Impfstoff gegen Lungenkrebs aus Kuba!

69 total views, 1 views today

Kuba assoziieren wir meist nur mit wunderschönen Sandstränden und mindestens genauso wunderschönen Oldtimern auf den Straßen. Doch Kuba hat auch eine Tradition in Wissenschaft und Forschung! So wurde nun ein Impfstoff aus Kuba vorgestellt, der das Wachstum von Krebszellen bei Lungenkrebs aufhalten soll.

Lungenkrebs ist heilbar?

Lungenkrebs ist heimtückisch. Wird er diagnostiziert, ist er meist schon zu weit vorangeschritten, als dass Therapie noch langfristig helfen könnte.

Daher ist es ganz besonders wichtig, beim allerkleinsten Verdacht schon zu handeln und den Arzt aufzusuchen, der dann weitere Schritte zur Diagnose oder zum Ausschluss von Lungenkrebs einleitet.

Wird Lungenkrebs in einem frühen Stadium entdeckt, kann er durch eine Operation heilbar sein. Da Patienten aber meist zu spät den Arzt aufsuchen und die Diagnose somit oft zu spät gestellt wird, sind die Überlebenszeiten bei Lungenkrebs meist kurz und die Heilungschancen sehr gering.

Bisher war es so, dass Lungenkrebs ab einem gewissen Stadium nicht mehr heilbar war und man mit Therapien nur noch die Lebenszeit der Patienten etwas verlängern und die Lebensqualität etwas verbessern konnte. Doch mit dem neuen Impfstoff aus Kuba könnte sich das nun ändern…

Was kann der Impfstoff aus Kuba?

Lungenkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Lungenkrebs ist besonders bösartig und tödlich, weswegen es besonders wichtig ist, ihn zu erkennen, wenn er noch im Frühstadium ist. Je weiter fortgeschritten Lungenkrebs ist, desto kürzer die Überlebenszeit. So war das bisher.

Nun haben Forscher auf Kuba einen Impfstoff entwickelt, der im letzten Stadium des Lungenkrebses dazu dient, die Krebszellen am weiteren Wachstum zu hindern.

Der Lungenkrebs wird dadurch zwar nicht geheilt, sein Fortschreiten aber gestoppt. In Studien wurde außerdem festgestellt, dass der Impfstoff auch die Lebensqualität der Betroffenen verbessern konnte, indem er Symptome wie Husten, Atemnot und Schmerzen verringert.

Was kann der Impfstoff noch?

Was auf Kuba entwickelt und erfolgreich getestet wurde, stößt international auf großes Interesse. Wenn es mit diesem Impfstoff möglich ist, den Tumoren von Lungenkrebs Einhalt zu gebieten und sie am weiteren Wachstum zu hintern, warum nicht auch anderen Tumoren?

Wissenschaftler auf Kuba forschen noch daran, aber es könnte sein, dass erste Ergebnisse bald zeigen, dass nicht nur Lungenkrebs, sondern auch andere Krebsarten von diesem Wirkstoff in ihrem Wachstum aufgehalten werden könnten.

Krebs ist damit weiterhin nicht heilbar, jedoch scheint der Impfstoff eine Therapie darzustellen, um die Krankheit zu verlangsamen, die Überlebenszeit zu verlängern und die Lebensqualität zu verbessern.

Das Wissen um den neuen Impfstoff aus Kuba sollte dich aber nicht in Sicherheit wiegen! Der Wirkstoff schützt nicht vor der Entstehung von Krebs, so wie eine Polio-Impfung vor Kinderlähmung schützt!

Krebsvorsorge ist immer der wichtigste Schritt, damit Krebs nicht erst entsteht! Ein gesunder Lebenswandel ist dafür eine Grundvoraussetzung. Außerdem solltest du erste Symptome kennen und dann schnell handeln.

Wie erkenne ich Lungenkrebs?

Wie bei jeder Art von Krebs ist es wichtig, auch Lungenkrebs rechtzeitig zu erkennen. Wir zeigen dir nun die Symptome, die dich stutzig und hellhörig machen sollten:

  • Husten: Die Verschlimmerung von chronischem Husten oder ein Husten, der ohne weitere Begleiterscheinungen auftritt und nicht mehr abheilt sollte immer Anlass zur Sorge sein.
  • Kurzatmigkeit / Atemnot: Auch, wenn du nicht daran glaubst, dass es Lungenkrebs sein könnte: auch ernsthafte Herzerkrankungen kündigen sich mit Kurzatmigkeit an!
  • Abgeschlagenheit: Auch andere Krebserkrankungen und auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen äußern sich in Abgeschlagenheit.
  • Gewichtsverlust: Eine ungewöhnliche Gewichtsreduktion sollte für dich ein Alarmzeichen sein. Hinter ungewolltem Gewichtsverlust muss nicht unbedingt Krebs stecken – auch eine Stoffwechselstörung wäre denkbar.
  • Blutiger Auswurf: Ist der Husten verschleimter als sonst und findet sich gelegentlich Blut im Auswurf, dann ist allerhöchste Alarmstufe gegeben.
  • Fieber: Unklares Fieber muss nicht sofort auf Krebs hindeuten, es kann auch Symptom für eine Entzündung sein oder für andere Krankheiten. Unklares Fieber bedarf immer einer ärztlichen Abklärung!
  • Verändertes Blutbild: Klassisch bei Krebspatienten sind zum Beispiel erhöhte Kalziumwerte, eine veränderte Blutgerinnung oder Anämie.

Weitere Symptome: Heiserkeit, geschwollene Lymphknoten am Schlüsselbein, Brustschmerzen / Unwohlsein in der Brust, Schluckbeschwerden, Wasseransammlung im Brustfell und daraus resultierende Beschwerden sollten dich ebenfalls im Hinblick auf eine ernste Erkrankung wie Lungenkrebs hellhörig machen.

Ist der Lungenkrebs noch unentdeckt, hat aber schon zu Metastasen geführt, können diese zu Schmerzen führen, die oft mit Arthrose verwechselt werden. Zögere auch hier nicht, einen Arzt zu Rate zu ziehen, wenn du plötzlich Schmerzen in Knochen und Gelenken verspürst!