Um glücklich zu sein, musst du Entscheidungen treffen: 5 Tipps, um dies zu erreichen

36 total views, 1 views today

Der Philosoph und Psychologe William James (Anfang 20. Jahrhundert) erklärte mit seinen Untersuchungen etwas sehr Wichtiges, das auch nach so vielen Jahren noch immer aktuell ist: Um glücklich zu sein, müssen wir Entscheidungen treffen.

Glücklichsein bedeutet, das Gleichgewicht halten. Ein einziger Schritt kann zu einem Ungleichgewicht der Situation führen. Deshalb ist das Hauptanliegen, die korrekten Entscheidungen zu treffen, um uns in diesem perfekten Punkt des Gleichgewichts zu halten.

Dies ist leichter gesagt, als getan. Es gibt Situationen, die uns veranlassen, einen Schritt vorauszugehen. Dann entsteht diese Leere im Magen und die Angst und das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren.

In anderen Situationen führen uns die eigenen Gedanken dazu, einen Schritt zurückzugehen und an der Vergangenheit festzuklammern, an dem Punkt, an dem Ruhe, Sicherheit und Gelassenheit uns verlassen.

Lerne 5 einfache Methoden kennen, mit denen du lernen kannst effektive Entscheidungen zu treffen, die dir helfen können, dich dem Glück zu nähern.

1. Ein neuer Gedanke, ein gewaltigeres Gefühl

Wenige Dinge können so wirkungsreich sein, wie zu lernen, unsere Gedanken zu verändern, um unsere Emotionen und Gefühle und somit die Ansichtsweise unserer Realität zu verbessern.

Die positive Psychologie besagt, dass um glücklich zu sein, wir auch glauben müssen, dass wir es verdienen. Dies scheint sehr einfach zu sein und könnte unseren Alltag komplett verändern:

  • Stelle deine Gedanken um, damit negative oder stressige Situationen sich nicht in Hürden oder Mauern umwandeln. Eine weniger fatalistische Einstellung ermöglicht es, den Dingen mit Mut entgegenzutreten.
  • Der Verlust des Arbeitsplatzes kann beispielsweise sehr traumatisch sein. Jedoch sehen wir uns mit dieser Situation gezwungen, neu anzufangen oder effektivere Projekte zu beginnen.
  • Eine Trennung, eine Diskussion oder der Verlust eines Freundes sind sehr harte Situationen, die uns zwingen, bestimmte Trauerphasen durchzugehen. Diese sind jedoch vitale Momente, durch die wir lernen, stärker zu sein.

Die Entscheidung zu treffen, unseren Weg fortzusetzen und uns unserem Glück zu nähern, ist auf der Stein der Weisen.

2. Die Fähigkeit, zu beharren

Zu beharren bedeutet nicht, alles ertragen zu müssen und Dinge, die uns schaden, zu erdulden oder Notsitutationen tatenlos hinzunehmen. Zu beharren bedeutet zu kämpfen, in der Schwäche die Stärke zu finden und vor allem resilient zu sein.

  • Neuropsychologen erklären, dass unser Gehirn so entworfen ist, dass wir alle negativen Dinge, die uns geschehen, analysieren und aus Notsituationen lernen. Wir sind stärker als wir glauben. Dies sollten wir niemals vergessen.

3. Konzentriere dich auf das Hier und Jetzt

Viele Experten erklären die großen Vorzüge der Meditation oder des Yogas.

Wenn du diese Art von Aktivitäten nicht besonders magst, kannst du es auch mit Spaziergängen, besinnlichen Momenten an einem ruhigen und stillem Ort usw. versuchen.

Wenn du dich daran  gewöhnst, dich zu konzentrieren und die Ruhe zu bewahren, verweilst du in deiner Gegenwart und kannst deine Ziele und deinen Weg zum Glücklichsein vor Augen sehen.

4. Dankbarkeit und Bescheidenheit

Um glücklich zu sein, müssen wir Entscheidungen treffen, aber auch bescheiden sein. Dinge zu wünschen, die unsere Möglichkeiten übertreffen und unerreichbar sind, bringen nur Leid.

  • Die schönen Dinge, die uns umgeben, zu vernachlässigen und dafür nicht dankbar zu sein, bedeutet einen Schleier aufzusetzen, der das Glück fernhält.
  • Familie, Freunde, ein ruhiger und harmonischer Tag, die Gesundheit derer, die uns wichtig sind, die Freude unserer Kinder, unsere vierbeinigen Gefährten und so vieles mehr sind Dinge, worüber wir dankbar sein sollten.

5. Die Fähigkeit zu geben und zu nehmen

Viele halten an materiellem Glück fest, indem sie alle Handlungen und Gedanken auf das eigene Glück konzentrieren. Daraus resultiert ein egoistischer Lebensstil.

Dies sollte auf jeden Fall vermieden werden.

  • Glück ist eine Energie, die sich verdoppelt, wenn wir sie mit anderen teilen. Wir sollten in der Lage sein Glück zu geben, es aber auch zu akzeptieren und es von anderen anzunehmen.
  • Es gibt nichts Erfreulicheres als Entscheidungen zu treffen, in denen alle Nutzen ziehen und niemand zurück bleibt; in denen eine Veränderung für alle vorteilhaft ist; in denen jeder versteht, dass das Leben viel schöner ist, wenn das allgemeine Glück gesucht wird.

Einer unserer größten Wünsche ist, dass jeder von uns dieses geschickte und wunderbare Gleichgewicht erlangt, in dem wir sicher sagen können, dass wir glücklich sind und nichts anderes mehr brauchen.

Dieses Gefühl ist eine Mischung aus innerer Ruhe, Reife, Wohlbefinden und, nicht zu vergessen, Glück.

Versuche also immer, die korrekten Entscheidungen zu treffen und höre auf dein Herz!