Kaffee trinken – 7 Gründe, weshalb er doch nicht ungesund ist

360 total views, 1 views today

Warum der beliebte Kaffee doch nicht schädlich ist.

Wenn Sie vorhaben den Kaffee mit Tee zu ersetzen, warten Sie noch damit. Viele wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass der beliebte Kaffee gesund sein kann, wenn er nicht in übermäßigen Mengen konsumiert wird. Damit steht Ihnen nichts im Wege, wenn Sie zum Beispiel morgens eine Tasse Kaffee trinken möchten.

1. Kaffee trinken beliebte Kaffee entwässert nicht

zubereiten Herz Bohnen Tisch verstreuen dekorieren

Genau genommen löscht Kaffee genauso den Durst wie normales Wasser. Es stimmt zwar, dass der beliebte Kaffee dazu führt, dass dem Körper Wasser entzogen wird, aber dafür ist eine Menge von mindestens 550 mg nötig und eine Tasse enthält nicht mehr als 100 mg. Also können Sie ruhig täglich eine Tasse Kaffee trinken.

2. Kaffee trinken – er kann das Risiko für Herzinfarkt verringern

Er verringert sogar das Risiko für alle Herzgefäßerkrankungen. Die meisten, die an hohem Blutdruck leiden, verzichten darauf, Kaffee zu trinken, weil Sie glauben, dass er die Lage verschlimmern kann. Dabei zeigen neuste Untersuchungen, dass das Risiko für Infarkte in keinster Weise mit dem Kaffee in Verbindung gebracht werden kann. Amerikanische Forscher haben über 27.000 Personen im Laufe von 15 Jahren beobachtet und festgestellt, dass 3 Tassen Kaffee am Tag sogar das Risiko für Herzinfarkte verringern.
Eine weitere Untersuchung zeigt, dass eher andere koffeinhaltige Getränke schädlich sind.
Die meisten wissenschaftlichen Meinungen erklären den schützenden Effekt des Kaffees mit seinen Antioxidantien und anderen Stoffen.

3. Kaffee trinken, denn er verringert das Risiko für einige Arten von Krebs 

In den 80er Jahren sorgte eine Untersuchung für Aufregung, deren Ergebnisse zeigten, dass Kaffee das Risiko für Krebs an der Bauchspeicheldrüse steigert. Die Diskussionen darüber wurden 2007 beendet, als die Wissenschaft auf der Basis von 66 Untersuchungen zugab, dass der beliebte Kaffee an sich kein Krebserzeuger ist. Solche sind eher Zigaretten, die häufig beim Kaffeetrinken dazu gehören.

Inzwischen glauben Wissenschaftler sogar das Gegenteil unzwar, dass der Kaffee vor einigen Krebsarten schützt. Japanische Wissenschaftler, beispielsweise, haben 90.000 Menschen beobachtet und festgestellt, dass diejenigen, die täglich 2-3 Tassen Kaffee trinken seltener an Leberkrebs erkranken.

4. Kaffee trinken, denn der Kaffeschaum enthält Kalzium

Dass der beliebte Kaffee dem Körper das Kalzium entzieht, ist längst als falsch erwiesen worden. Es stimmt zwar, dass der Koffein eine solche Eigenschaft besitzt, doch die Menge, die verloren geht, ist sehr gering. Wenn ein Kaffeeliebhaber also an Kalziummangel leidet, dann liegt das eher daran, dass er zu wenig Milch und Milchprodukte zu sich nimmt.

5. Der beliebte Kaffee macht munter und bringt gute Laune

Auch diese Eigenschaft ist längst bewiesen. Der Kaffee gibt dem Körper Energie, sorgt für gute Laune und fördert die Konzentration. Dazu müssen aber mindestens 2-3 Tassen am Tag getrunken werden. Er verringert außerdem das Risiko Depression zu bekommen. Jedoch warnen Ärzte, dass bei bereits vorhandenen psychischen Störungen auf den Kaffee verzichtet werden sollte.

6. Der beliebte Kaffee hilft dem Körper sich nach schweren physischen Anstrengungen zu erholen

Aus diesem Grund beinhalten auch die meisten Energiegetränke Koffein. Berechnungen ergeben, dass er die Fähigkeit der Muskeln sich zu erholen um 60% steigert. Wissenschaftler begründen diese Wirkung damit, dass durch das Koffein die Kohlenhydrate schneller von Körper aufgenommen werden, die für die Heilung der Muskeln nötig sind.

7. Der beliebte Kaffee schützt vor Diabetes und Alzheimer

Das ergeben zumindest einige neueste Untersuchungen. Demnach liegt das an der Eigenschaft des Koffeins die Zellen des Gehirns vor der schädlichen Wirkung des Cholesterols zu schützen. Dieser ist auch einer der Gründe für die Erkrankung an Alzheimer. Weitere Untersuchungen zeigen, dass unter Kaffeeliebhabern weniger unter Diabetes Typ 2 leiden.

Trotz all dieser positiven Eigenschaften des Kaffees sollte nicht vergessen werden, dass er auch seine negativen Seiten hat. Man kann schnell abhängig von ihm werden und in solchen Fällen führt der Verzicht darauf meist zu Kopfschmerzen, schlechter Konzentrationsfähigkeit und Mangel an Selbstbewusstsein. Außerdem kann der übermäßige Konsum von Kaffee (mehr als 8 Tassen am Tag) zu Panikattacken, chronischer Neurose, schnellem Herzschlagen und sogar zu Krämpfen führen.