Tipps für Viel-Sitzer: So bringen Sie Bewegung in den Alltag

15 total views, 1 views today

Haben Sie auch das Gefühl, zu viel Zeit auf den vier Buchstaben zu verbringen? Sitzen ist zwar bequem, aber auf Dauer nicht gesund. Lesen Sie, wie Sie für Abwechslung sorgen und welche einfachen Übungen den Körper auch im Sitzen auf Trab halten.

Weniger sitzen, gesünder leben

Man sollte das Sitzen nicht grundsätzlich verteufeln. Schließlich verbringen die wenigsten von uns tatsächlich den gesamten Tag ohne jegliche Unterbrechung am Schreibtisch. Unbestritten ist jedoch, dass der Mensch nicht für dauerhaftes Sitzen gemacht ist. Verspannungen, Kopf- und Rückenschmerzen sowie Durchblutungsstörungen können die Folge sein.

Umgekehrt gilt: Wer weniger Zeit im Sitzen verbringt, verbessert Blutzucker- sowie Blutfettwerte und senkt das Risiko für Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Einer US-Studie zufolge steigt unsere Lebenserwartung sogar um zwei Jahre, wenn wir pro Tag nicht länger als drei Stunden sitzen.

Glücklich, wer diese Anregung umsetzen kann. Doch gerade bei einem Bürojob lässt sich langes Sitzen kaum vermeiden. Die gute Nachricht lautet: Auch Viel-Sitzer können einiges tun, um für Abwechslung zu sorgen und Beschwerden vorzubeugen.
Gelegenheiten nutzen – jeder Schritt macht fit

Schauen Sie häufiger bei Kollegen vorbei, anstatt ihnen eine Mail zu schreiben.
Schon mal darüber gedacht, hin und wieder die Toilette auf einem anderen Stockwerk zu benutzen? Auf der Treppe kommt die Durchblutung wieder in Schwung.
Zahlreiche Tätigkeiten lassen sich im Stehen ausüben: Telefonieren, Nachdenken, Besprechungen abhalten – probieren Sie es aus!

Schnelle Übungen im Sitzen – ideal fürs Büro

  1. Nackenmuskulatur dehnen, Kopfschmerzen vorbeugen: Richten Sie sich auf und drehen Sie den Kopf so, dass die Nasenspitze nach 1 Uhr zeigt. Wichtig: Heben Sie den Kopf dabei nicht an, sondern lassen Sie das rechte Ohr die Bewegung anführen. Danach ist 11 Uhr dran.
  2. Rücken entlasten: Beugen Sie sich im Sitzen nach vorn und legen Sie den Oberkörper auf den Beinen ab. Die Arme hängen entspannt nach unten.
  3. Durchblutung fördern, Krampfadern vorbeugen: Strecken Sie abwechselnd die Beine nach vorne aus und lassen Sie den jeweiligen Fuß mehrmals kreisen.
  4. Wirbelsäule mobilisieren: Richten Sie sich auf und überkreuzen Sie die Arme vor der Brust, die Hände ruhen auf den Schultern. Drehen Sie sich in dieser Position behutsam so weit nach rechts und links wie möglich.