Tipps gegen Fußgeruch

62 total views, 1 views today

Man weiß ja schon, was kommt: Nach dem Sport aus dem Turnschuh geschlüpft, schon strömt aus ihnen ein Geruch, der nicht gerade angenehm ist. Die Füße müffeln nach dem sprichwörtlichen Käse, oft auch säuerlich. In jeden Fall ist Fußgeruch unangenehm! Wir erklären, was dagegen hilft!

Warum stinken unsere Füße?

Gerade im Winter in dicken Stiefeln oder im Sommer in geschlossenen Schuhen ist es erstaunlich, was für ein intensiver Geruch sich über Tag rund um die Füße bilden kann.

Unser Körper besitzt mehr als fünfzigtausend Schweißdrüsen, die tagtäglich im Durchschnitt einen Liter Schweiß absondern. Meist merken wir nichts davon, da wir über den ganzen Körper verteilt solche Schweißdrüsen besitzen, um die Körpertemperatur zu regulieren.

Wird Schweiß ausgeschieden, entsteht Verdunstungskälte und der Körper kühlt etwas herunter. Auch andere Drüsen produzieren Ausscheidungen, die einen eigenen Geruch besitzen: Talg oder Fett wären Beispiele dafür.

Schweiß an sich ist völlig geruchlos, wenn er aus den Schweißdrüsen austritt. Trocknet der Schweiß dann zügig auf, wie das zum Beispiel auf den Armen oder im Gesicht passiert (oder wir wischen uns einfach trocken), dann entsteht kein Geruch.

Bekommt der Schweiß aber keine Chance, schnell zu trocknen, dann freuen sich Milliarden an geruchsbildenden Bakterien schon darauf.

Unter den Achseln, zwischen den Zehen oder in Schuhen ist es nicht möglich, Schweiß schnell und geruchsneutral abtrocknen zu lassen. Die Bakterien verrichten ihr Werk und der Schweißgeruch entwickelt sich. Wir erklären dir hier, was du tun kannst, um dem Geruch auch ohne hautreizende Deodorants vorzubeugen!

Salbei gegen Schweiß und Fußgeruch

Salbei wirkt schweißhemmend und soll sowohl innerlich, als auch äußerlich angewendet helfen.

Koche dir aus frischen oder getrockneten Blättern einen starken Salbeitee, indem du die Blätter mindestens 15 Minuten köcheln lässt. Lasse den Tee abkühlen und bade deine Füße darin. Nicht abspülen! Als Tee kann Salbei ebenfalls von innen helfen, die Schweißproduktion zu regulieren. Dazu solltest du aber über einen längeren Zeitraum mindestens einen Liter pro Tag trinken.

Fußbad mit Schwarztee

Die Wirkstoffe im schwarzen Tee wirken adstringierend, das bedeutet „zusammenziehend“. Sie sorgen dafür, dass auch deine Schweißdrüsen sich zusammenziehen und weniger Schweiß absondern können. Dazu brühst du dir aus billigem, schwarzen Tee einen sehr starken Tee, quasi ein Konzentrat, und verwendest es als Badezusatz in der Fußbadewanne. Bade deine Füße mindestens 20 Minuten darin, damit der Tee wirken kann!

Lavendel gegen geruchsbildende Bakterien

Lavendel wirkt antibakteriell – also auch gegen die Bakterien, die den Schweißgeruch produzieren. Träufele einfach einige Tropfen reines, ätherisches Lavendelöl aus der Apotheke auf ein Wattepad und bestreiche damit deine Füße. Die Zwischenräume zwischen den Zehen nichtvergessen!

Was tun gehen stinkende Schuhe?

Schuhe, die schon im trockenen Zustand stinken, kommen eine Nacht in die Tiefkühltruhe oder das Eisfach, um die Bakterien darin abzutöten. Erst dann kann man die Schuhe innen mit speziellen Schuhdeodorants einsprühen. Dies ist aber nur sinnvoll, wenn man sich im Anschluss um die eigenen Füße kümmert, damit sich das Problem nicht wiederholt! Sportschuhe können auch bedenkenlos in der Waschmaschine gewaschen werden.

Fußpuder selbst herstellen: Rezept

Fußpuder hält Füße angenehm trocken, saugt Schweiß auf und verhindert somit das Entstehen von übermäßigem „Käsegeruch“ an den Füßen. Man kann Fußpuder leicht selber herstellen, und wenn du ihn nicht gerade nach Pfefferminze parfümiert herstellst, kannst du ihn auch unter den Achseln und am Rest des Körpers verwenden.

Du brauchst:

  • 5 EL Talkum
  • 2 EL Magnesiumstearat
  • 1 EL Tonerde / Heilerde /Bonus Alba
  • 1 EL Zinkoxid (wirkt desinfizierend)
  • Getrocknete, gemahlene Duftkräuter oder Blüten (Pfefferminze, Rosenblätter, Thymian,…) oder
  • Duftöl nach Wahl

Alle Zutaten zusammen gut vermengen und in einer Dose aufbewahren. Mit einer Puderquaste auftragen und überschüssiges Puder abklopfen. Auch eine kleine Menge in die Schuhe gestreut, hilft, müffelnden Schuhen vorzubeugen.

Was kannst du sonst noch tun?

Es gibt angenehm duftende Fußpuder, die man morgens nach der Dusche auf die vollständig trockenen Füße streut und mit den Fingern gut zwischen den Zehen verteilt.

Der spezielle Puder saugt Schweiß direkt auf und sorgt zusätzlich für eine Extrapflege deiner Füße. Es gibt natürlich auch Fußdeos, die du dir sorgfältig zwischen die Zehen und rund um den Fuß sprühen kannst.

Diese enthalten jedoch meist viel Alkohol und trocknen besonders im Winter die Haut an deinen Füßen aus: sie werden rissig und rau.

Besser ist im Winter die Verwendung von speziellen, desodorierenden Fußcremes. Für den Sommer gibt es auch Fußgele, die kühlend und desodorierend gleichzeitig wirken. Lies dir genau die Verpackung durch, dann findest du garantiert das passende Produkt!