Ich weiß nicht, was ich mit meinem Leben machen soll: 5 Strategien um den richtigen Weg zu finden

75 total views, 1 views today

In einigen Abschnitten unseres Lebens sehnen wir uns danach, endlich einen neuen Weg zu finden, den wir uns noch nicht einmal vorstellen können.

Dies ist ein Moment, in dem wir nicht wissen, was wir tun sollen. Von der Besorgnis, weil wir keine Arbeit finden bis hin zu unendlich vielen weiteren Situationen, in denen wir uns von unserer Umwelt unter Druck gesetzt fühlen.

Wenn all dies auftritt, sollten wir uns diese 5 Strategien in Erinnerung rufen. Sie helfen dabei, genau den richtigen Weg zu finden, selbst wenn er sich noch nicht vor unserem inneren Auge ausgebreitet hat.

Der Schlüssel liegt genau darin, dass wenn der Weg sich nicht von alleine präsentiert, wir ihn selbst erschaffen müssen.

5 Strategien, um den richtigen Weg zu finden

1. Verlasse deine Komfortzone

Wenn du dich nie vom immer gleichen Ort weg bewegst, wird das Verlangen, den richtigen Weg zu finden, zu einem nie zu erreichenden Ziel.

Wie viele Dinge du noch machen könntest, ob studieren, neue Freunde gewinnen oder in eine neue Beschäftigung eintauchen. Es gibt noch vieles mehr.

Sich zu bewegen und neue Dinge auszuprobieren, sorgt dafür, dass du aktiv bleibst. Nur so entdeckst du Dinge, die  über deine Komfortzone hinaus gehen, in der du dich so sicher aber genauso frustriert fühlst.

Nutze all den Druck, den du von deinem Umfeld verspürst, um dir endlich den Anstoß zu geben von dem allzu bequemen Sofa aufzustehen.

Lass die Zeiten des Selbstmitleids hinter dir, in denen du dich so traurig fühlst, weil du der einzige Mensch auf der Welt bis, der nicht den richtigen Weg gefunden hat.

2. Höre auf dich selbst

Vielleicht verhindern die traurigen Gedanken in deinem Kopf und die Angst in dieser Situation gefangen zu sein, dass du auf dich selbst hören kannst.

Manchmal macht es uns Angst aufmerksam auf uns zu hören, weil es uns nicht nur auf die guten Dinge Hinweise gibt, sondern auf auch die schlechten.

Wenn du dich verloren fühlst, wende dich an deinen „sechsten Sinn“ oder lass dich von der Intuition leiten. Vielleicht findest du einfach keinen Weg, weil du viel zu rational an die Suche herangehst.

Diese Richtung hat keinen Ausweg“, „Niemals werde ich Arbeit finden“… Diese Denkweisen sind das Produkt einer unbegründeten Angst, die dabei ist, dich zu blockieren.

Lass dich treiben und denke nicht zu weit voraus. Die Zukunft hält viele Überraschungen für dich bereit.

3. Behebe nicht deine Schwächen

Sicherlich hast du schon mehr als einmal deine Zeit verschwendet, in dem du versucht hast alles, was schief bei dir läuft, zu lösen. Oder diese Schwäche, die dir nicht an dir gefällt und dich so unsicher macht, zu beseitigen.

Dies ist der Moment all das links liegen zu lassen. Du verschwendest nur deine Zeit. Fang lieber an, all deine Stärken und Talente zu steigern.

Stimmt es, dass du denkst, du hättest gar keine? Das liegt lediglich daran, dass du dir niemals auf diese Art und Weise Aufmerksamkeit geschenkt hast.

Unterschätze dich nicht, beobachte genau, was dir gut gelingt und mit welcher Eigenschaft du herausstichst… Egal wie klein diese Stärke auch sein mag, du kannst sie steigern und in etwas ganz Großes verwandeln.

Wie wäre es wenn du gleich beginnst, dich selbst zu übertreffen?

4. Finde heraus, was du wirklich willst

Es kann sich als ganz leicht herausstellen aber in der Mehrheit der Fälle hast du sicherlich überhaupt keine Ahnung, was du wirklich willst.

Das ist der Grund, aus dem du dich so verloren fühlst, ohne den richtigen Weg.

Du solltest dir die Zeit nehmen diese Belastung zu ertragen, um dir, nachdem du dich für eine Richtung entschieden hast, einen Impuls zu geben.

Wenn du nicht weißt, was du willst, ist es sehr schwierig nach irgendetwas auf die Suche zu gehen. Deine Zielsetzung sollte konkreter sein.

Einfach nur zu warten wird dir gar nichts nützen, genauso wenig wie dich unter Stress zu setzen und dich von den immer wiederkehrenden Gedanken einfangen zu lassen.

Der Moment kommt, wenn du die Antwort auf die Frage „was will ich eigentlich“ endlich beantworten kannst und du endlich nach vorne gehen kannst.

5. Ziele Richtung Mond

Wenn du nur klein träumst, ist der Weg Richtung Boden wenn du fällst, sehr viel kürzer.

Es ist nicht verkehrt große Träume zu haben, wenn dir etwas gefällt oder du ein ganz bestimmtest Ziel verfolgst. Willst du eine bestimmte Arbeitsstelle? Suche nach der besten, eine die dich stolz machen würde.

Willst du Karriere machen? Mach das, was dir am besten für dich erscheint. Nicht für die Zukunft deiner Arbeit sondern vielmehr wegen der vielen Dinge, die du dabei lernst und die dich bereichern werden.

Wenn du große Träume hast, suchst du nach dem Glück. Lass dich nicht überzeugen oder strebe nach Mittelmaß. Denn du hast die Möglichkeit alles zu erreichen, das du willst.

Vielleicht hat der Fakt, dass du bisher noch nicht den richtigen Weg gefunden hast, damit zu tun, dass du dir nicht erlaubst, das Unmögliche zu erreichen oder dich ins Unbekannte zu stürzen.

Allerdings könnte genau das der Weg sein, der schon von Beginn an darauf gewartet hat, dass du ihn gehst.