Ohne BH ist (meist) gesünder!

131 total views, 1 views today

Die meisten Frauen haben noch nie darüber nachgedacht, auf den BH zu verzichten. Warum auch?

Sitzt er gut, so ist er eigentlich nicht zu spüren und gehört scheinbar selbstverständlich zum täglichen Dress einer Frau.

Nun hat eine französische Studie gezeigt: manchmal ist es besser, darauf zu verzichten!

Ist der BH schädlich?

Immer wieder hört man die Gerüchte: „BHs verursachen Krebs“ oder „Wer auf den BH verzichtet, lebt länger“ oder „die natürliche Brust lebt natürlich gesünder“ und ähnliche Geschichten.

Doch was ist wirklich dran an den Gerüchten? Ist es wirklich schädlich, BH zu tragen?

Ein französischer Forscher aus Besancon hat die Ergebnisse seiner Studie veröffentlicht, zu der er über 15 Jahre lang 320 Frauen untersucht hat, die auf das Tragen eines BHs verzichten.

Das Ergebnis verwirrt nun die weibliche Welt: Wer keinen BH trägt, strafft seine Brust automatisch, atmet besser und beugt effektiver den gefürchteten „Hängebrüsten“ vor!

Details der „BH-Studie“

Rouillon, der französische Forscher, ist eigentlich Sportmediziner und wollte herausfinden, ob das Brustgewebe nicht vielleicht doch selbst in der Lage ist, die Brust zu stützen und zu straffen.

Dazu fand er junge Frauen zwischen 15 und 30 Jahren, die während der Studie auf den BH verzichteten.

Der „BH-Verzicht“ war konsequent und erfolgte auch in Situationen, in denen klassischerweise zum Tragen eines BHs geraten wird, zum Beispiel beim Sport.

Regelmäßige Messungen ergaben, dass sich der Körper selbst regulierte und sich das Gewebe der Brust automatisch straffte, indem das Muskelgewebe gestärkt wurde.

Dies führte auch dazu, dass die Frauen ohne BH seltener über Rückenschmerzen klagten, sich insgesamt ihre Haltung verbesserte, sie aufrechter und gerader gingen und freier atmen konnten.

In manchen Fällen konnte sogar ein Anheben der Brust dokumentiert werden!

Einschränkungen der Studie

Der Forscher gibt zu bedenken, dass die meisten Frauen, die bereit waren, an der Studie teilzunehmen, über Körbchengröße B oder C verfügten.

Größere Brüste waren Ausnahmen in seiner Studie, jedoch erwähnt er auch das Beispiel einer Fitnesstrainerin, die trotz E-Cup auf den BH verzichtete und mit ihren je 1kg schweren Brüsten ebenfalls eine Straffung des Brustgewebes erzielen konnte!

Er gibt auch zu bedenken, dass seine Studie sich nur auf junge Frauen im Alter zwischen 15 und 30 Jahren bezieht und die Ergebnisse nicht einfach auf das Brustgewebe älterer Frauen übertragen werden können.

Jedoch geht er davon aus, dass das Tragen von BHs auch ein Grund für die Entstehung von hängenden Brüsten sein kann.

Um wirklich aussagekräftig zu sein, muss die Studie mit wesentlich mehr Teilnehmerinnen wiederholt oder erweitert werden.

Jedoch zeigt die Studie deutlich, dass junge Frauen mit kleinen bis mittleren Cups auf den BH verzichten sollten, um schönere Brüste zu bekommen.

Ab jetzt immer ohne BH?

Wenn du jung bist und kleine bis mittlere Körbchengröße hast, so solltest du der Studie zufolge wirklich so oft wie möglich auf deinen BH verzichten – auch beim Sport.

Durch den BH erschlaffen Muskulatur und Gewebe genau so, wie dein Arm oder Bein schlaff und kraftlos werden, wenn du einen Gips darum trägst.

Gib deinem Körper die Chance, sich selbst zu tragen und zu regulieren!

Natürlich ist klar, dass es nicht in allen Situationen gesellschaftsfähig ist, wage es jedoch, immer öfter auf dieses Dessous zu verzichten!

Mag sein, dass du dich dann wie ein Hippie fühlst, aber die Studie hat gezeigt: gesünder ist das!

Welche Frauen sollten dennoch BH tragen?

Der Forscher, Jean-Denis Rouillon gibt zu bedenken, dass seine Studienergebnisse nicht auf jede Frau zu übertragen seien.

Insbesondere Frauen mit extrem großen Brüsten oder Schwangere sollten nicht auf einen BH verzichten, da in solchen Fällen der Büstenhalter mehr Vor- als Nachteile bringe.

Nichtsdestotrotz ist es nicht gut, über Jahre einen BH zu tragen, der nicht richtig passt.

Stützt er nicht richtig, können bei großen Brüsten Rückenbeschwerden und Schäden im Bindegewebe entstehen, engt er ein, belastet der BH den Lymphfluss und die Durchblutung.

Es macht daher wirklich Sinn, nicht gerade den Billigsten „von der Stange“ und diesen gleich im 6er Pack zu kaufen.

Die perfekte Größe des Büstenhalters trägt nicht nur zum Wohlgefühl bei, sondern kann auch gesundheitliche Schäden vermeiden.

Diese reichen von Kopfschmerzen und Rückenproblemen bis hin zu unschönen Druckstellen und Verformungen der Brust.

Außer einem schönen Dekolletee sollte ein gut sitzender BH folgendes bieten: Bessere Körperhaltung, Entlastung des Rückens und Komfort ohne Zwicken und Drücken.