Trockene Lippen-Die Signale des Körpers richtig deuten

936 total views, 2 views today

Trockene Lippen und rissige Mundwinkel sind Symptome, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten. Sie können Zeichen für falsche Verhaltensweisen sein und leicht zu gefährlichen Infektionen führen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dagegen ankämpfen.

Sie haben trockene Lippen und rissige Mundwinkel? Das könnten Anzeichen für falsche Verhaltensweisen oder sogar schwere Krankheiten sein. Diese sollten Sie nicht ignorieren. Außerdem gilt: Sind die Lippen einmal aufgerissen und trocken, bietet das eine große Angriffsfläche für Bakterien und Pilze. Das kann leicht zu einer Infektion führen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, zeigen wir Ihnen die häufigsten Ursachen für trockene Lippen – und wie Sie dagegen ankämpfen:

1. Die kalte Jahreszeit

Der Sommer ist vorbei und der Winter im Anmarsch. Das hat auch Auswirkungen auf den Körper: Die trockene, kalte Luft in den Wintermonaten entzieht der Haut Feuchtigkeit, die Lippen werden spröde und rissig. Auch die Heizungsluft wirkt sich negativ auf die Feuchtigkeit der Haut aus. Abhilfe können jedoch Lippenpflegestifte und Feuchtigkeitscremes schaffen. Achten Sie auf sich – und Ihre Haut!

2. Geringe Flüssigkeitszunahme

Etwa 2 bis 3 Liter täglich – das ist die empfohlene Menge an Flüssigkeit, die Sie täglich zu sich nehmen sollten. Durch eine dauerhaft zu niedrige Flüssigkeitszunahme verringert sich der Gesamtflüssigkeitsgehalt des Körpers. Dadurch kann der Mund-Rachen-Raum nicht mehr so feucht gehalten werden – die Lippen werden trocken und rissig. Achten Sie daher immer darauf, genug zu trinken, ob während des Essens, bei der Arbeit oder vor dem Fernseher.

3. Vitaminmangel

Rissige und trockene Lippen können ein Hinweis auf eine unzureichende Ernährung sein. Besonders Eisen-, Zink, Vitamin-B2- und Vitamin-C Mangel können zu den unangenehmen Schmerzen führen. Versuchen Sie daher, vitaminreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Für eine ausreichende Vitamin-B und Eisenzufuhr eignen sich beispielsweise verschiedene Arten von Blattgemüse, mageres Fleisch oder auch Eier.

4. Autoimmunerkrankung

Sollten Sie neben trockenen Lippen und eingerissen Mundwinkeln zusätzlich an Sprach- und Schluckstörungen oder Geschmacksveränderungen leiden, sollten Sie am besten einen Arzt aufsuchen. Denn dies können Symptome für  das so genannte Sjögren-Syndrom sein, eine Autoimmunerkrankung, bei der die Speicheldrüsen zerstört werden. Am häufigsten tritt das Problem bei Frauen und nach den Wechseljahren auf.