Neue Studie: Sind Nudeln wirklich Dickmacher?

266 total views, 1 views today

Besonders aus den Reihen der Low-Carb-Bewegung hört man immer wieder, dass Nudeln, ja Kohlenhydrate allgemein, echte Dickmacher sind. Mit der Frage ob das wirklich stimmt, beschäftigten sich nun Forscher aus Italien, um den Ruf ihres Nationalgerichtes zu retten. Gerade in Italien ist Pasta ein beliebter und fester Bestandteil des alltäglichen Speiseplans und dennoch sind nicht alle Italiener übergewichtig. Also stellt sich die Frage, ob die beliebten Nudeln vielleicht doch besser als ihr Ruf sind.

In der Studie von Georgios Pounis, einem Epidemiologen, und seinem Team wurden mehr als 20.000 Italiener bezüglich ihrer Essgewohnheiten untersucht. Das Ergebnis der Forscher war eindeutig: Ein regelmäßiger Verzehr von Nudeln führt nicht zwingend zu Übergewicht, eher sogar das Gegenteil ist der Fall. Damit steht für die fest, dass Pasta nicht von vorneherein ein Dickmacher an sich sein kann. Doch wie aussagekräftig sind die Ergebnisse aus dieser Studie?

Kritik an der Studie

Zunächst sollte festgehalten werden, dass der Verzicht auf Kohlenhydrate, sprich eine Low-Carb Ernährung, besonders Menschen mit starkem Übergewicht durchaus beim Abnehmen helfen kann. Außerdem spielt bei Nudeln, wie bei allen anderen Lebensmitteln auch, die Menge eine entscheidende Rolle. Wer zu viel von egal was isst, wird früher oder später Gewichtsprobleme bekommen. Das liegt dann aber nicht an den Nudeln selbst. Auch die zu den beliebten Teigwaren gereichten Saucen müssen betrachtet werden, denn oft sind sie viel zu fettig und kalorienhaltig. Hier sind dann nicht die Nudeln das Problem.

Da die Studie zu einem Teil vom Pasta-Giganten Barilla finanziert wurde, ist wenig überraschend, dass die Nudeln in ein positives Bild gerückt wurden. Welchen Einfluss der Hersteller aber tatsächlich auf die Studienergebnisse hatte, bleibt Spekulation. Wie zuverlässig die untersuchten Daten sind, ist aber auch deshalb nicht ganz klar, weil einige Datensätze aus telefonischen Befragungen entnommen wurden. Wie ehrlich die Menschen hier antworteten, kann nicht eindeutig belegt werden.

Insgesamt mag auch die allgemein gesunde Ernährung der Italiener zu den positiven Studienergebnissen beigetragen haben. Wie auch bei der bekannten Mittelmeer-Diät werden neben Pasta viel Gemüse, Olivenöl, Obst, Hülsenfrüchte und Salat gegessen.