Honig und Ingwer töten “Superbugs” besser als pharmazeutische Medikamente

Bakterien wandeln sich in resistente Stämme von “Superbugs” um, die es Pharmaunternehmen sehr schwer machen, mit ihnen Schritt zu halten.

Forschungen des Ethiopia’s College of Medicine an der University of Gondar belegen jedoch, dass wir Big Pharma nicht brauchen, um Krankheiten zu behandeln, zu deren Entstehung sie ironischerweise beigetragen haben. (1)

Eine Kombination aus Ingwerpulver und Honig ist so effektiv, dass sie das Wachstum von Superbugs wie MRSA, E Coli und sogar den Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen, hemmt.

MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus), Escherichia coli und Klebsiella pneumoniae sind einige der schädlichsten Superbugs überhaupt.

Doch als die Forscher äthiopischen Honig in Kombination mit Ingwerpulver mit drei verschiedenen Antibiotika und deren Fähigkeit, Superbugs abzutöten, verglichen, überragte die Ingwer-Honig-Kombination die Pharmazeutika nicht nur um einiges, sondern erheblich.

Die Zusammenfassung der Studie kam zu dem Schluss:

“Fazit. Das Ergebnis dieser Studie zeigte, dass die Honig-Ingwer-Mischung das Potenzial hat, als kostengünstige Quelle antibakterieller Wirkstoffe insbesondere für die arzneimittelresistenten Bakterienstämme zu dienen.”

Die Honig-Ingwer-Mischung

Jede “Mischung”, der die Superbugs ausgesetzt waren, wurde 20-24 Stunden lang kultiviert. Die drei verwendeten Antibiotika gehörten zu den “stärksten”, die die Industrie je entwickelt hat: Methicillin, Amoxicillin und Penicillin.

Es wurden 5 Tests für jede Behandlung von Bakterien durchgeführt:

  • Staphylococcus aureus (MRSA und Nicht-MRSA)
  • Escherichia coli (zwei verschiedene Sorten)
  • Klebsiella pneumoniae

Bei allen drei Superbugs war die Ingwer-Honig-Kombination wirksamer als jedes andere Antibiotikum, um das Wachstum zu hemmen. Das einzige Antibiotikum, das überhaupt in die Nähe kam, war Amoxicillin. (2)

Die mittleren Hemmungsgrade dieses dynamischen Duos lagen bei durchschnittlich 25,62 und zwischen 19 und 30 – und schlugen damit alle pharmazeutischen Antibiotika.

Der Ingwer-Extrakt wurde ebenfalls nicht mit einem ausgefallenen Verfahren hergestellt. Forscher trockneten einfach geschnittene Wurzelstücke 24 Stunden lang bei 37 Grad und mahlten sie dann und mischten sie mit Methanol und Ethanol, um eine 50%ige Lösung herzustellen. Dieser wurde dann mit dem Honig vermischt, um eine genaue 50-50 Kombination zu erhalten.

Der wässrige Extrakt des Ingwers hatte keine Hemmung der Bakterien. Das ist es, was andere Forschungen gezeigt haben – dass Alkohol anscheinend die antibiotischen Bestandteile aus dem Ingwer extrahiert.

766 total views, 2 views today

30Shares