Menstruationsbecher: 7 Wissenswerte Dinge

610 total views, 2 views today

Von der Jugend bis zur Menopause ist die Menstruation ein ständiger Begleiter jeder Frau. In dieser Zeit benötigt man kontinuierlich Binden und Tampons, die nicht unbedingt preiswert sind.

Deshalb geht es in unserem heutigen Beitrag um eine umweltfreundliche Alternative: den Menstruationsbecher.

Der Menstruationsbecher wurde Ende des 19. Jahrhunderts erfunden, hat sich seither jedoch sehr verändert. Er wurde aus verschiedensten Materialien hergestellt, um maximalen Komfort zu gewähren.

In den letzten Jahren sind Menstruationsbecher erneut beliebt geworden, insbesondere bei Frauen, die die Umwelt und auch ihren Geldbeutel schonen möchten. Möchtest du mehr darüber erfahren? Dann empfehlen wir dir, weiterzulesen.

1. Was ist ein Menstruationsbecher?

bunte Menstruationsbecher

Der Menstruationsbecher ist ein perfekter Ersatz für Tampons oder Binden. Es handelt sich um einen kleinen Becher, in dem sich während der Menstruation das Blut sammelt und der zu diesem Zwecke ständig im Körper verweilt, maximal 12 Stunden lang.

Moderne Menstruationsbecher werden aus medizinischem Silikon oder Latex hergestellt. Frauen mit Latexallergie müssen beim Kauf darauf achten, dass die Becher aus Silikon sind, um Probleme zu vermeiden.

 

2. Wie wird der Menstruationsbecher verwendet?

Für die richtige Einführung muss man sich etwas Zeit nehmen und herausfinden, welche Methode am geeignetsten ist. Du wirst anfangs ein paar Versuche benötigen, um die von dir bevorzugte Technik zu finden, damit sich der Becher perfekt an den Körper anpasst.

Im Unterschied zu Tampons oder Binden, welche das Blut aufsaugen, wird dieses von diesem Becher aufgefangen, um zu verhindern, dass es austritt. Man muss den Becher also nur in die Vagina einführen und diesen alle 8 bis 12 Stunden (je nach Kapazität) austauschen.

Danach wird der Becher entnommen und geleert. Aus Hygienegründen empfiehlt es sich, diesen gut zu reinigen, bevor er wieder verwendet wird. Falls dies gerade nicht möglich ist, machst du das einfach beim nächsten Mal.

3. Warum einen Menstruationsbecher wählen?

Menstruationsbecher
  • Du kannst diesen bis zu 10 Jahre lang verwenden. Binden und Tampons müssen ständig neu gekauft werden, doch diese Becher sind bis zu 10 Jahre lang haltbar. Das bedeutet, dass du dir damit einiges an Geld ersparst, die Umwelt schonst und dich gleichzeitig wohlfühlen kannst.
  • Sie haben eine große Kapazität. Hast du Angst vor „Unfällen“? Hast du starke Blutungen? Dann solltest du wissen, dass der Menstruationsbecher eine größere Kapazität als Binden oder Tampons hat. Ein Tampon kann ungefähr 5 ml aufsaugen, eine Binde ca. 10 ml, doch der Becher hat ein Fassungsvermögen von 30 ml.
  • „Unfälle“ sind höchst unwahrscheinlich. Da diese Becher aus Silikon oder Latex hergestellt werden und sich perfekt anpassen, kann man damit auch körperliche oder sportliche Aktivitäten ohne jedes Problem durchführen.
  • Auch die Wahrscheinlichkeit auf verschiedene Reaktionen ist minimal. Viele haben bei Binden oder Tampons Angst vor Infektionen, bei Menstruationsbechern ist dies nicht der Fall. Du musst nur sicher gehen, dass du auf das Material nicht allergisch bist. Ein kleiner Prozentsatz an Frauen ist auf Latex allergisch, wenn dies bei dir der Fall ist, kannst du Becher aus Silikon nehmen.

4. Sie sind preiswert

Menstruationsbecher werden zu einem Preis von 20 bis 60 Euro angeboten, je nach Ort und Marke. Meist ist auch ein Stoffbeutel dabei, um die Becher nach Gebrauch aufzubewahren.

Wenn du bedenkst, dass Menstruationsbecher mittlerer Qualität bis zu 5 Jahre lang halten und wenn du dich für gute Qualität entscheidest sogar bis zu 10 Jahre, dann ist das sehr preiswert.

5. Sehr einfache Handhabung und Hygiene

Frau mit Menstruationsbecher

Das Material, aus dem die Becher hergestellt werden, kann ganz einfach gewaschen werden:

  • Am Anfang der Menstruation, wenn du den neuen Becher verwendest, nimmst du diesen aus dem Beutel und kochst ihn einfch 3 – 5 Minuten lang in Wasser. Diese Prozedur dient dazu, Rückstände oder andere Substanzen zu eliminieren. Danach kannst du den Becher problemlos verwenden.
  • Während der Periode ist es wichtig, den Becher bei jeder Entleerung gut zu spülen. Du kannst das mit Leitungswasser machen.
  • Nach der Menstruation wird der Becher mit neutraler Seife und Leitungswasser gereinigt. Versichere dich, dass er ganz sauber ist. Danach bewahrst du ihn im Stoffbeutel an einem gelüfteten, frischen und trockenen Ort auf.

 

6. Es gibt verschiedene Größen

Jede Frau ist anders und muss für ihre Intimhygiene die passenden Produkte wählen. Auch bei Menstruationsbechern gibt es verschiedene Größen.

Die kleinen Becher sind für Frauen geeignet, die noch keine Kinder hatten, die größeren für alle, die bereits Kinder haben.

Nach der Entbindung verändert sich nämlich die Größe der Vagina. Bevor du den Becher kaufst, solltest du dich gut über die verschiedenen Größen und Eigenschaften informieren.

7. Manche Menstruationsbecher erlauben problemlos Geschlechtsverkehr

Menstruationsbecher in der Partnerschaft

Da die Becher in die Scheide eingeführt werden, befürchten viele Frauen, dass sie damit keinen Geschlechtsverkehr haben können und dass sie den Becher bei Verschiebung nicht mehr herausholen können.

Doch das ist nicht der Fall. Sie sind so entworfen, dass sie am vorgesehenen Ort bleiben, die Größe erlaubt keine Verschiebungen. Wenn du befürchtest, dass sich dein Partner dabei unwohl führen wird, keine Angst, denn es gibt Menstruationsbecher, die auch für diese Augenblicke designt wurden. 

Das Material ist sehr sanft und flexibel, dein Partner wird also gar nichts davon merken.

Wie du siehst, sind Menstruationsbecher eine gute Möglichkeit, die verschiedene Vorteile im Vergleich zu anderen Optionen bietet.