Hausmittel um den Blutdruck zu senken

679 total views, 2 views today

Hypertonie oder Bluthochdrucksind die größten Risikobereiche in der Kardiologie. 

Am Blutdruck erkennt man die Belastung der Zirkulation des Blutes in den Arterien.

Wenn der Blutdruck sehr hoch ist, steigt die Gefahr für einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder andere kardiologische Probleme.

Man spricht von einer schleichenden Krankheit, da Bluthochdruck im Vorfeld keine Symptome verursacht.

Der Blutdruck misst sich in Millimeter-Quecksilbersäule (mm Hg) und seine Werte zeigen sich auf zwei Weisen:

  • Der systolische Blutdruckwert ist der erste Wert, er ist immer höher.
  • Der diastolische Blutdruckwert ist der Mittelwert, der den Druck zwischen den beiden Herzkammern zeigt.

Diese Werte sind nicht konstant, sie verändern sich über den Tag, je nachAktivität der Person.

Während der Nachtruhe ist der Blutdruck niedriger, bei sportlichen Aktivitäten steigt er normalerweise an.

Bluthochdruck und seine Anzeichen

Herz

Nach zwei oder mehreren, nacheinander durchgeführten Messungen mit hohen Werten, stellt der Arzt in der Regel die Diagnose von Bluthochdruck oder Hypertonie.

Unter den möglichen Beschwerden, die der Bluthochdruck produziert, können wir folgende feststellen:

  • Starke Kopfschmerzen
  • Schmerzen in der Brust
  • Verschwommene Sicht
  • Rötung des Gesichts
  • Schwindel
  • Übelkeit und Erbrechen

Behandlungsmöglichkeiten gegen Bluthochdruck

Der Arzt sollte dafür verantwortlich sein, das Risiko der Person mit Bluthochdruck im Alltag einzuschätzen.

Der Patient hingegen, sollte die Gewohnheiten seines Lebens umstellen und dabei folgende Faktoren zur Kontrolle des Gewichts darin berücksichtigen (Übergewicht und Fettleibigkeit zu vermeiden ist elementar, um Bluthochdruck vorzubeugen):

  • Ernährung mit viel Obst und Gemüse und wenig Fett.
  • Den Konsum von Salz, so gut wie möglich verringern.
  • Verzicht auf Alkohol und Tabak.
  • Sport.

Nicht immer sind diese Veränderungen ausreichend, um den Bluthochdruck zu regulieren. Oft wird ein Medikament verschrieben.

Hausmittel gegen Bluthochdruck

Saft mit Zitrone und Petersilie

Die Mischung aus Petersilien- und Zitronensaft hat gesunde, harntreibende Effekte. Damit werden Schadstoffe ausgeschieden, was auch dem Blutdruck zugute kommt.

Zutaten

  •  Saft 1 Zitrone
  • 1 Glas Wasser (200 ml)
  • 1 Esslöffel Petersilie (10 g)

Zubereitung

  • Alle Zutaten in den Standmixer geben und kurz verarbeiten bis ein homogenes Mixgetränk entsteht.
  • Trinke davon jeden Tag ein Glas auf nüchternen Magen.

Der Effekt von Knoblauch

Knoblauch um den Blutdruck zu senden

Von vielen Spezialisten angepriesen, ist der Knoblauch ein wirksames Gegenmittel gegen Bluthochdruck. Außerdem ist die weiße Knolle sehr gut, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Du kannst Knoblauch in Kapselform einnehmen oder diesen regelmäßig in deine Ernährung einbauen. Am besten kannst du davon profitieren, wenn du den Knoblauch ein paar Stunden lang in Wasser ziehen lässt.

Haferflocken

Hafer hat hohe Anteile an löslichen Balaststoffen. Der Konsum von Balaststoffen kann das schlechte Cholesterin (LDL) bis auf 5% senken.

Haferflocken sind auch gegen Bluthochdruck ausgezeichnet, insbesondere wenn du sie zum Frühstück konsumierst.

Zartbitterschokolade

Dunkle Schokolade (mindestens 70% Kakao) zeichnet sich durch Flavonoide aus, die helfen, den Blutdruck zu reduzieren. Darüber hinaus wirken sich diese auch sehr positiv auf die Allgemeingesundheit aus.

Wichtig ist jedoch, dass die Schokolade einen sehr hohen Kakaoanteil hat, Milchschokolade enthält viel Fett und Zucker und ist deshalb nicht empfehlenswert.

Olivenöl

Öl

Olivenöl ist ebenfalls ausgezeichnet, um den Blutdruck zu regulieren. Es ist ein wichtiger Bestandteil der mediterranen Diät und hilft in der Kontrolle von Diabetes und schlechten Cholesterinwerten (LDL).

 

Lavendel

Lavendel kann im Kampf gegen Bluthochdruck ebenfalls sehr hilfreich sein. Du kannst diesen als Tee zubereiten. Lavendel ist jedoch auch in Tabletten- oder Kapselform erhältlich.