Mit diesen Tricks kannst du Schlafstörungen effektiv beseitigen

57 total views, 1 views today

Schlafstörungen sind alles andere als ein Vergnügen. Wer daran leidet, verbringt die Stunden zwischen 3 und 5 Uhr morgens oft wach. Für den Körper ist dieser Umstand eine starke Belastung, viele Menschen greifen daher zu Schlaftabletten. Gibt es vielleicht einen anderen Ausweg?
Dein Körper reagiert mit der Schlafstörung auf ein tiefer liegendes Problem und möchte dich warnen. Eine aus der chinesischen Meidzin stammende Theorie, nach der Energiebahnen unseren Körper durchziehen, kann mithilfe von Akupunktur Schlafstörungen behandeln. Dabei wird das Schlafverhalten nachhaltig verbessert.
Die Energiebahnen verbinden unsere inneren Organe, bei jeder Störung unseres Tiefschlafs, ist ein anderes Organ verantwortlich. Wer zwischen 21 und 23 Uhr einfach nicht in den Einschlaf-Modus kommt, leidet oft an Stress, der die Entspannung nicht zulässt. Hinterfrage deinen aktuellen Lebensstil und überlege, ob du etwas Last von deinen Schultern nehmen kannst. Sonst verstärkt sich der Stress durch den fehlenden Schlaf nur noch mehr.

Vor dem Einschlafen eine warme Tasse Tee zu trinken, kann hilfreich sein. So kommst du schnell in einen ruhigen Schlaf. Am besten keinen grünen oder schwarzen Tee, weil diese Sorten stimulierend wirken. Außerdem sollte mindesten 30 Minuten vor dem Schlafengehen der Fernseher ausgemacht werden.

 

Solltst du zwischen 23 und 1 Uhr nachts wach werden, solltest du deine Gallenblase überprüfen lassen. Eventuell hat sie Probleme bei der Fettverwertung, einer ihrer Hauptaufgaben. Achte darauf, gesunde Fette zu dir zu nehmen.

Schlafstörungen zwischen 1 und 3 Uhr nachts kommen sehr häufig vor. Die Leber, welche Hormone produziert, Giftstoffe abbaut und die Verdauung unterstützt, ist hier gestört. Lasse dich untersuchen oder überlege selbst, welcher Faktor bei dir betroffen sein könnte.
Die Lunge ist in der Energiebahn der Uhrzeit 3 bis 5 Uhr nachts akitv. Normalerweise regeneriert sich dein Atmungsorgan in dieser Zeit und bereitet sich auf den nächsten Tag vor. Vermeide Verspannungen im Rückenbereich und überprüfe, ob deine Lunge intakt ist.
Zwischen 5 und 7 Uhr dreht sich alles um das Verdauungssystem. Dieser Trakt des Körpers arbeitet auf Hochtouren, bevor du aufstehst. Schaltet er sich zu früh ein, kann es zu Schlafstörungen kommen. Was könnte deine Verdauung negativ beeinflussen? Achte darauf, ausgeglichen und positive Stimmungen zu transportieren.
Mit Meditation und anderen Entspannungsübungen kann ein ruhiger Schlaf bis in die Morgenstunden trainert werden. Ein aufrechter Schneidersitz mit gefalteten Händen ist die klassische Position für das Meditieren. Atme tief durch und lass deine Gedanken los. Vor dem Schlafen gehen praktiziert, wirst du von dem positven Effekt begeistert sein.