Müssen frische Eier in den Kühlschrank?

Zu dieser Frage gibt es unterschiedliche Betrachtungsweisen. In Deutschland werden die Eier im Gegensatz zu anderen Ländern wie den USA vor dem Verkauf nicht gewaschen. Das trägt zum Erhalt der natürlichen Schutzschicht der Eier bei – der Cuticula. Sie verhindert das Eindringen von Bakterien ins Ei-Innere. Eier darfst du deshalb nach dem Legedatum auch bis zu 18 Tage ungekühlt in deiner Küche aufbewahren, so wie es auch viele Profiköche machen. Denn Eier auf Raumtemperatur lassen sich für einige Zwecke besser verwenden – etwa für ein Soufflé, es gibt dann mehr Volumen! Für Tiramisu oder Pudding solltest du aber immer nur ganz frische Eier nehmen.

Tipps zur Verwendung und Lagerung von Eiern:

  • Erst drei Tage nach dem Legen erreichen Eier ihre volle Reife. Legefrische Eier sollten eigentlich nur für rohe Speisen und Getränke genommen werden.
  • Es ist trotzdem kein Fehler, die Eier nach dem Kauf direkt und weiterhin ungewaschen (!) in die Kühlung deines Kühlschranks (Tür) zu geben. Dann allerdings darfst du die Kühlung bis zur Verwendung nicht mehr unterbrechen. Und du solltest versuchen, dir das Mindesthaltbarkeitsdatum zu merken, denn die Verpackung der Eier wird bei Kühlschrank-Kühlung ja in aller Regel entsorgt. Ein gekühltes Ei ist in der Regel mindestens vier bis fünf Wochen “gut”.
  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf deiner Verpackung endet 28 Tage nach dem Legen der Eier. Danach die Eier bitte auf mindestens 70 Grad erhitzen, damit Keime wie Salmonellen abgetötet werden. Kochen, Braten und Backen sind dann durchaus noch möglich.
  • Für die längstmögliche Haltbarkeit gilt für die Lagerung der Eier: mit der Spitze nach unten aufbewahren.