Hausmittel gegen Schuppen und Seborrhoisches Ekzem

622 total views, 2 views today

Sowohl Schuppen als auch das seborrhoische Ekzem sind zwei häufige Leiden, die bei jedem in jedem Alter auftreten können. Die Beschwerden sind unangenehm und lästig. Schuppen können beispielsweise durch trockene Kopfhaut entstehen. Die abfallenden Hautpartikel sind insbesondere bei dunkler Kleidung auf den Schultern besonders gut zu sehen, wobei die Betroffenen zum Teil stark daran leiden und sich schämen; ganz besonders bei seborrhoischem Ekzem, da der Hautausschlag mit Schuppung und Rötung auch zu Haarausfall und Infektionen führen kann.

Wie entstehen Schuppen?

Schuppen können durch verschiedene Urasachen entstehen, hier einige davon:

  • Pilzerkrankung
  • schlechte Ernährung
  • starker Stress
  • Verwendung chemischer Produkte (beispielsweise Haarfärbemittel)

Nachfolgend findest du verschiedene Hausmittel zur wirksamen Bekämpfung von Schuppen.

Behandlung des seborrhoischen Syndroms mit Honig

Ein ausgezeichnetes Hausmittel ist Bienenhonig. Auch in wissenschaftlichen Studien wurde bewiesen, dass Honig bei diesem Problem der Kopfhaut sehr gut wirkt. Die Teilnehmer, die mit Honig behandelt wurden, konnten in kurzer Zeit vollkommen geheilt werden.

Für dieses Heilmittel benötigst du eine Mischung aus 90% reinem Bienenhonig und 10% lauwarmem Wasser. Diese Mischung wird mit sanften Massagen auf die Kopfhaut aufgetragen und anschließend mit einem Kopftuch bedeckt. Danach mindestens drei Stunden lang wirken lassen und anschließend mit lauem Wasser abspülen. Diese Behandlung muss täglich einen ganzen Monat lang durchgeführt werden, danach weitere 6 Monate lang einmal in der Woche. Allmählich werden die lästigen Beschwerden verschwinden, nach sechs Monaten sind die Symptome normalerweise geheilt. 

Zusätzliche Behandlungen und Empfehlungen

  • Löwenzahn mit Wasser überbrühen und sobald er etwas abgekühlt ist trinken. Löwenzahntee wird drei Mal täglich empfohlen, bis eine Besserung zu spüren ist.
  • Auch Schachtelhalmtee ist bei diesen Beschwerden sehr hilfreich. Einen Esslöffel getrockneten Schachtelhalm mit einer Tasse Wasser überbrühen und einmal täglich trinken.
  • Bei einer erhöhten Talgproduktion muss auch auf die Ernährung geachtet werden, damit sich die Symptome nicht verschlechtern. Insbesondere sollte auf fette Nahrungsmittel – wie Frittiertes, Fertiggerichte und fette Saucen – verzichtet werden. Am besten ist viel Gemüse, ganz besonders Gemüsesorten, die viel Selen und Zink enthalten (Gurke, Kürbis, Zwiebel, Spargel, Aubergine, Feigen und Nüsse usw.).

Hausmittel gegen Schuppen

  • Um die Schuppenbildung zu reduzieren, kann die Kopfhaut mit Apfelessig eingerieben werden. Einfach mit sanften Massagen Apfelessig auftragen, ungefähr 20 Minuten lang wirken lassen und danach mit reichlich lauwarmem Wasser ausspülen. Dieses Mittel kann zwei bis drei Mal wöchentlich angewendet werden.
  • Auch Teebaumöl kann sehr wirksam gegen Schuppen sein, da dieses antibakteriell, antiseptisch, antimikotisch und antibiotisch wirkt und deshalb für verschiedene Probleme eine gute Lösung darstellt.
  • Ein Hausmittel, das in kurzer Zeit ausgezeichnete Ergebnisse bringt, besteht aus Apfelessig, Rosmarin und Minze. Mit einem Liter Apfelessig wird ein Auszug aus frischen Rosmarin- und Minzzweigen hergestellt. Diese müssen danach ungefähr 20 Tage lang ziehen. Dann absieben und das Hausmittel ist fertig. Mit diesem Auszug wird die Kopfhaut sanft massiert, nach einer Wirkzeit von 15 – 20 Minuten werden die Haare wie gewohnt gewaschen.
  • Abschließend noch eine Empfehlung: Die Haare häufig waschen, um zu verhindern, dass Fett entsteht und den Zustand der Haare und der Kopfhaut verschlimmern kann.