Lege grüne Tomatenscheiben auf dein Bein: Was dann passiert ist verblüffend!

262 total views, 2 views today

Die Natur hat vieles zu bieten, auch gegen Krampfadern!

Die Venen verändern sich bei vielen Menschen im Laufe des Lebens. Sie werden knotenförmig oder erweitern sich, was zu Venenleiden führen kann. Es entstehen dann schimmernde bläulich aussehende Krampfadern an den Beinen. Die Ursache ist ein schwaches Bindegewebe, das zu einer gestörten Funktion der Venenklappen führt. So kann sich schnell mal bei längerem Stehen oder Sitzen das Blut in den Beinen anstauen, was dann zu Krampfadern führt.

So kannst du etwas gegen deine Krampfadern tun!

Erde:

Sogenannte Moorpackungen können Abhilfe schaffen. Wende es wie eine Kompresse an und wenn die Erde getrocknet ist, dann wird sie straff auf deiner Haut. Dieser Vorgang schränkt die Ausbreitung deiner Krampfadern ein, indem die Blutzirkulation an diesen Stellen erneut angeregt wird.

Mische die Erde mit Wasser an und wende es über Nacht an. Am nächsten Morgen wäschst du die Erde mit warmem Wasser ab.

Apfelessig:

Apfelessig ist ein gutes Mittel gegen Krampfadern. Trage (unverdünnt) Apfelessig auf deine Krampfadern und massiere es sanft ein. Ein Ergebnis siehst du, wenn du das über 3-4 Monate jeden Abend machst.

Du kannst auch zwei Teelöffel Apfelessig in ein Glas Wasser schütten und es trinken. Trink das zwei mal täglich für einen Monat. Dann solltest du positive Ergebnisse sehen!

shutterstock_530204314

Cayennepfeffer ist beinahe ein Wundermittel! Reich an Vitaminen und Bioflavonoiden ist es richtig gut gegen Krampfadern geeignet. Außerdem regt es die Blutzirkulation an, was bei Krampfadern super wichtig ist. Außerdem mindert es die Schmerzen!

Wenn du sehr mutig bist, dann kannst du einen Teelöffel Pfeffer zu einem heißen Glas Wasser schütten. Aber gut umrühren das Ganze! Trink das 3 mal täglich für zwei gute Monate oder bis du ein Ergebnis siehst.

Grüne Tomaten:

shutterstock_530173525

Wasch und schneide grüne Tomaten in Scheiben. Leg sie auf deine Krampfadern. Mit Bandagen kannst du das Ganze festmachen, damit du beweglich bleiben kannst. Sobald du ein Kribbeln oder Brennen spürst, entferne das Ganze und wasch die Stellen mit kaltem Wasser.

Mach das 5 mal täglich für zwei Wochen, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Olivenöl:

shutterstock_530202466

Olivenöl ist flüssiges Gold und reich an Vitamin E! Massier es in deine Problemstellen. Es mindert die Schmerzen und Irritationen. Erhitze es vorher ein wenig.

Du kannst auch Olivenöl mit ein paar Tropfen Zypressenöl vermischen und ebenfalls einmassieren. Auch sehr wirksam!

Hamamelis:

shutterstock_529423795

Hamamelis gehört auch zu den tollsten Wundermitteln, die es so gibt! Lass ein Tuch mit Hamamelis aufsaugen und tu es auf deine Krampfadern. Lass es 15 Minuten auf der Stelle. Mach das bei hartnäckigen Krampfadern 3 mal täglich für zwei Monate.

 

shutterstock_530212753

Reich an Vitamin C und Rutin hilft Pertersilie dabei die Kapillaren zu stärken und es ist bewiesen, dass sie Schmerzen durch Krampfadern vermindert.

Du kannst sie roh essen oder eine Hand voll in Wasser kochen. Lass das Ganze dann abkühlen, füge jeweils einen Tropfen Rosenöl und Ringelblumenöl hinzu. Stell das Ganze in den Kühlschrank. Wenn es vollständig abgekühlt ist, kannst du es mit Watte in deine Krampfadern massieren (für 3 Monate).