Simpler Wäscheklammer-Trick schaltet Migräne aus. Endlich befreit

Pulsierend fällt der Schmerz über eine Kopfhälfte her, Übelkeit und extreme Überempfindlichkeit gegenüber Licht und Lärm begleiten die Attacke. Migräne ist eine Volkskrankheit. Frauen sind fast doppelt so häufig davon betroffen wie Männer. Viele Patienten müssen ihren Tagesablauf unterbrechen und ziehen sich komplett zurück.

Medizinisch betrachtet, ist Migräne eine Fehlfunktion im Schmerzzentrum des Gehirns, die chronisch auftritt und bei der auf jeden Fall ein Arzt zurate gezogen werden sollte. Doch muss eine Migräne zwangsläufig mit starken Tabletten bekämpft werden? Nein. Schmerztherapeuten sind sich sicher, dass man mit einigen Tricks die Einnahme von Medikamenten erheblich reduzieren kann.

Diese Tricks können Triptane und Ergotamine freilich nicht vollständig ersetzen, aber eine sinnvolle Ergänzung zur rein medikamentösen Schmerztherapie sein. So sollten die Patienten zum Beispiel Buch darüber führen, wann die Schmerzen für gewöhnlich auftauchen, auch sollten sie auf einen regelmäßigen Schlafrhythmus sowie feste Mahlzeiten achten. Darüber hinaus berichten viele Betroffene von erstaunlich positiven Erfahrungen mit den Methoden der traditionellen chinesischen Medizin. So soll etwa eine Wäscheklammer den Kopfschmerz gewissermaßen ausknipsen können.

Tritt eine Migräneattacke auf, reiben sich wohl die meisten ganz intuitiv verschiedene Punkte am Kopf. Die Akupressur-Methode – auch Druckpunkt-Massage genannt – wendet diesen Reflex gezielt an. Die Hauptpunkte gegen Kopfschmerzen befinden sich dabei in der Mitte zwischen den Augenbrauen, an den Schläfen und jeweils in der Mitte der Augenbrauen. Daneben gibt es aber auch sogenannte Nebenpunkte, die die Migräne vertreiben und einem Anfall vorbeugen können. Hier setzt der Wäscheklammer-Trick an:

1.) Handpunkt

Klemme eine Wäscheklammer in den Winkel zwischen Daumen und Zeigefinger. Du solltest dabei eine Art „Wohlfühlschmerz“ empfinden. Ist der Druck hingegen zu unangenehm, verändere die Position etwas. Die Wäscheklammer sollte andererseits nicht zu schwach sein – die traditionellen Modelle mit Sprungfeder sind hier meist besser als neuere Modelle, die an Draht sparen. Trage die Wäscheklammer für 1 bis 3 Minuten an der Hand, bei andauernden Beschwerden wiederholst du den Vorgang 3-mal am Tag.

2.) Ohrpunkt

Am Ohr befindet sich der Akupressur-Punkt gegen Kopfschmerzen am Ohrläppchen. Wie auch beim Handpunkt sollte die Wäscheklammer deutlich spürbar, aber nicht unangenehm sitzen. Nach 1 bis 3 Minuten sollte sich allmählich ein Gefühl der Entspannung und Erholung einstellen. Der Kopfschmerz löst sich auf.

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich gut auf die Druckpunkt-Massage. Allerdings braucht es auch ein bisschen Erfahrung, auf Anhieb den richtigen Punkt zu erwischen. Einige Patienten haben dann allerdings das Gefühl, den Schmerz regelrecht ausschalten zu können. Positiver Nebeneffekt: Wer seltener zur Pille greift, vermindert die Gefahr eines durch Schmerztabletten verursachten Dauerkopfschmerzes, wie die Schmerzklinik Kiel betont. Bei wem es nicht wirkt, der sollte den Schmerz aber auf keinen Fall erdulden, sondern sich schmerztherapeutisch beraten lassen.

Übe den Trick immer wieder, wenn du das Gefühl hast, dass dich ein typischer „Migräne-Tag“ erwartet, oder wenn du Anfangssymptome verspürst. Je früher du handelst, desto besser wirkt die Klammer. Bei häufig auftretenden und extrem starken Migräneanfällen solltest du freilich einen Arzt aufsuchen – eine chronische Migräne sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen! Für die Erstversorgung im Alltag ist die Wäscheklammer-Methode aber eine gute Ergänzung zu Pillen und Schmerzmitteln.

Nicht jeder Kopfschmerz ist gleich auch eine Migräne. 8 natürliche Alternativen zu Aspirin, Ibuprofen & Co. stellt dir dieser Beitrag vor.

Haftungsausschluss: Der gesamte Inhalt dieser Website dient nur zu Informationszwecken und ist nicht als spezifische Diagnose oder Behandlungsplan für eine bestimmte Situation zu verstehen. Die Nutzung dieser Website und der hierin enthaltenen Informationen begründet keine Beziehung zwischen Arzt und Patient. Konsultieren Sie immer Ihren eigenen Arzt, wenn Sie Fragen oder Probleme bezüglich Ihrer eigenen Gesundheit oder der Gesundheit anderer haben.

378 total views, 2 views today

9Shares