Pre-Infarkt – Symptome

687 total views, 2 views today

Die Symptome eines Infarkts sind meist einfach zu identifizieren. Wenn jemand an plötzlichen Schmerzen in der Brustgegend leidet, die sich bis in den linken Arm und den Rücken ziehen, muss er sofort behandelt werden, da sich der Betroffene in Todesgefahr befindet. Wenn es sich jedoch um einen Pre-Infarkt oder Angina pectoris handelt, ist die Situation zwar nicht so gefährlich, doch eine schnelle ärztliche Behandlung ist trotzdem notwendig. 

Um die Symptome eines Pre-Infarkts zu kennen und schwerwiegenderen Problemen vorzubeugen, werden wir anschließend die wichtigsten Anzeichen beschreiben.

Zuerst muss klargestellt werden, worüber wir überhaupt sprechen: Bei einem Pre-Infkarkt handelt es sich um Funktionsstörungen des Herzmuskels, auch Myokard genannt. Diese können zu starken Schmerzen im Brustbereich führen, da das Herz nicht mit ausreichend Blut versorg wird. Die Brustschmerzen können relativ häufig oder auch akut auftreten, was eindeutig auf eine Herzkranzgefäßerkrankung hinweist, die eine entsprechende Behandlung durch einen Kardiologen erfordert.

Symptome bei einem Pre-Infarkt

  • Unwohlsein oder Schmerzen im Brustbereich
  • Starke Schmerzen in Armen, Hals, Kiefer, Schultern oder Rücken
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Atembeschwerden
  • Transpiration
  • Angstzustände
  • Schwindel

Personen, die einen Pre-Infarkt hatten beschreiben das Unwohlsein wie einen starken Druck auf die Brust, als ob sie schweres Gewicht tragen würden.

Symptome eines Pre-Infarkts bei Frauen

Bei Frauen können die Symptome sehr verschieden sein, sie fühlen keinen Druck oder Schweregefühl sondern nur Stechen, Übelkeit und Atembeschwerden oder Bauchschmerzen, deshalb ist eine Verwechslung mit anderen Krankheiten einfach. Wenn die Diagnose nicht von Anfang an richtig gestellt wird, kann dies zu negativen Auswirkungen führen.

Wie schwerwiegend kann ein Pre-Infarkt sein?

Dauer und Schweregrad können bei einem Pre-Infarkt sehr unterschiedlich sein. Man muss achtsam sein und neue oder andere Symptome berücksichtigen, da es sich um eine instabile Angina pectoris handeln kann, die gefährlicher als eine klassische ist.

Die beste Empfehlung ist, bei Auftreten eines oder mehrerer Symptome einen Arzt aufzusuchen, da diese eindeutig darauf hinweisen, dass mit dem Herzen etwas nicht in Ordnung ist und eine Behandlung erforderlich ist.

Behandlung

  • Einnahme eines Vasodilators, zur Konrolle des Blutdrucks, Entspannung der Blutgefäße und Verbesserung der Durchblutung.
  • Drastische Ernährungsumstellung, wobei insbesondere Obst, Gemüse, Vollkorncerealien und Fisch empfohlen werden und alle fetten Nahrungsmittel vermieden werden sollten.
  • Gemäßigte körperliche Betätigung wie z.B. Spazierengehen, Radfahren etc. Diese Bewegungsformen sind ausgezeichnet, um den Blutfluss zum Herzen zu verbessern.

Vergessen Sie nicht…

Ein Pre-Infarkt zeigt sich auch durch Schmerzen im Brustbereich während einer anstrengenden Arbeit, die nachlassen, sobald man sich wieder etwas ausruht. Ein Herzinfarkt bereitet hingegen viel stärkere Schmerzen und kann über fünf Minuten andauern, die Schmerzen werden auch im Ruhezustand nicht besser.

Vorsorge ist wie immer am besten, achten Sie deshalb auf eine gesunde Lebensweise, besuchen Sie regelmäßig den Arzt, um sich durchchecken zu lassen und eventuelle Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln