Hausmittel gegen Grippe

Inhalieren und Tee trinken sind bewährte Mittel bei Grippe. Foto:© Andrey Popov – Fotolia.com

Eine echte Grippe (Influenza) ist eine böse Sache. Man darf sie nicht mit einem grippalen Infekt oder gar mit einer harmlosen Erkältung verwechseln. Grippe wird durch einen Virus übertragen, damit ist der Einsatz von Antibiotika sinnlos. Erst wenn auf die Virus- auch noch eine Bakterieninfektion folgt wird diese Medikamentation sinnvoll. Die immer wieder auftretenden Grippe-Epidemien gehören zu den Infektionskrankheiten mit sehr hohen Sterblichkeitsraten. Also: Bei einer solchen Grippe ab zum Arzt. Die beste Vorbeugung ist die Schutzimpfung. Aber mit gesunden Hausmitteln und der Naturmedizin kann man sehr wohl vorbeugen und die leichteren Formen auch lindern.

 

Heiße Hühnerbrühe gegen Grippe

Die besten und bewährtesten Hausmittel gegen die Grippe sind viele unserer Nahrungsmittel. Mit den richtigen können Sie vorbeugen und den Heilungsprozess unterstützen. Hervorragend bewährt als Hausmittel hat sich die Hühnerbrühe. Hier das Rezept: Trinken Sie heiße Hühnerbrühe, die Sie aus Hühnerklein oder einem ganzen Huhn gekocht haben. Würzen Sie die Brühe mit Knoblauch, Chili, Salz und Zitronengras. Es ist vor allem der hohen Zinkgehalt, der hilft. Essen Sie täglich rohes Sauerkraut, der hohe Vitamin C-Gehalt unterstützt den Abwehrkampf des Immunsystems. Oder: Trinken Sie täglich einen Viertelliter Rote Bete-Saft, essen Sie zwei Kiwis und 2 Orangen. Wenn Sie während einer Grippe starke Halsschmerzen bekommen, dann hilft Speiseeis. Kein Milcheis nehmen.

 Die heilkräftigen Tees

Vor und während einer Grippe haben heilende Tees Hochsaison als Hausmittel. In vielen stecken ungeahnte Heilkräfte. Trinken Sie Rotbusch-Tee. Der enthält das Flavonoid Asphalatin, das stärkt das geschwächte Immunsystem. Versuchen Sie es mit Lindenblütentee: Einen Teelöffel Lindenblüten mit einem Viertelliter kochendem Wasser übergießen, fünf Minuten ziehen lassen, abseihen. Sie können mit Honig süßen und davon bis zu fünf Tassen täglich trinken. Auch das Inhalieren ist bei Grippe ein bewährtes Hausmittel. Das können Sie mit: Eukalyptus, Thymian, Teebaumöl, Pfefferminzeöl und Japanisches Minzöl.

Darüber hinaus empfehle ich Ihnen noch weiter bewährte Hausmittel:

  • Tauchen Sie Handtücher in lauwarmes Wasser und wickeln Sie die nassen Tücher um die Waden. Kühlen Sie so die Waden ca. 15 bis 18 Minuten. Zwei bis dreimal wiederholen, senkt das Fieber.
  • Sex erhöht die Zahl der Abwehrzellen im Körper. Im Speichel können größere Mengen des Antikörpers Imunglobolin A nachgewiesen werden. Das schützt vor Infektionen.
  • Spülen Sie Ihre Nase regelmäßig mit lauwarmer Salzlösung.
  • Tauchen Sie jeden Tag ein Stück getrocknete Kalmus-Wurzel ( Apotheke ) in Zitronensaft und kauen Sie diese lange Zeit. Den Rest spucken Sie aus.
  • Nehmen Sie eine Schüssel mit ca. 4 Grad warmem Wasser, füllen Sie etwa acht Tropfen Fichtennadelöl dazu. Darin die Füße eine Viertelstunde baden – dann ab ins Bett.
  • Rühren Sie täglich Sanddorn-Vollfrucht-Saft in warmen Tee oder Milch, dann trinken.
  • Meiden Sie in der Grippezeit Menschenansammlungen und Händeschütteln. Waschen Sie sich alle zwei Stunden und nach jeder Begrüßung die Hände.
  • Legen Sie über Nacht die Hälften einer aufgeschnittenen Zwiebel neben sich ans Bett. Schlafen Sie so viel, wie Ihnen möglich ist. Immer gut zu decken, notfalls eine Wärmflasche mit ins Bett nehmen. Die Temperatur im Schlafzimmer nicht unter 17 bis 18 Grad fallen lassen.
  • Kein Sport, keine heißen Vollbäder und keine Sauna.

Und nun noch ein ganz spezielles Hausmittel von meiner Großmutter: Rühren Sie Pfeffer oder Chili in einen großen weißen Schnaps (Korn, Wodka, Obstler), heiß machen, trinken ab ins Bett und schwitzen.