Mobiltelefon: Gefahr für die Gesundheit?

45 total views, 1 views today

Viele können sich das Leben ohne Mobiltelefon gar nicht mehr vortellen. Wir fragen uns manchmal, wie man noch bis vor kurzem sein Reiseziel ohne GPS erreicht hat oder wie man sich ohne Sofortnachrichten verständigt hat.

Wir benötigen kein Bücherregal mehr für ein Lexikon, denn im Handy ist jede Information zu finden.

Doch die tägliche Nutzung von Mobilgeräten lässt die Frage aufkommen, ob diese Gesundheitsprobleme verursachen können.

Die meisten Ängste entstehen durch die gepulste hochfrequente Funkstrahlung. Ist diese tatsächlich schädlich für die Gesundheit?

Die Strahlung der drahtlosen Technologien belastet den Körper und schwächt die Zellfunktionen. Deshalb wird immer wieder empfohlen, das Handy nicht direkt ans Ohr zu legen, sondern besser die Freisprechfunktion zu verwenden.

Doch auch andere Komplikationen können durch die Verwendung von Mobiltelefonen entstehen und diese sind unmittelbar zu spüren.

Bereits 2007 hat die deutsche Bundesregierung vor der persönlichen Strahlenexposition durch hochfrequente elektromagnetische Felder gewarnt und darauf hingewiesen, dass diese so gering wie möglich gehalten werden sollte.

Wichtig ist, Vorsorge zu leisten und zu wissen, wie Mobilgeräte am besten verwendet werden.

Anschließend geht es um die Auswirkungen von Mobilgeträten auf die Gesundheit und wie diese gering gehalten werden können.

Gesundheitsprobleme, die durch das Mobiltelefon verursacht werden

Stress

Die Sofortnachrichten auf Smartphones führen dazu, dass manche ständig darauf achten und sogar davon abhängig werden. Es gibt immer irgendwelche Nachrichten, die man glaubt, lesen und beantworten zu müssen.

Im Netz entstehen so große Mengen an Inhalten, dass es immer etwas Interessantes gibt. Doch dies führt zu Stress und Abhängigkeit. 

Ständig ertappt man sich selbst dabei, dass man immer wieder auf´s Handy schaut und sehr viel Zeit damit verbringt. Noch bis vor kurzem wäre dies undenkbar gewesen. Viele schauen im Minutenrhythmus, was es Neues gibt.

Am besten ist, wenn du die Apps für Sofortnachrichten mehrere Stunden am Tag deaktivierst oder zumindest den Ton abschaltest. 

So kannst du die ständige Unruhe vermeiden, die entsteht, wenn du bei jedem Ton sofort wissen möchtest, um was es geht. Du wirst dich daran gewöhnen, Aktivitäten ohne Handy durchzuführen.

Auch wenn es sich um ein Instrument in deinem Job handelt, solltest du versuchen, abzuschalten. Dein Büro muss nicht 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen. 

Gelenk- und Muskelschmerzen

Vielleicht denkt man daran nicht als Erstes, wenn es um gesundheitsschädliche Auswirkungen von Mobilgeräten geht, doch es handelt sich um eine der häufigsten Beschwerden.

Wenn man ständig am Mobiltelefon liest oder schreibt, werden Rücken, Hals, Schultern und Arme angespannt. Darüber hinaus werden ständig dieselben Bewegungen mit dem Handgelenk und dem Daumen ausgeführt.

In der Folge entstehen Schmerzen in diesen Bereichen und es kann zu Verletzungen kommen. Das Problem kann chronisch werden.

Um dies zu verhindern, empfiehlt es sich, den Gebrauch des Handys zu reduzieren und mehr Sport zu treiben!

Schwimmen ist perfekt, um Ausgleich zu finden. Es handelt sich um eine sehr komplette Sportart, bei der alle Muskelgruppen trainiert werden.

Mit dieser Art von Bewegung können Muskeln gestärkt werden und gleichzeitig kannst du Vorsorge leisten.

Schlaflosigkeit

Sehr oft begehen wir den Fehler, das Smartphone noch direkt vor dem Schlafengehen zu verwenden. Wir glauben, dass dies entspannend wirkt, so wie auch ein Buch beim Einschlafen helfen kann.

Doch dies ist nicht der Fall, ganz im Gegenteil: Die ständige Aktualisierung von Inhalten fordert die Aufmerksamkeit heraus und wirkt stimulierend. Die Zeit vergeht, ohne dass du bemerkst, dass es schon viel zu spät ist und du längst schlafen solltest.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, das Mobiltelefon mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen abzuschalten und in dieser Zeit entspannende Aktivitäten auszuüben oder etwas mit der Familie zu unternehmen.

Phantom-Vibrations-Syndrom

Die Beziehung zum Handy ist so eng und kontinuierlich, dass es unter Umständen zu diesem neuartigen Syndrom kommen kann.

Davon Betroffene bilden sich ein, das Vibrieren des Geräts zu spüren und überprüfen deshalb ständig, ob neue Nachrichten vorhanden sind. Dies beeinträchtigt sowohl das Berufs- als auch das Familienleben sehr stark.

Das Mobiltelefon kann zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen, doch alles hängt davon ab, wie und wie oft es verwendet wird.

Versuche, Grenzen zu setzen und dich auch anderen Aktivitäten zu widmen, die dir Spaß machen. Es gibt viele Möglichkeiten: ins Kino gehen, kochen, tanzen…

Es gibt nichts Besseres als die Zeit mit einer Aktiviät zu verbringen, die dir Spaß macht und die sich zu deiner Leidenschaft entwickelt.