Rote Bananen – kleiner aber besser im Geschmack

196 total views, 11 views today

Unsere geliebte gelbe Banane heißt Cavendish, sie ist einer der beliebtesten Früchte überhaupt, aber sie ist bedroht. Jetzt scheint sich langsam aber sicher eine neue rote Banane zu etablieren. Noch findet man sie eher selten und wenn dann fast ausschließlich in Spezialitätengeschäften.

Rote Bananen schmecken

Wer die roten Bananen zum ersten mal sieht, der könnte glauben, sie liegen bereits etwas länger in der Warenauslage und wurden einfach nicht verkauft. Sie sind ein wenig rotbraun und könnten auf den ersten Blick auch mit überreifen Früchten verwechselt werden. Erkennen kann man sie aber daran, dass sie deutlich kleiner sind, dafür ein wenig dicker und kantiger als unsere Cavendish-Banane.
Rote Bananen stehen der gewöhnlichen gelben Banane nicht im Geringsten nach. Ganz im Gegenteil, sie sind saftiger, süßer und insgesamt deutlich geschmackvoller und fruchtiger. Es lohnt sich auf jeden Fall sich mal an die neue Sorte zu wagen. Ihr werdet sehen, sie schmeckt deutlich mehr nach Banane, als wir es bisher gewohnt sind.

Was muss ich über rote Bananen wissen?

Man sollte sich bewusst machen, dass auch die roten Bananen erst importiert werden müssen und daher nicht reif bei uns ankommen. Was bei den bisherigen Bananen sehr einfach zu erkennen ist, das kann bei den roten Vertreter ihrer Art eventuell zu Beginn schwieriger werden. Anfangs sind die roten Bananen noch dunkelrot und müssen noch zu einem normaleren rot ausreifen und am Besten leichte Flecken bekommen. Wenn man sie schält, dann zeigt auch das eher dunkelgelbe Fruchtfleisch leicht rosa bis rötlich, jedoch deutlich weicher.

Wer sicher gehen möchte, dass er eine reife Banane erwischt hat, der kann den Drucktest durchführen. Die Schale muss auf Druck leicht nachgeben, dann sollte sie reif sein. Es ist aber auch kein Problem rote Bananen zu Hause nachreifen zu lassen. Außerhalb des Kühlschranks ist Zimmertemperatur dafür ohne weiteres geeignet. Essen kann man rote Bananen genauso wie wir es bisher gewohnt sind. Sie schmecken auch roh und werden auch genauso geschält, was es sehr einfach macht. Außer an einen besseren Geschmack und an eine neue Farbe müssten wir uns somit an nichts Neues gewöhnen.

Rote Bananen sind gesund

Gesundheitlich stehen die roten Bananen ebenfalls nicht im Schatten der bekannten gelben Banane. Sie glänzt mit ähnlichen Inhaltsstoffen. Neben eine ganzen Ladung an Ballaststoffen gibt es noch richtig viel Kalium dazu. Außerdem enthält die rote Bananensorte Eisen, Magnesium, Kalzium, Flour, Magnan, Selen, und Zink. Auch an Vitamn geizt sie nicht. Neben den Vitaminen A,C und E finden sich darin auch verschiedene B-Vitamine.

Rote Bananen: Nährwerte

Energie/ Kalorien 341 kJ/ 80 kcal
Fett 0,2 g
Eiweiß 1,3 g
Kohlenhydrate 19 g

Die Nährwertangaben beziehen sich auf 100 Gramm rote Bananen

Rote Bananen sind leicht verdaulich und damit als Rohkost geeignet. Besser noch als roh sollen sie aber warm schmecken.

Das Land der roten Bananen…

…gibt es nicht. In anderen Ländern ist sie deutlich mehr verbreitet als hierzulande. Angebaut werden rote Bananen von Südamerika, über Afrika bis nach Südostasien. Fast schon ein Wunder, dass es so lange gedauert hat bis sie endlich erhältlich waren. In den Anbauländern werden die roten Bananen zudem oft warm gegessen. Sie können gebraten, geschmort oder auch gebacken werden. So werden sie oft zu regionalem Gemüse serviert oder auch in Suppen verarbeitet. Damit wird die Variationsbreite auch bei uns in der Küche nochmals deutlich erweitert und zum experimentieren angeregt.

Wer Interesse daran hat rote Bananen zu kaufen, um sie einmal auszuprobieren, der kann auch einfach mal in einem Asia-Laden oder einem Afrikageschäft danach suchen. Immerhin kommen sie von dort und gelten in diesen Ländern als Spezialität. Da sich rote Bananen allerdings langsam herumsprechen, haben auch manche größere Supermarktketten ab und an ein begrenztes Angebot in der Auslage.

Angebot und Nachfrage macht es noch teuer

Da es rote Bananen aber bisher nur sehr selten bis in unsere Supermärkte schaffen sind sie auch entsprechend teuer. Ein Kilo des Exoten kostet derzeit noch etwa 7 bis 10 Euro und ist damit bisher Feinschmeckern vorbehalten. Der Markt sucht aber bereits seit Jahren nach Alternativen. Unsere altbekannte Banane stirbt aus, langsam aber sicher. Sie ist von einer Krankheit befallen, welche sich aufgrund von endlosen Monokulturen über die gesamten Bestände ausbreitet. Derzeit gibt es noch kein Heilmittel und die Chancen stehen hierfür auch nicht besonders gut. Vielleicht werden wir uns an den Anblick der neuen roten Banane gewöhnen müssen. Geschmacklich sollte das zumindest kein Problem sein.

Abseits der Supermärkte gibt es eigentlich tausende verschiedener Bananensorten. Sie sind allerdings nur selten bis gar nicht in Deutschland erhältlich. So gibt es neben den roten Bananen auch noch süße grüne Bananen. Diese sind nicht etwa unreif, sondern reifen von hellgrün zu dunkelgrün aus. Vielleicht machen die roten Bananen lediglich den Anfang und wir können uns bald über jede Menge neuer Bananensorten freuen