi Paste ist denkbar einfach und kann dem eigenen Geschmack leicht angepasst werden.

Die Zutaten

  • 1 Umeboshi Frucht (vor der Verwendung entkernen)
  • 1 TL Zucker (alternativ andere Süßungsmittel nach Wahl)
  • ein wenig Reisessig (etwa 1 EL)
  • nach Bedarf noch etwas Meersalz

Die Zubereitung de Paste

Geben Sie alle Zutaten in einen Mörser und bearbeiten diese, bis eine glatte Paste entsteht. Bei Bedarf kann man sie noch ein wenig mit Meersalz abschmecken.

Die Paste ist vielseitig verwendbar. Als Würze in einem Salatdressing, aber auch zu Reis oder Nudeln in einem Wok, zu Tofu etc. Der Fantasie sind bei der Verwendung keine Grenzen gesetzt.

Bratapfel mit Umeboshi, Walnüssen und Banane

Probieren Sie doch einmal einen Bratapfel anders. Nicht mit Eis, Sahne oder Vanillesauce, sondern mit einer exotischen Bananensauce und Walnüssen.

Die Zutaten pro Person

  • ein Apfel
  • eine halbe Banane
  • 1 Umeboshi Frucht
  • 50 ml Fruchtsaft (Mango-, Ananas-, Trauben-, Kirsch- oder Apfelsaft)
  • 15 – 20 Gramm Walnüsse
  • Zimt nach Geschmack

Die Zubereitung

Die Äpfel mit einem Ausstecher entkernen, sodass sie nicht zerschnitten werden, sondern lediglich in der Mitte das Kerngehäuse ausgestochen wird.

Geben Sie die Äpfel auf ein Backblech und backen sie 15 bis 20 Minuten bei etwa 200 Grad Celsius im Backofen.

In der Zwischenzeit geben Sie die Banane (ausgerechnet auf die Anzahl der Äpfel/Personen), mit der berechneten Menge an Fruchtsaft, den Umeboshi Früchten (entkernt) und Zimt in einen Blender. Mixen Sie die Mischung, bis sie schaumig ist. Die Walnüsse werden in mittelgroße Stücke gehackt.

Nachdem die Bratäpfel fertig sind (schmecken am besten lauwarm), werden sie auf einen Teller gegeben, mit der Bananen-Umeboshisauce übergossen und mit Walnüssen bestreut. Das fruchtige Dessert schmeckt nicht nur zur Winterzeit.

Woher haben Umeboshi Früchte ihre rote Farbe?

Obwohl Ume Früchte auch Pflaumen genannt werden, handelt es sich botanisch gesehen nicht um Pflaumen, sondern um Aprikosen. Sie werden unreif geerntet und mit roten Shiso Blättern und Salz eingelegt. Die roten Shiso Blätter sind für die rote Farbe der „Pflaumen“ verantwortlich, da die Farbe während der Milchsäuregärung auf die Frucht übergeht.

Geschmack und gesundheitlicher Nutzen von Umeboshi

Der Geschmack der Früchte ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Sie schmecken sauer und salzig. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran. Vor allem, wenn man die gesundheitlichen Vorteile der Früchte beachtet.

Umeboshi Früchte wirken:

  • basisch, sie beugen einer Übersäuerung des Körpers vor
  • steigern die Darmperistaltik und regen dadurch die Verdauung an
  • abführend, besonders dann, wenn sie am Morgen auf nüchternen Magen gegessen werden
  • vertreiben die Müdigkeit
  • wirken entgiftend, weil sie die Leberfunktion steigern
  • antioxidativ, verzögern die Zeichen der Alterung
  • lindern Übelkeit
  • lindern Kopfschmerzen und Migräne
  • gegen chronischen Husten (auch Asthma)

Um diese positiven Eigenschaften zu nutzen, reichen 1 bis 2 Früchte am Tag vollkommen aus.

Möchte man die Frucht als „Medizin“ verwenden, weil z.B. Übelkeit gelindert oder Kopfschmerzen therapiert werden sollen, kann sie auch als Frucht pur gegessen werden. Vor dem Verzehr muss man lediglich den Kern entfernen. Umeboshi wird in Asien auch zur Herstellung von Likören verwendet, die als Aperitif gereicht werden.

Noch ein Tipp: Nach einer langen Nacht können ein, zwei Ume Früchte am Morgen danach wahre Wunder wirken: ). In Asien werden sie gerne als „Katerfrühstück“ gegessen