Schwangerschaft nach dem 35. Lebensjahr?

194 total views, 1 views today

Auch wenn die meisten Frauen, die nach 35 schwanger werden, keine Probleme haben, besteht ein größeres Risiko sowohl für die Mutter als auch für das Kind. In diesem Artikel erfährst du mehr über mögliche Schwierigkeiten, die bei einer Schwangerschaft nach dem 35. Lebensjahr auftreten können.

Auch wenn die moderne Medizin vieles vereinfacht und bei den meisten Schwangerschaften keine Komplikationen auftreten, sollten bestimmte Risikofaktoren beachtet werden.

Reduzierte Fruchtbarkeit

Im Allgemeinen reduziert sich die Fruchtbarkeit einer Frau nach dem 30. Lebensjahr allmählich, deshalb ist es oft schwieriger, schwanger zu werden als in jüngeren Jahren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Ovulationsfrequenz niedriger ist. Wenn du nach 6 Monaten Kinderwunsch nicht schwanger wirst, solltest du auf jeden Fall einen Facharzt aufsuchen und genaue Untersuchungen durchführen lassen. Bei Frauen zwischen 35 und 39 Jahren steigt übrigens die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu haben.

Mögliche Gesundheitsprobleme

Diabetes

Bei aufkommendem Kinderwunsch wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu checken. Frauen ab dem 35. Lebensjahr haben ein größeres Risiko, an bestimmten Krankheiten zu leiden, so zum Beispiel Bluthochdruck oder Diabetes. Dies geht aus verschiedenen Studien hervor, in denen die Krankheiten schwangerer Frauen verschiedenen Alters analysiert wurden.

Krankheiten des Babys

Auch für das Baby besteht bei einer über 35 Jahre alten Mutter ein größeres Risiko für chromosomatische Störungen wie beispielsweise das Down-Syndrom. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dies noch während der Schwangerschaft zu überprüfen. Unterschiedlichen Studien ist zu entnehmen, dass bei Frauen ab 35 das Risiko für ein Baby mit Down-Syndrom eins zu 378 beträgt.

Spontane Fehlgeburt

Das Risiko für eine spontane Fehlgeburt ist im Allgemeinen in den ersten Schwangerschaftsmonaten höher als danach. Die Gefahr steigt jedoch mit zunehmendem Alter. Bei Frauen zwischen 20 und 30 Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit für eine spontane Fehlgeburt bei ungefähr 15% während sie bei 40-jährigen Frauen auf 25% ansteigt. Je älter, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby an chromosomatischen Erkrankungen leidet oder es zu einer Fehlgeburt kommt.

Probleme während der Geburt

schwangerschaft

Bei Frauen über 35, die zum ersten Mal schwanger sind, kommt es bei der Geburt des Babys öfters zu Komplikationen. Es kann zu Fetal distresskommen, das heißt einem erhöhten Gefahrenzustand, vor und während der Geburt (Wachstumsverzögerungen oder anderen Komplikationen). Auch eine zweite, längere Phase mit Geburtswehen kann die Folge sein. Deshalb wird bei Frauen über 35 Jahren häufiger ein Kaiserschnitt gemacht.