Schluss mit Rückenschmerzen!

87 total views, 1 views today

Rückenschmerzen gehören heute zu den täglichen Problemen vieler Menchen: In Deutschland leidet rund die Hälfte der Bevölkerung daran und da sich viele durch ihre Lebensweise entweder zu wenig oder falsch bewegen, werden es immer mehr Patienten.

Wenn auch du unter Rückenschmerzen leidest, hast du dir wahrscheinlich schon öfters Gedanken über die Ursachen gemacht, in der Hoffnung endlich eine Lösung finden zu können. Für Rückenschmerzen gibt es zahlreiche Ursachen. Sie können aufgrund Erkrankungen der inneren Organe enstehen (Nierensteine, Herzmuskelentzündungen, Lungenentzündungen, usw.). Es gibt aber auch körperliche Aspekte wie Muskelverspannungen, Wirbelsäulenfehlstellungen und schwere körperliche Arbeit. Eine falsche Haltung kann auch häufig zu Rückenschmerzen führen. Außerdem gibt es noch psychische Ursachen. Denn wenn dein soziales Umfeld (Familie, Beziehungen, Arbeit, usw.) eine Belastung darstellt, kann sich dies negativ auf deinen Körper auswirken und zu Schmerzen führen.

Was du gegen Rückenschmerzen tun kannst:

Wenn du unter regelmäßigen Rückenschmerzen leidest, solltest du auf jeden Fall zu einem Arzt gehen, der dich dann untersuchen und beraten kann. Medizinische Studien haben gezeigt, dass 90% der Schmerzen zum Glück durch einfache Übungen ausgeglichen werden können. Neben Sport und der richtigen Körperhaltung können auch viele Entspannungsübungen gegen Rückenschmerzen helfen. Ein paar von den Methoden zeigen wir dir jetzt:

Kieser-Training: Bei diesem Krafttraining, dass in vielen eigenen Studios angeboten wird, wird vor allem darauf geachtet, dass die Rückenmuskulatur in kurzer Zeit effektiv gestärkt wird. Hier wird ein Rücken-Programm erstellt, dass auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtet ist. Das Training stärkt also deinen Rücken und gibt dir eine bessere Haltung.

Physiotherapie/Gymnastik:
Wenn du dir jeden Tag nur wenige Minuten für ein gezieltes Rückentraining nimmst, wirst du schon nach kurzer Zeit positive Effekte bemerken. Die Gymanstikübungen werden deine Rückemuskulatur stärken. Außerdem wirst du deine Körperhaltung bewusster wahrnehmen und dabei deinen Gang verbessern. Übungen mit Hilfe von Trampolin, Matte oder Gymnastikball halten dich fit, stimulieren und trainieren deine Muskulatur und machen zudem noch Spaß! Auch wenn sie schmerzhaft sein können, sind Massagen ebenfalls sehr wichtig, um Verspannungen der Rückenmuskulatur zu lösen.

Ultraschall-Therapie: Dies ist ein alternatives Therapieverfahren, das schmerzhafte Beschwerden lindern kann. Die Ultraschallwellen sind hochfrequente Schallwellen, die vom menschlichen Ohr nicht wahrgenommen werden. Die Behandlung dauert 5 bis 15 Minuten. Durch die erzeugte Wärme, werden Verspannungen aufgelöst und die Durchblutung erhöht. Schmerzen spürst du bei der Therapie keine.

Wärmebehandlung: Diese Therapie ist besonders angenehm, da sie die Muskeln entspannt und die Durchblutung fördert. Für die Behandlung kannst du Wärmelampen oder Wärmepackungen verwenden. Ein heißes Bad kann auch dabei helfen, deine Schmerzen zu lindern. Moor- und Fango-Packs sind besonders beliebt, da es sich dabei um natürliche Produkte handelt (Naturmoor und Schlamm aus vulkanischem Gestein). Entzündungshemmend und schmerzlindernd sind die wichigsten Eigenschaften. Moorpackungen werden erwärmt und dann 30 bis 60 Minuten auf die schmerzenden Stellen aufgelegt, so dass sich die Muskeln in der Wärme entspannen. Außerdem steigern sich durch die Tiefenwirkung der Moorbäder die Stoffwechselprozesse.

Alternatives gegen Rückenschmerzen: Viele Menschen schwören auch auf alternative Heilmethoden, so wie Akupuntur, Aromatherapie, Ayurveda oder Bachblüten. Diese lindern nicht nur deine Schmerzen sondern können auch psychische Blockaden lösen.

Die richtige Ernährung: Um die Muskulatur zu stärken solltest du vor allem Kalzium zu dir nehmen, das in vielen Milch- und angereicherten Sojaprodukten steckt. Wenn du lieber Gemüse isst, können Brokkoli, Spinat und Grünkohl zum Beispiel helfen. Nüsse und Mineralwasser enthalten ebenfalls Kalzium. Rückenschmerzen können auch mit einem Mangel an Vitamin D zusammenhängen. Es ist also wichtig, dass du dieses zu dir nimmst, entweder durch Sonnenlicht oder wenn dieses mal nicht da ist, durch zusätzliche Präparate.

Probiere auch du mal einer dieser Methoden aus, damit deine Rückenschmerzen bald endlich ein Ende haben!