Natürliche Mittel für geschwollene Füße und Beine

Geschwollene Füße und Beine

Den ganzen Tag nur gestanden oder gesessen – und am Abend sind beide Beine schwer und Füße wie Knöchel dick angeschwollen. Noch schlimmer ist es im Sommer bei Wärme. Jetzt nichts wie aufs Sofa und die Beine hoch gelegt. Meist sind die Fesseln dann nach kurzer Zeit wieder schlank und die alte Kraft kehrt zurück.

Auch Fußgymnastik oder ein kalter Guss helfen vielen erneut auf die Beine. Durch die einseitige Belastung hatte sich das Blut in den Beinvenen gestaut und sich Flüssigkeit im Gewebe angesammelt. “Wasser in den Beinen” heißt es oft umgangssprachlich dazu.

Werden die Beine entlastet oder gekühlt, klappt der Rückstrom des Blutes durch die Venen zum Herzen wieder besser.

Wer jedoch ständig abends dicke Beine hat, dazu sichtbare Besenreiser oder Krampfadern, sollte aufmerksam werden. Das gilt auch, wenn die Beine untertags dauerhaft oder wiederholt geschwollen sind, die Haut sich verändert oder verfärbt, Schmerzen dazukommen oder wenn nur ein Bein Schwellungen aufweist.

Warnzeichen ist immer eine plötzliche, akute Beinschwellung. Alarmierend sind ebenso plötzliche Luftnot, atemabhängige Brustschmerzen, Herzrasen und plötzliche Kreislaufschwäche. Ursache dafür kann eine Lungenembolie sein, eine gefürchtete Komplikation von Venenthrombosen.

Hier findet ihr einige natürliche Mittel für geschwollene Füße / Beine

1. Magnesium

Magnesiummangel führt häufig zu Ödemen. Der Körper braucht dieses Mineral für beinahe alle Funktionen. Wenn es fehlt, kann der Körper nicht richtig funktionieren und lagert Wasser ein. Zum Glück ist auch hier die Lösung einfach und lecker.

Hier können natürliche Lebensmittel mit viel Magnesium Abhilfe schaffen. Nahrungsmittel wie Avocados, Spinat oder auch Joghurt haben einen guten Magnesiumanteil. Der Körper funktioniert einfach besser, wenn wir ausreichend Magnesium aufnehmen.

Auch Vollkornprodukte und grünes Gemüse aller Art sind reich an Magnesium. So sind hängende Haut und plötzliche Gewichtszunahme kein Thema mehr.

Weiterhin können hier Nahrungsergänzungsmittel bei der Linderung der Ödeme helfen. Am besten Hochdosiert einnehmen. Bitte Vorsicht bei einer Schwangerschaft.

2. Kompressionsstrümpfe verwenden

Kompressionsstrümpfe zu verwenden, ist ein gutes Mittel bei geschwollenen Beinen. Es hilft den Beinen nicht nur Wassereinlagerungen zu verhindern, sondern lässt Schwellungen auch Alt aussehen. Es muss nicht immer der medizinische Kompressionstrumpf sein.

Bei leichten Beschwerden können auch Stützstrümpfe die Tätigkeit der Venen erleichtern. Wenn man über einen längeren Zeitraum mit solchen Problemen zu kämpfen hat oder in der Familie Venenerkrankungen bekannt sind, sollte man auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Dieser kann dann entscheiden, ob Kompressionsstrümpfe oder eine andere Therapie sinnvoll sind.

3. Füße im Tonic Water baden

Tonic Water enthält Chinin, ein natürliches Mittel gegen Entzündungen und gereizte Gefäße.

Wenn wir unsere geschwollenen Füße in Tonic Water einweichen, das höchstens Zimmertemperatur hat, werden wir begeistert sein, wie schnell sich positive Effekte auf schmerzende oder geschwollene Füße und gereizte Haut einstellen. Die Kohlensäure sorgt weiterhin für ein angenehmes Prickeln auf der Haut und regt zusätzlich die Durchblutung an.

4. Bittersalz verwenden

Ein Klassiker unter den Naturheilmitteln, der u.a. auch gegen Anschwellungen an Knöcheln, Füßen und Beinen hilft. Bittersalz entspannt die Gliedmaßen, reduziert Schwellungen und stimuliert die Durchblutung.

Das Hinzugeben einer großzügigen Dosis von Bittersalz ins Badewasser oder in ein Fußbad, kann bei geschwollenen Beinen oder Füßen eine magische Wirkung haben. Diese Behandlung ist außerdem für jede schwangere Frau ein Geschenk.

5. Ätherisches Grapefruitöl

Auch ätherisches Grapefruitöl hilft uns bei Schwellungen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Ferner ist die erste Möglichkeit ein warmes Fußbad mit ein paar Tropen des Grapefruitöles. Es riecht gut und entspannt.

Weiterhin kann man das Grapefruitöl auch zum Massieren der geschwollenen Stellen verwenden. Während wir unsere Beine massieren, sollten wir darauf achten, die Bewegungen kreisförmig auszuführen.

6. Eine professionelle Massage (Lymphdrainage)

Hierfür sollten wir eine zweite Person dabei haben. Denn es ist schwierig bei gebeugtem Knie eine gute Durchblutung aufrecht zu halten. Die manuelle Lymphdrainage wird mit leichtem Druck von den Zehen aus in Knierichtung durchgeführt.

Das entfernt die Flüssigkeit, die sich in den Füßen angesammelt hat und schiebt sie zu den Nieren, von wo aus sie aus dem Körper geleitet werden kann. Ein Masseur kann bei geschwollenen Füßen und Knöcheln Wunder wirken.

Man sollte sich nicht scheuen, das Problem zu erwähnen, wenn man zu einem Behandlungstermin kommt. Dadurch kann sie oder er die Aufmerksamkeit darauf richten, wie die Durchblutung an den unteren Extremitäten verbessert werden kann.

Schwangeren wird empfohlen, einen Physiotherapeuten zu konsultieren, der auf pränatale Massage spezialisiert ist. Ein Therapeut für pränatale Massage ist viel besser darüber unterrichtet, wie die Frau möglichst bequem positioniert werden kann.

7. Flüssigkeitsaufnahme erhöhen

Wenn der Körper zu viel Salz aufnimmt, kann dies zu Schwellungen in den Beinen und Füßen führen. Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist Pflicht. Wasser hilft uns dieses Salz aus dem Körper zu spülen. Davon abgesehen, dass wir sowie so min.

3 Liter Wasser am Tag trinken sollten, kann eine hohe Flüssigkeitsaufnahme wahre Wunder wirken. Da Wasser trinken für viele Menschen zu eintönig ist, können wir auch etwas Zitrone oder Gurke hinzugeben.

Außerdem haben diese beiden Zutaten noch entzündungshemmenden Eigenschaften, welche die Schwellung zusätzlich bekämpfen.

8. Die Beine hoch legen

Das abendliche Hochlagern ist eines der einfachsten und bekanntesten Mittel bei Wasser in den Beinen. Recht unbekannt ist, dass der Unterdruck ein wichtiger Mechanismus zum Abfluss ist, welcher durch den Wechsel von Ein- und Ausatmung erzeugt wird.

Das bedeutet, dass durch eine vertiefte Atmung in den Bauch und einen ausgeprägten Wechsel zwischen Ein- und Ausatmung auch der Abfluss beeinflusst werden kann.

9. Schwimmen

Schwimmen, Wassergymnastik oder im Wasser Schweben kann bei geschwollenen Füßen, Knöcheln und Beinen helfen. Der Wasserdruck kann dazu beitragen, eine gute Durchblutung in den Beinen aufrechtzuerhalten und das Schweben im Wasser verleiht dem Kreislauf eine Pause von den ständigen Einflüssen der Schwerkraft.

Steht kein Schwimmbad zur Verfügung, kann man im Fitness-Studio fragen, was sie anzubieten haben. Denn auch hier gibt es einige Möglichkeiten geschwollene Gliedmaßen zu behandeln.

Ein wenig Aufwand, dafür keine Chemie

Einige dieser Tipps könnten ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Andere wiederum sind sehr einfach zu handhaben. Ursachen für geschwollene Füße und Beine kann von Person zu Person unterschiedlich sein.

Ferner sind sie abhängig vom unserem Lebensstil und unserem gesundheitlichen Zustand. Diese Hausmittel für geschwollene Füße und Beine wurden schon von vielen Menschen getestet und Tausende von ihnen haben durch sie Entlastung gefunden. Wir sind sicher, auch ihr werdet von den natürlichen Mitteln profitieren.


Quellen

http://www.symptomeundbehandlung.com
http://www.apotheken-umschau.de

3,137 total views, 46 views today

47Shares