Tomaten: Enthaltenes Lycopin wirkt gegen Krebs

Die ursprünglich aus Südamerika stammenden Tomaten enthalten Lycopin, welches Zellmembranen schützt.

Der sekundäre Pflanzenstoff Lycopin ist ein Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften und befindet sich zum Großteil in Früchten und Gemüsen mit roter Farbe.

Die Carotinoide unterstützen den Kampf gegen freie Radikale. Lycopin unterstützt somit den Schutz gegen Krebserkrankungen und Herz-Kreislauferkrankungen. Wissenschaftler empfehlen daher sogar den täglichen Verzehr von 250 Gramm Tomaten.

Die fettlöslichen Carotinoide nimmt ihr Körper besser auf, wenn Sie die Tomaten mit etwas Fett, beispielsweise Olivenöl, verzehren.

Lycopin

Lycopin entfaltet sich voll bei höheren Temperaturen und ihr Körper kann dieses dann besser aufnehmen. Mit Tomatensaft oder Tomatenmark erreichen Sie so eine noch bessere Wirkung.

Reif geerntete Freilandtomaten sind gegenüber grün geernteten Gewächshaustomaten im Vorteil, denn diese enthalten mehr Lycopin.

Außerdem schmecken sie auch besser.

Laut einer englischen Studie schützen Tomaten auch vor Sonnenbrand, wenn die Ernährung einen hohen Anteil gekochter Tomaten enthält. So helfen sie die UV-Strahlung abzuwehren und den Hautalterungsprozess zu verlangsamen.

Verantwortlich ist auch hierfür das Lycopen.

Laut einer finnischen Studie, reduziert der täglich Verzehr von Tomaten auch das schlechte Cholesterin LDL. Als Folge sinkt das Risiko Schlaganfälle oder Herzinfarkte zu erleiden.

Außerdem enthalten Tomaten Tyramin, welches sich positiv auf die Stimmung auswirkt.

Die kalorienarmen Tomaten . . . denn diese bestehen zu 95% aus Wasser . . . enthalten weitere wichtige Nährstoffe, wie Vitamin C und Kalium.

Beachtenswerte Info zum Verzehr

Unreife, noch grüne Tomaten, sollten sie nicht roh essen, denn diese enthalten den giftigen Stoff Alkaloid Tomatidin. Für die optimale Aufnahme der Nährstoffe bietet sich ein Mix an: Essen Sie einen Teil roh, und einen Teil gekocht, beispielsweise als Tomatensuppe.

Wie bereits beschrieben begünstigt dies die Aufnahme von Lycopin.

Kauf und Lagerung von Tomaten

Kaufen Sie Tomaten, die keine Risse oder Druckstellen an der Schale aufweisen. Da am Strauch gereifte Tomaten besser schmecken, lohnt es sich während der Saison Tomaten auf dem Wochenmarkt oder im Biomarkt zu kaufen.

Lagern Sie die kälteempfindlichen Tomaten an einem dunklen Ort bei Zimmertemperatur. Andere Gemüsesorten sollten Sie getrennt von Tomaten lagern, denn Tomaten geben ein Reifegas ab.

Frische Tomaten sollten Sie innerhalb einer Woche verzehren.